[SE] Smartphone als Wärmebildkamera nutzen ???

Peter 1

Luxemburger Triumph
Mitglied seit
21.05.12
Beiträge
496
Gib es eine App dafür ?
Denn eine Wärmebildkamara ist für ein zweimal benutzen zu teuer
 

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Gibt die Hardware nicht her. Da nützt auch eine App nichts.
 
  • Like
Wertungen: Zug96

DF0

Wagnerapfel
Mitglied seit
23.04.11
Beiträge
1.556
Aber es gab ansteckbare Kameras extra für iOS. Angeblich haben die auch gut funktioniert.

Wäre natürlich was feines, aber für sporadische Nutzung ist es zu teuer. Da würde ich es wie mein Vater machen, und jemanden kommen lassen, der vom Haus Wärmebilder macht. Ist übrigens jetzt ja gerade die beste Zeit dafür.
 

tiny

Holsteiner Cox
Mitglied seit
15.12.11
Beiträge
3.165
Ich habe mich nach langer Suche dafür entschieden und es nicht bereut:


Es kommt ganz darauf an, was Du damit bezweckst. ich habe mich in Jägerforen schlau gemacht. Dort habe ich erfahren, daß so eine Kamera zur "Nachsuche" verwendet werden kann. Aber Jäger verwenden üblicherweise teurere Kameras. Mit der Kamera kann man zum Beispiel eine Katze bis 50 Meter sehr gut durch Nebel sehen. Bis 100 Meter erkennt man ebenso einen Menschen im Nebel. Eine wirklich gute Wärmebildkamera kostet ab € 3.500,- aufwärts. Die Anbindung an ein iPhone zum speichern von Bildern oder Videos ist ebenso leicht möglich. Bilder und Videos speichern, ist aber auch mit der Kamera selbst möglich.




Da würde ich es wie mein Vater machen, und jemanden kommen lassen, der vom Haus Wärmebilder macht. Ist übrigens jetzt ja gerade die beste Zeit dafür.
Bei uns kostet das schon mal 200,- . Da würde ich lieber selber "Hand anlegen" und danach eine Kamera mein Eigen nennen.
 
  • Like
Wertungen: DF0

mainzer999

Horneburger Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
24.08.09
Beiträge
1.402
Gib es eine App dafür ?
Denn eine Wärmebildkamara ist für ein zweimal benutzen zu teuer
Nur eine App gibt es nicht, da die Hardware des iPhone´s das nicht hergibt. Aber gib mal in Google Wärmebildkamera für iPhone ein. Da kommt einiges, aber auch nicht ganz billig...
 

DF0

Wagnerapfel
Mitglied seit
23.04.11
Beiträge
1.556
@tiny Okay, die Jagd ist auch durchaus ein Tätigkeitsfeld, in dem eine Wärmebildkamera durchaus langfristig lohnenswert ist. Ich bin starrsinnig nur vom erkennen von Wärmeverlust an Hausfassaden ausgegangen.
 

mArKuZZZ

Johannes Böttner
Mitglied seit
18.10.18
Beiträge
1.156
Smartphone-Kamera haben sogar meist IR-Filter um Sensorrauschen und Bildstörungen aus diesem Wellenlängenbereich zu verhindern. Es gibt Ansteck-IR-Kameras für ca 200-300 Euro
 
Zuletzt bearbeitet:

Mirkole

Golden Delicious
Mitglied seit
19.06.20
Beiträge
10
@tiny Okay, die Jagd ist auch durchaus ein Tätigkeitsfeld, in dem eine Wärmebildkamera durchaus langfristig lohnenswert ist. Ich bin starrsinnig nur vom erkennen von Wärmeverlust an Hausfassaden ausgegangen.
Dann leih dir doch mal eine über das Wochenende. Das sollte doch reichen.
 

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Ich bin starrsinnig nur vom erkennen von Wärmeverlust an Hausfassaden ausgegangen.
Da könnte aber ggf. auch schon ein entsprechendes Infrarotthermometer helfen. Ist natürlich nicht so praktisch, aber deutlich günstiger in der Anschaffung.
 
  • Like
Wertungen: DF0

tiny

Holsteiner Cox
Mitglied seit
15.12.11
Beiträge
3.165
Da könnte aber ggf. auch schon ein entsprechendes Infrarotthermometer helfen. Ist natürlich nicht so praktisch, aber deutlich günstiger in der Anschaffung.
Habe ich getestet. War nicht sehr aussagekräftig, um Kältebrücken am Haus zu erkennen. Dort wo man Kältebrücken erkannt hat, war es eh klar - auch ohne Thermometer. Die von mir oben gepostete Wärmebildkamera zeigt doch um Einiges mehr an.
Aber nur um einmalig Kältebrücken zu finden, würde ich diese Wärmebildkamera auch nicht kaufen, obwohl um den preis die Qualität unschlagbar ist. Kein Vergleich mit ähnlichen Geräten in dieser Preisklasse.
 

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Kommt evtl. auch auf das IR-Thermometer an. Ich habe das hier und finde das ganz hilfreich.

2021-01-14_10h39_52.png

Aber ja, mit einer Wärmebildkamera kann man natürlich deutlich besser Wärmebrücken, insbesondere an Stellen, wo man es nicht vermutet, erkennen. Mit dem IR-Thermometer kann man ja nur gezielt zwei Vergleichspunkte messen.
 
Mitglied seit
03.01.21
Beiträge
85
Keine Bekannten bei der Feuerwehr? Falls doch würde ich dort mal anfragen, WBKs sind da mittlerweile auch ganz gut verbreitet. Wir mit gut 1000 Einwohnern haben jedenfalls eine.

Und auch wenn man nicht selbst aktiv dort ist, dann lässt sich gegen ne Spende in die Jugendkasse o.ä. immer über sowas reden. ;)
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Apple hat da aber auch selbst was im Store.

2021-01-14_15h20_05.png

Bei Amazon noch etwas günstiger.
2021-01-14_15h23_24.png
 

tiny

Holsteiner Cox
Mitglied seit
15.12.11
Beiträge
3.165
Hatte ich natürlich auch in Betracht gezogen. Aber da liegen Welten zwischen der Hikvision und der Flir. Nicht nur im Herstellungsjahr
Der peter 1 ist wieder einmal verschwunden, wenn er die Hilfe bekommen hat.
Das macht er immer wieder so:

...und sagt dann nicht einmal Danke.

:mad:
 

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Aber da liegen Welten zwischen der Hikvision und der Flir.
Das hatte ich mir nach dem Lesen der Amazon-Rezensionen dann auch schon so gedacht. ;)

Also besser die Finger weg von der FLIR one. Schon die sehr veralteten Screenshots der iOS App haben nichts wirklich Gutes erwarten lassen.
 
  • Like
Wertungen: tiny

tiny

Holsteiner Cox
Mitglied seit
15.12.11
Beiträge
3.165
Bei meinen Recherchen vor einem halben Jahr, habe ich mehrmals in Foren gelesen, daß zur Hikvision nichts Gleichwertiges um dieses Geld am Markt ist. Der einzige Nachteil dabei: der Akku ist fest verbaut. Diese Frechheit kennen wir ja nur allzu gut.
 

dtp

Schafnase
Mitglied seit
04.06.20
Beiträge
2.243
Wobei die GTC 400 C von Bosch auch nicht übel zu sein scheint.

2021-01-15_08h09_37.png

Hat sogar einen auswechselbaren Akku. Dafür allerdings kein Okular, sondern einen Bildschirm. Auflösung ist ja entsprechend der Hikvision.
 

tiny

Holsteiner Cox
Mitglied seit
15.12.11
Beiträge
3.165
Sieht gut aus mit der Bosch. Ist zwar ein wenig teurer, aber Akkuwechsel möglich. Ich dachte mir, der Hikvision Akku wird schon 6 bis 8 Jahre halten. Dann gibt es sicher etwas Besseres am Markt. So habe ich den Kaufpreis von €500,- berechnet. Dann bin ich Einiges über 70 Jahre alt. Brauche ich dann eh nimmer, denke ich.