1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Snow Leopard Server einrichten: Grundlagen, DNS, Ports etc

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von picjoe, 24.01.10.

  1. picjoe

    picjoe Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.08.07
    Beiträge:
    76
    Liebe Mac-Kollegen -
    als totaler Applefan besitze ich nun seit gestern auch einen SL-MacMini-Server. Bis vor 10 Stunden dachte ich noch, ich kann sowohl mit der google suche als auch mit einem Apple sehr gut umgehen. Aber ich bin hoffnungslos verloren. Bevor Ihr nun meine Fragen mit negativen Kraftausdrücken kommentiert, entschuldige ich mich hier schon für meine Dummheit ;)

    Mein System: Telekom, ADSL 6000 mit stat Ip. Diese umgeleitet von www.server.meinewebseite.de, Fritzbox (nur als modem) Time Capsule mit DHCP, dahinter der Server mit fester interner IP sowie zwei weitere Mac und ein dritter zu Hause.

    Was will ich? iCal, Adressbuch, Mailserver (für verschiedene Mailaddys von unterschiedlichen Domains), sowie von extern auf die Files aufm Server zugreifen. Zusätzlich zwei WindoofRechner, die via Outlook auch alle Daten der Arbeitsgruppe bekommen sollen.

    Habt Ihr ein paar links für mich, wo ich das Einrichten des Systems nachlesen kann?

    DANKE - und ja, ich bin blöd, dass ich die links selber nicht finde ;)
     
  2. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    am besten, du kaufst dir das os x server buch von andre aulich.
    das 10.6.x server buch ist noch nicht erschienen....aber mit dem 10.5.x wirst du sehr weit kommen. vor allem....da ist genau das aufgebaut, was du brauchst.

    allerdings vorweg. der server von apple ist stiefmütterlich vernachlässigt.
    ical server ist kein gruppen kalender und der adressbuch server ist IMHO müll.

    aber da wird sich stk noch dazu melden....

    HTH
    mike
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Günstiger gehts mit der Dokumentation von Apple anzufangen. Da sind mal gut 6.000 Seite Literatur die enorm hilfreich sind, da sie nicht nur die konkrete Bedienung, sondern auch eine Menge der zugrundeliegenden Konzepte erklären. Diese Doku ersetzt allerdings nicht das Grundwissen über Netzwerktechnik und Mac OS X Architektur.
    Gruß Pepi
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    am einfachsten ist den Mac mini SLS zu verticken, einen »normalen« Mini herzunehmen und auf dem Client OS den Kerio Mailserver zu installieren. Der kann alles, was Du haben willst und das im Handumdrehen. Unterm Strich ist der KMS (10er Lizenz) dann kein Stück teurer als der SLS Mini.

    Gruß Stefan
     
  5. picjoe

    picjoe Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.08.07
    Beiträge:
    76
    Danke

    danke euch für die schnelle antwort.

    der mini ist brandneu und ich denke ich behalte ihn. den kerioserver spiele ich drauf und schaue mal.

    kann ich denn den sls für filesharing wenigstens benutzen?
     
  6. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Ja, und als LDAP Server auf den der KMS aufsetzt und für VPN, … etc. etc.
     
  7. SpocksBeard

    SpocksBeard Carola

    Dabei seit:
    05.01.10
    Beiträge:
    109
    Da scheint ja einer Kerio Fan zu sein ;)
    Also ich würde die Boardmittel erst mal benutzen - m.E. sind sie kein Müll.
    Postfix ist ein verbreiteter MTA und taugt. ich bin gerade auch dabei mit dem SLS warm zu werden.
    Ich habe mir Andre Aulich's Buch "Mac OSX Server 10.5 als Groupwareserver" gekauft. So wie ich es einsetzen will, also nicht eine feste IP und Mac Server soll nicht im Internet sichtbar sein (erst mal jedenfalls nicht), ist das Buch für meinen Ansatz nicht richtig.

    Falls Du (wie ich) vorhast, die Mail auf den Mac Mini zu holen, nutze fetchmail, Du hast mit fetchmailconf auch eine kleine GUI...
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das kleine Büchlein von André ist garnicht schlecht. Allerdings sind die Inhalte nur partiell auf 10.6 übertragbar und speziell der Mailserver wird nur wenig behandelt. Ich kann aber grundsätzlich bestätigen, daß der Mac OS X Mailserver Setup (besonders unter 10.6) eine wirklich gut funktionierende Lösung ist. Ich setze das selbst bei einigen Kunden (und bei mir selbst) seit Jahren erfolgreich ein.
    Gruß Pepi
     
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    der OS X Mailserver funzt immer dann gut (und läßt sich einfach einrichten) wenn er mit fixer IP und allem Pipapo exponiert ins Netz gestellt wird. Wenn's ein Store-and-Foreward Server werden soll, geht das Gefummel los und man kommt nicht ohne Terminal- und ein paar erweiterte Postfix-Kenntnisse aus. An der Stelle ist der KMS halt etwas für schlichtere Gemüter wie mich ;).

    Gruß Stefan
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Store and Forward finde ich persönlich absolut unerträglich, daher hängen meine Mailserver ordentlich im Internet, mit FQDN und statischer IP. So wie sich das für einen Server gehört. Um ehrlich zu sein sollte man einen Mac OS X Server nicht produktiv einsetzen wenn man keine Ahnung vom Terminal hat. Mac OS X Server ist eben ein Server OS und das Internet kein Ponyhof. Apple macht auch in der eigenen Doku regelmäßig Gebrauch vom Terminal.

    Ich persönlich setze keinen Kerio Server ein, vertraue aber Stefan ausreichen, daß ich annehmen darf, daß es sich dabei um eine durchaus real verwendbare Lösung handelt. Ich selbst baue halt lieber auf (freien) Unix Tools auf denn auf kostenpflichtigen GUI Apps.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen