1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sparseimage geschwindigkeit?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von elephant, 18.03.10.

  1. elephant

    elephant Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    429
    Hallo,
    habe mir überlegt, auf meiner externen HD, die eigenen Daten auf ein verschlüsseltes Sparseimage zu schreiben. So weit so gut. Nun stellt sich mir die Frage: Liegen die Daten in einem Sparseimage (128bit-verschlüsselt), wäre es möglich darüber auch zu arbeiten, oder beeinträchtigt die verschlüsselung die Geschwindigkeit? Würde eventuell alle Daten, Fotos, welche ich bearbeite, Itunes-Bibliothek usw. auf das Sparseimage auslagern...

    Hat jemand Erfahrung, mit (auch bis zu 300 GB großen Sparseimages) zu arbeiten?
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du willst kein 300GB Sparseimage einsetzen wenn Dir Deine Daten lieb sind. Einmal husten und das Image geht flöten. Aber Du machst bestimmt brav Deine Backups die auch immer aktuell gehalten werden. Oder?
    Der Performanceverlust durch die Verschlüsselung ist vernachlässigbar solange Du keine stark I/O lastigen Sachen machst. Audio- oder Videoschnitt würde ich eher lassen. Wozu die Musikbibliothek verschlüsseln?
    Wähle Deine Daten aus die sinnvollerweise verschlüsselt werden sollten. Lege diese in einem entsprechenden Sparsebundle ab und habe davon immer mindestens ein aktuelles Backup.
    Gruß Pepi
     
  3. elephant

    elephant Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    429
    gibts als alternative vielleicht was, um die gesamte partition zu verschlüsseln?
    sind sparseimages so anfällig?? wie siehts mit truecrypt aus?

    es geht darum, da ich auf meiner externen 500gb platte alles draufhabe und diese immer bei mir habe, wollte ich diese irgendwie schützen, und trotzdem drauf arbeiten :)
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Schon einen Blick in die TrueCrypt FAQ geworfen? Im Zweifelsfall kannst Du alles problemlos auf einem USB Stick ausprobieren. Eine Alternative (kommerzieller Natur) wäre noch PGP Wholedisk Encryption.
    Gruß Pepi
     
  5. elephant

    elephant Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    429
    vielen dank pepi.

    wie kann ich den unterschied zwischen einem sparseimage und einer gesamt verschlüsselten partition verstehen? warum ist diese sicherer? warum sind die sparseimages so anfällig?
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ein Sparseimage ist eine simple Datei die ein virtuelles Laufwerk enthält welche mit zunehmender Belegung mitwächst.
    Nachteil: Wird diese Datei nicht korrekt geschlossen kann es zu irreparablen Beschädigungen kommen. Der Inhalt ist dann üblicherweise unwiederbringlich weg, insbesondere bei verschlüsselten Dateien. Extrem ineffizient beim Backuppen.
    Vorteil: Es ist bei Nichtgebrauch eine simple Datei und auch als solche erkennbar oder auch kopierbar.

    Sparsebundles bestehen aus einer Sammlung (Bundle) vieler kleiner Dateien und sind insgesamt deutlich robuster gegen derart Beschädigungen.
    Nachteile: Es gibt sie erst seit 10.5. Viele kleine Dateien sind weniger effizient zu kopieren und haben einen größeren Overhead am Laufwerk.
    Vorteil: Robuster gegenüber Beschädigungen als simple Sparseimages. Deutlich effizienter zu backuppen.

    Komplett verschlüsselte Partition oder Device: Ist nach außen hin überhaupt nicht benutzbar ohne die Verschlüsselungssoftware. (Das kann je nach Anwendung ein Vor- oder auch Nachteil sein.)
    Vorteil: Völlig transparent im Betrieb, kann beliebige Inhalte, Volumes und Filesysteme aufnehmen.
    Nachteil: Führt bei unbedarften Benutzern leicht zu Fehlbedienungen.


    Insgesamt haben alle Lösungen ihre Stärken und Schwächen. Jeder verschlüsselte Container ist anfällig gegen Beschädigungen die dazu führen können, daß auf den Inhalt nicht mehr zugegriffen werden kann. Für diese Container gilt daher umso mehr, daß aktuelle Backups extrem essentiell sind wenn einem die Daten darin lieb sind, was üblicherweise der Grund dafür ist, daß man sie überhaupt verschlüsselt.
    Gruß Pepi
     
  7. elephant

    elephant Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    429
    macht irgendwie sinn, wenn alles in einer Datei gepackt ist, und diese beschädigt wird, ist nichts mehr lesbar, bei der Partition nehm ich an bleibt nur die Datei beschädigt und der Rest ist noch lesbar?
    Einmal eine Partition verschlüsselt kann man doch nichts mehr falsch machen, man arbeitet einfach darauf oder? Ändert nichts mehr an einer normalen oder verschlüsselten platte, liege ich richtig?
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Bei einem Schaden der Platte kann das halt fatal für die Daten enden. (Noch umfangreicher als bei unverschlüsselten Daten.)
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen