1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sorge um freie Datenbank MySQL

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 04.01.10.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    [preview]MySQL dürfte vielen Apfeltalk-Nutzern ein Begriff sein: Die freie Datenbank hat sich innerhalb weniger Jahre zum Liebling bei Web-Applikationen entwickelt und bildet das Rückgrat zahlreicher Internetforen wie Apfeltalk, Blogs, Wikis, Nachrichtenseiten und überhaupt eines Großteils der Webseiten mit größerem Datenaufkommen. Nun fürchten die MySQL-Profis um ihre Software: Im letzten Jahr wurde MySQL von Sun für eine Milliarde US-Dollar aufgekauft, Sun soll nun von Oracle übernommen werden. Oracle ist ein Schwergewicht im Bereich der kostenpflichtigen Datenbanksoftware, sodass viele Anwender nun befürchten, dass man sich bei Oracle eines lästigen Gegners entledigen wird. Zum Vergleich: Eine vergleichbare Situation würde entstehen, wenn Microsoft einen Großteil der Linux-Entwicklung und -Patentrechte aufkaufte.[/preview]

    Bei den Eigentumsrechten geht es vor allen Dingen um die Marke, die Urheberrechte und - bislang zur Abwehr von Nachahmern - Patente. Mit dem Besitz dieser Rechte könnte Oracle bei Schließung des MySQL-Projekts einen Neuanfang verhindern und die gesamte MySQL-Technologie im Nirvana verschwinden lassen, da MySQL als reine OpenSource-Weiterentwicklung der Ansicht zahlreicher Experten nach keine Chance hätte. Die Rechte wurden bislang eingesetzt, um ein duales Lizenzmodell zu gewährleisten: Grundsätzlich ist MySQL kostenfrei, unter dem Programm 'MySQL Enterprise' konnten Unternehmen jedoch zertifizierten Support und andere Dienstleistungen kostenpflichtig erwerben. Diese Einnahmen haben die Weiterentwicklung der Datenbanksoftware maßgeblich befeuert. Für ein Verschwinden von MySQL hätte der Konzern Oracle genug Motive: Bislang war es Oracle-Kunden durchaus möglich, mit dem Einsatz von MySQL zu drohen und so bessere Konditionen für einen Kauf von Oracle-Software auszuhandeln.

    Nun versucht die MySQL-Community mit einem international organisierten Aufruf und einer Petition, Kartell- und Patentämter weltweit zu einer Fusionsregulierung zu bewegen. Dabei geht es den Organisatoren keineswegs darum, die gesamte Übernahme zu verhindern - vielmehr sollen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die die Zukunft von MySQL klar regeln. Dabei stellt man sich drei Stufen vor: Die vermutlich für MySQL-Nutzer interessanteste Lösung wäre die kompette Veräußerung von MySQL an eine dritte Partei, die dann unter der GPL-Lizenz weiterentwickeln kann. Die beiden anderen Vorschläge sehen eine vertragliche Verpflichtung seitens Oracle vor, die den Fortbestand von MySQL sichern soll. Die Kampagne trägt den Titel 'Help MySQL!', die Petition kann dort mit wenigen Mausklicks unterstützt werden. Organisiert wird die Kampagne übrigens von einem Entwickler von 'Ask Monty', ein Unternehmen des MySQL-Gründers Michael 'Monty' Widenius, das sein Geld mit Datenbankentwicklung und -beratung verdient - und vermutlich auch in Zukunft gerne MySQL einsetzen würde.
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 04.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.10
  2. bobandrews

    bobandrews Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    3.225
    Da kann man nur hoffen, dass sich das alles in Wohlgefallen auflöst!

    Da hängt ja so einiges dran.
     
  3. amlug

    amlug Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    104
    Direkt mitmachen! Alle!

    Selbst Google setzt MySQL ein - das ist ne prima Sache...

    Oder würde jemand wollen dass Debian von Microsoft gekauft wird?^^
     
  4. BigDan

    BigDan Granny Smith

    Dabei seit:
    04.07.07
    Beiträge:
    17
    hmmm . . . . also MySQL mit der Oracle DB hier auf eine Stufe zu stellen halte ich fuer sehr gewagt! Zugegeben kenn ich die Aktuellen Versionen nicht mehr so gut (Nutze seit Jahren Postgres) jedoch denke ich nicht das Unternehmen MySQL anstatt einer Oracle DB nutzen. Allein schon aufgrund der besseren RollBack funktionalitaet und Rechte management. Auch is Oracle fuer immense Datenmengen konzipiert . . .

    Ich denke eher das Oracle MySQL fuer den low-end market nutzen wird. Fuer den Bereich indem die eigene DB overkill ist.

    Den vergleich hier http://sql-info.de/mysql/vs/mysql-oracle.html finde ich sehr passend!
     
  5. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.550
    MySQL wird auf unendlich vielen privaten Webseiten und für hunderttausende kleinere und größere Foren genutzt. Insofern ist es schon sehr wesentlich, ob eine solche Datenbank - selbst wenn sie mit Oracle nicht "mithalten kann" - auch weiterhin kostenlos verfügbar ist und weiterentwickelt wird oder nicht.

    Ich habe auch sofort bei der Petition mitgemacht.
     
  6. vcr80

    vcr80 Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    06.11.08
    Beiträge:
    3.352
    Mein Projekt (zugegeben, kein großes Datenaufkommen) benutzt SQLite da ich den Benutzern meiner Software erlauben möchte, sie auch auf einem Server zu verwenden, der kein MySQL beherrscht
     
  7. solarix

    solarix Alkmene

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    31
    Also ganz ehrlich, ich setze selber Mysql ein.

    Oracle auch aber was Monti Widenius da verbreitet ist absoluter FUD

    Herr Widenius hat ja vor nicht allzulanger Zeit seine Klitsche Mysql AB an Sun Microsystems verkauft.
    Zwischenzeitlich hat Herr Widenius auch Mysql geforkt, das Ding nennt sich MariaDB

    Also gibt es schon einen offenen Fork von Mysql.

    Hintergrund der Geschichte ist wohl eher, das Monty scharf auf den Markennamen ist, da der Name sich etabliert hat.

    IMHO hinkt der Vergleich zwischen Oracle und Mysql auch gewaltig. Wenn ich einen Lastwagen will, kauf ich Oracle wenn ich einen Sportflitzer in den ne Kiste Bier reinpassen soll nehm ich Mysql. ;)

    @amlug
    Debian kann man nicht kaufen da keine Firma dahinter steht und die Lizenzform dies auch gar nicht erlaubt.

    Mysql selbst ist dual lizenziert, es gibt Teile die unter GPL stehen und Teile die kommerziell lizenziert sind.
    Also selbst wenn Oracle hergehen sollte und Mysql einstampfen oder relizensieren sollte wage ich zu bezweifeln das Mysql nicht mehr erhältlich sein wird. Das schlimmste was passieren kann ist das der Markenname in der Tonne verschwindet.
    Der unter GPL lizenzierte Code wäre also bis zu Relizenzierung frei.

    Auch glaube ich nicht das Oracle Mysql einstampft, wieso?
    Oracle hat nichts vergleichbares im Köcher um den Low End oder Webmarkt zu bedienen.

    Von daher würde Oracle sich selbst nur ins Knie schiessen. Die letzten Ankündigungen laufen darauf raus das Mysql weiter entwickelt wird.

    Herr Widenius treibt bei der ganzen Sache ein sehr unrühmliches Spiel, er trägt seine Interessen auf dem Rücken von Sun Mitarbeitern aus, die EU Kommission benutzt Mysql im Moment als Hebel um die Fusion aufzuhalten. Sun selbst hat kein Geld mehr und setzt wieder mal tausende auf die Straße.
    Die Medaille hat immer zwei Seiten, ehrlich gesagt halte ich es für sehr fragwürdig erst sein Produkt an einen Großkonzern zu verscherbeln. Eine Milliarde zu kassieren und dann die Robin Hood Nummer für die eigenen Interessen durch zu ziehen.

    Selbst wenn Oracle Mysql offiziell sterben lassen würde, es gibt zu viel Parteien die an einer Weiterentwicklung interessiert sind.
    Daher würden sich mit Sicherheit Firmen finden die das Projekt weiterfinanzieren.
    Ob das Produkt dann MariaDB , Mysql Reloaded oder Haumichblau DB genannt wird, spielt nur eine untergeordnete Rolle. ;)

    Monty geht es einzig und allein um die Brand.
     
    DukeNuke2 und larkmiller gefällt das.
  8. Synoxis

    Synoxis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.06.09
    Beiträge:
    1.774
    Na dann geh ich mal klicken.
     
  9. Paul_

    Paul_ Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    30.04.09
    Beiträge:
    855
    Das wäre Mal wirklich schlecht, zumindest solange es keine freie Alternative gibt, und selbst dann wäre es noch ein unfassbarer Aufwand, alles zu übertragen.

    Ich bin dafür, dass Sun erst gar nicht aufgekauft wird, denn ich will nicht wissen, was mit allem anderen OpenSource Projekten geschieht. Vbox, OpenOffice, OpenSolaris ...
     
  10. Synoxis

    Synoxis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.06.09
    Beiträge:
    1.774
    So, jetzt hab ich mal "unterzeichnet".
     
  11. tim-maximilian

    tim-maximilian Prinzenapfel

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    541
    Das ist ein kannhartes Geschäft dieser Kapitalismus! Und grausam ist er (manchmal) auch noch!
    Aber gut für die Aktien der Unternehmen. :)

    Oracle ist doch Börsennotiert, oder? o_O
     
  12. Synoxis

    Synoxis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.06.09
    Beiträge:
    1.774
    Ja, normalerweise schon.
     
  13. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Es gibt doch noch eine Alternative. Sogar mind. 2. Firebird und Postgres.
     
  14. solarix

    solarix Alkmene

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    31
    Der Deal ist schon längst gelaufen es hängt nur noch an der Zustimmung der EU Kommission...

    Sun wäre ohne Übernahme platt wie die Natter und 35000 Leute arbeitslos.....
    Am 27sten Januar ist das Thema wohl gegessen.

    Außerdem gibt es ja freie Alternativen zu Mysql und nicht nur eine. ;)

    Trotzdem ist das was Widenius treibt ein absoluter Witz und verlogen bis zum geht nicht mehr.

    Oracle hat den Schuppen sicherlich nicht gekauft um sämtliche Projekte platt zu machen, sondern um aus seiner Datenbanknische raus zu kommen. Die wollen alles aus einer Hand anbieten und in der gleichen Liga spielen wie IBM, mit dem Sun Softwarestack und der Hardwaresparte können sie das wenn sie es richtig anpacken.

    Virtualbox wird sicher nicht dabei durchs Raster fallen. Genau so wenig wie Mysql
     
  15. Balkenende

    Balkenende Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    6.139
    Dass Oracle nicht zimperlich ist, merkt man allenthalben.

    Bald zwei Jahre wurde um den Austragungsort des Americas Cup gerichtlich gestritten, nachdem die Alinghi-Crew den Cup verteidigte und den Austragungsort zur Neuauflage bestimmte. Sollte in den arabischen Emiraten stattfinden.

    Auf Druck des großen Herausforderers des Teams BMW - Oracle wurde dann in der Stiftungsurkunde geforscht und ausgelegt, sodann immer wieder geklagt, bis auf Druck von Oracle erreicht wurde, was man wollte:

    auf keinen Fall im arabischen Emirat Ras al-Chaima starten, da Oracle dort von der Werbung strategisch nichts hat.

    Auch auf dem Rücken der Segelsportler hat man da eigene Interessen knallhart durchgesetzt.

    Allzuviel Nachsicht haben wir im Fall MySQL nicht zu erwarten :(
     
  16. amlug

    amlug Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    104

    Für fähige Webleute sicherlich - doch stell Dir die ganzen kleinen Kiddies vor die erstmal ihr "mysql_connect" überall ersetzen müssten ;)

    MySQL ist von unschätzbaren Wert für die gesamte Low End Webgemeinde. Alle kleineren Homepages, Blogs und weitere müssten sich auf eine Art und Weise umstellen die ich den wenigsten Betreiben zutraue, würde MySQL wegfallen.

    Du hast natürlich Recht, dass man Debian nicht kaufen kann. Das ist nunmal auch das Idealmodel von Open Source und ein solches Model würde ich persönlich mir für MySQL wünschen. Schließlich gibt es für MySQL unzählige Erweiterungen und Möglichkeiten viel herauszuholen, da kann keine der (ebenfalls kostenlosen) Alternativen nennenswert mithalten. Jedenfalls nicht wenn es darum geht ein Cluster mit >10 Servern zu bedienen.
    Nun gut, wer 10 Server betreibt wird sich sicherlich auch Oracle oder DB2 kaufen können, aber warum Geld ausgeben wenns auch kostenlos geht?

    LG
    Ralph
     
  17. solarix

    solarix Alkmene

    Dabei seit:
    27.10.09
    Beiträge:
    31
    Da ist sicherlich was wahres dran. ;)

    Tja aber wie gesagt da gibts ja schon den WIdenius eigenen Fork Maria DB. ;)

    Ich stimme Dir voll zu, aber wer Oracle für Webgeschichten einsetzen will hat definitiv nicht alle Tassen im Schrank. ;)
    Erstens ist das Ding ein Sicherheitsloch und das Preis Leistungsverhältnis steht in keinem Verhältnis. Besonders wenn man das kranke Lizenzierungsmodell betrachtet. Dafür brauchst schon fast einen Steuerberater/Rechtsverdreher um das richtig zu berechnen.

    Aber wie gesagt ich glaube nicht das Mysql platt gemacht wird, Oracle hat eine Weiterentwicklung für weitere Fünf Jahre zugesagt, im Zweifelsfall ist das sogar genug Zeit um eine Migration auf Postgresql oder Firebird vorzubereiten.

    Das schöne an Open Source ist ja das sich immer etwas entwickelt hat was neue brauchbare Optionen eroeffnet hat.

    Zu bedenken ist auch das Oracle zum Beispiel vor Jahren schon Sleepycat und BerkeleyDB gekauft hat und das Produkt immer noch weiterentwickelt wird, also ich bin da nicht so pessimistisch.

    Mysql wird überleben, zu Oracle ist es keine Konkurrenz beide spielen in völlig verschiedenen Marktsegmenten. Ob Oracle Mysql verkauft, oder behält ist da wahrscheinlich ziemlich wurscht.
    Das Produkt wird weiter bestehen, Oracle würde sich ins eigene Bein schneiden.

    Außerdem haben die Oracle Jungs die nächsten 12 bis 24 Monate andere Sorgen, die müssen erst mal den großen Brocken SUN integrieren, daran werden die lange genug zu knabbern haben, sowas wie Mysql wird da erst mal keine groessere Priorität haben.




    Gruesse zurueck. :)
     
  18. Der_Apfel

    Der_Apfel Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.12.07
    Beiträge:
    305
    PostgreSQL ist eine tolle, freie Alternative. Aber alles kompatibel zu machen ist ein großer Aufwand, das stimmt wohl.

    Oracle ist allerdings auch keine wirkliche Alternative zu MySQL, es ist viel zu überladen für so einen einfachen Zweck wie "kleinere" Webanwendungen.
     
  19. amlug

    amlug Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    104
    @solarix: Deiner Argumentation kann ich nur voll und ganz zu stimmen und das hoffe ich auch. ;) Das, wofür MySQLL schlussendlich steht, wird immer bestehen bleiben - das ist keine Frage. ;) Nur wie es dann heißt und welche Umstände es macht und so weiter und sofort - das ist die große Frage ;)

    LG
    Ralph
     
  20. Paul_

    Paul_ Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    30.04.09
    Beiträge:
    855
    MySQL kommt mir aber am einfachsten vor und es bleibt ein monströßer Aufwand alles auf andere Datenbanken zu übertragen, oder teuer, wenn MySQL etwas kostet.

    Der Deal ist erst dann gelaufen, wenn die EU Kommision zustimmt.

    Das VBox stirbt glaube ich auch nicht, aber ich zweifle an der Weiterentwicklung der Projekte, woran Oracle vermutlich wenig Interesse hat.
     

Diese Seite empfehlen