1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Software-RAID mit USB-Platten?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von .mitro, 15.12.06.

  1. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Hi,

    ist es möglich, unter Mac OS X (egal ob Server oder normal) ein softwaremäßiges RAID1 über zwei externe USB-Platten zu fahren oder geht das nur mit internen oder Firewire-Platten?

    Es will mir nämlich nicht gelingen, meine zwei 160er-Platten zu einem RAID zusammenzuschließen und ich hab gerade keine Firewire-Platten zum Testen bei der Hand (und für eine zweite interne keinen Platz).

    Vielen Dank für die Hilfe

    .mitro
     
  2. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Eine Antwort von mir an mich (für's Protokoll):

    Geht eh, nur sollte man die Platten vorher entsprechend formatieren/partitionieren ;)

    LG .mitro
     
  3. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    magste nicht vieleicht ein kleines minitut schreiben ;)
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Bei den PPCs sollte es zu 99% eher mal nicht gehen.
    (Die booten ja auch nicht von USB, und da gibt es gewisse Gemeinsamkeiten in der Problematik. Auch wenn du das gar nicht vor hättest.)

    Bei den iiiiiMeggles sollte es eigentlich bei allen gehen.
    Sagt mir aber auch nur so ein kleines Männchen ins Ohr, das ausser mir niemand sehen kann, also......hmm.

    Aber jetzt mal konkret gefragt - für den Fall der Fälle dass es ginge .....RAID auf USB....
    ...nur der natürlichen Neugier halber....

    ...du arbeitest nicht zufällig bei M-TV?
    Du kennst schon diese eine Serie.... "JackAss"?
    Nein?
    Erstaunlich, eigentlich...
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Gottchen.
    GEHTS NOCH ???????????
    MAAAAHLZEIT !!
    :) :) :)
     
  7. .mitro

    .mitro Allington Pepping

    Dabei seit:
    14.09.04
    Beiträge:
    193
    Wie schon oben geschrieben: Es geht.

    Mir is schon klar, dass es einen perversen Beigeschmack hat. Mir geht's aber rein um die Datensicherheit und da ich mir einen XServe zu Hause nicht antun kann/will und ein PowerMac-Server verbratenes Geld ist, ist der mini meine einzige Alternative. Und da gibt's für die Datensicherheit nicht allzu viele Möglichkeiten (Backups auf eine 80GB Notebook-Platte is ja wohl nicht so der Bringer).

    LG .mitro
     
  8. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    ein RAID ist kein Backup-System - auch nicht als Mirrored RAID. Wenn Du das Thema seriös angehen willst ohne Dich gleich für XServe und XRaid in Schulden stürzen zu wollen, wäre meine Idee dazu das:

    a) wenn RAID, dann doch bitte nur intern. Nur damit hast einigermassen die Zuverlässigkeit, die ein RAID System braucht. Wie fix ist eine der externen Platten ausgestiegen, von Strom oder Datenkabel getrennt und das RAID tut nicht mehr das was es soll.

    b) Datensicherung darf dann gerne auf eine oder zwei externe Platten stattfinden. Ein einfaches Sync-Programm schafft schon die notwendige Sicherheit um Daten von drinnen nach draussen zu schaufeln. Wenn Du's etwas aufwändiger magst, nimmst mehr als eine Platte, die Du wechselweise dranhängst um damit verschiedene Tagesstände sicher zu haben.

    c) wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, dann hängst noch einen FW/USB-Hub dazwischen, um nicht im ständigen ein-/ausgestöpsel irgendwann mal das Ende der Steckverbindungen insbesondere am Mainboard erleben zu müssen. Ein Hub ist da preiswerter und schneller getauscht, als eine Hauptplatine am Rechner.

    Gruß Stefan
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Du verwechselst zwei wichtige Dinge sehr grundsätzlich.

    Das eine ist Datensicherheit, das meint den Schutz vor dem durch was auch immer bedingten dauerhaften Verlust (bzw die Manipulation) von Datenbestand.

    Das andere ist Ausfallsicherheit, das meint den Schutz vor unerwarteter Unterbrechung eines reibungslosen, ununterbrochenen Betriebs eines Systems, am besten selbst bei Hardwaredefekten (und wenn das nur für kurze Momente ist...).

    RAID-Spiegel schützen NUR und AUSSCHLIESSLICH vor letzterem.
    Für nichts anderes sind sie gedacht. Das waren sie nie.
    Fürs erstere sind sie VÖLLIG UNGEEIGNET.

    (Dann gibt es noch RAID-Stripes. Die dienen nur der besseren Performance. Die können sie aber auch nur bringen, wenn man sie richtig einzusetzen versteht.)
     
  10. Stromberg

    Stromberg Gloster

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    63
    So krass kannst du das aber auch nicht sagen. RAID-Systeme dienen nicht ausschließlich der Datensicherheit, aber sie tragen der Datensicherheit bei.

    Am sinnvollsten ist es wohl einen Backup-Server mit RAID-System hinzustellen und deine Daten dann auf diesem zu sichern. Eventuell solltest du dir mal solche NAS-Systeme von Allnet anschauen: http://www.allnet.de/produktuebersicht.php?cPath=1010

    Einige haben soweit ich mich erinnere sogar einen iTunes Server ;)
     
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Ich kann das so krass sagen, wie ich möchte.
    Du kannst ruhig so krass weghören, wie du willst.

    Einen Dreck tun sie.
    Du solltest nicht versuchen es besser zu wissen als diejenigen Leute, die sowas herstellen, verkaufen und *ernsthaft* benutzen.

    Backup-Regel Nummer Eins:
    Daten die sich auf Festplatten befinden, egal welche, egal wieviele und egal in welcher Konfiguration, sind kein Backup. Niemals. Sie können keins sein, so wie Feuer nicht kühlt und Wasser nichts trocknet.
    Das sind nur noch mehr Festplatten, deren Inhalt erst noch zum Backup ansteht.

    Backup-Regel Nummer Zwei:
    Ein Backup-Medium ist schreibgeschützt, sobald es für seinen Zweck benutzt wurde.

    Backup-Regel Nummer Drei:
    Ein Backup-Medium bleibt schreibgeschützt, sobald es für seinen Zweck benutzt wurde. Für alle Ewigkeit, plus einen Tag.

    Backup-Regel Nummer Vier:
    Ein Medium, das nicht entweder ...
    a) sowieso prinzipbedingt nicht mehr überschrieben/gelöscht werden kann oder
    b) mit einem nicht per Software zu lösenden, sicheren Schreibschutz auf mechanisch/elektrischer Ebene versehen werden kann, kann kein Träger eines Backups sein, sondern nur eine Quelle, die evtl. eines Backups bedarf.
    Einzige Ausnahme: Keine.

    Backup-Regel Nummer Fünf:
    Die Regeln Nr. 1-5 sind als heilig zu betrachten und setzen ausnahmslos alle anderen Regeln für alle Zeiten und unter allen Umständen ausser Kraft. Amen. EOT

    Wenn ich mich NAS machen will gehe ich duschen.
    Wenn ich Daten zum sichern habe benutze ich so was hier (s.u.)

    Ach, das Gehäuse ist leicht vergilbt?
    Na, das könnte normal sein, so nach etwa 10 Jahren....
    Aber ich gedenke eigentlich schon, das etwa noch mal so lange einzusetzen.
    Danach kommts dann wohl doch weg.
    Dann läuft nämlich die Garantie ab.
    Noch Fragen?
     
  12. Gogul

    Gogul Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    21.05.04
    Beiträge:
    372
    Wenn du noch sagst was das für ein ding ist wär alles super :D (evt wär ein tut nicht schlecht?!)
     
  13. nextfreenick

    nextfreenick Cox Orange

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    100
    Ein MO-Medium von Sony.
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Bingo. 5,25", doppelseitig, 1,3 GB, um genau zu sein.
    Flohmarktpreis, Neuware Originalverpackt: 5 DM für knapp 100 Stück. :) :)
    (What a fool...)

    Naja, dafür hat damals das Laufwerk fast 6000 Ocken... :(
     

Diese Seite empfehlen