1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Skript zum mappen eine NFS-Shares

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Numelle, 23.12.09.

  1. Numelle

    Numelle Granny Smith

    Dabei seit:
    26.10.09
    Beiträge:
    13
    Guten Tag liebe Gemeinde,

    ich habe mir mein eigenes kleines Weihnachtsgeschenk schon etwas vor Weihnachten gemacht nämlich ein NAS (Synology DS110j). Das Ding kann quasi alles und noch mehr.

    Ich habe gestern versucht Daten von einer USB Festplatte auf das NAS zu kopieren (201GB).
    Ich konnte die Freigabe auf dem NAS auch ohne Probleme mounten. Als ich jedoch die Daten kopiert habe hat er mir eine Dauer von 180h angezeigt.

    Meines erachtens ist das etwas viel Zeit. ;)

    Da ich das NAS aber auch als Datenaustausch nutzen möchte und das NAS NFS kann, würde ich gerne die Übertragungsperformance via NFS etwas nach oben kitzeln.

    Leider stellen sich mir momentan nur folgende Schwierigkeiten in den Weg:

    1. Die Skriptsprache:
    Ich bin eigentlich Windows Admin und nutze privat seit kurzem erst OSx. In Windows würde ich ein Skript basteln was mir mittels ThirdParty Software das NFS Share automatisch beim OS Start mountet.
    Im Internet kann man lesen, dass Leopard eine NFS Mount Lösung schon mitbringt.
    Nur das mit dem Skripten ist für mich noch etwas unverständlich.
    Mach ich das mit nem Shell Script oder Appelscript??!! Was könnt ihr mir dazu sagen?
    2. Der Autostart:
    Wie oben schon erwähnt, ist es in Windows relativ leicht ein SKript automatisch zu starten.
    Ich habe auch schon hier im Forum gesehen, wie man Skripte beim start automatisch
    ausführt. Nur ist die Art und Weise bei Shell und Appleskript nicht unterschiedlich??
    Daher ist auch dieser Punkt nochmals extra aufgeführt.

    Natürlich habe ich schon gegoogelt etc. Jedoch leider nie eine 100%ige Antwort gefunden. Daher wende ich mich nun an die ForumUser in der Hoffnung ein wenig Hilfestellung erhaschen zu können.

    Oder wie Ausbilder sagen würde:

    Kann doch nicht so schwer sein, sind doch blos n paar KB. ;)

    Vielen Dank schonmal im Voraus.

    Gruß Numelle
     
  2. zagdul

    zagdul Granny Smith

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    17
    Das geht aber unter MacOs noch leichter, du musst nur eine Verknüpfung mit der URL anlegen (z.B. nfs://SERVER/Share) und diese dann in den Autostart-Folder packen (unter Einstellungen des Benutzers -> Anmeldeobjekte). Dann werden automatisch die Shares beim einloggen des Users gemountet.
    Ich hab das schon mal mit SMB-Shares gemacht...

    Viel Spaß und schöne Feiertage!
     
  3. Numelle

    Numelle Granny Smith

    Dabei seit:
    26.10.09
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für die schnell Antwort ich werds mal probieren.

    Danke!!

    Schöne Feiertage
     
  4. Numelle

    Numelle Granny Smith

    Dabei seit:
    26.10.09
    Beiträge:
    13
    Hallo nochmals.

    Nachdem ich nun die letzten 2 Wochen mit dem NFS rumprobiert habe stoße ich immer auf ein und denselben Fehler:

    Sinngemäß:
    Auf Dateisystem kann nicht zugegriffen werden. Fehler-36.

    Ich kann mir die NFS Freigabe mounten, ich sehe auch Inhalt. Aber sobald ich etwas kopieren möchte bringt er diesen mysteriösen Fehler -36, der im Internet auch immer mal wieder anders interpretiert wird.

    Ich habe bereits einen Benutzer auf dem NAS (Linux) angelegt der dem auf dem MAC gleicht usw. Nur leider immer wieder dasselbe.

    btw. Das Tool NFSManager ist zu empfehlen bei gewünschten Automounts.
    Trotzdem komme ich bei dem o. g. Fehler nicht weiter.
    Ich in mir ziemlich sicher, dass das NAS richtig konfiguriert ist. Der RootSquash verweist auf den Guest und der Zugriff ist Lesend und Schreibend.

    Gibt es hier noch Vorschläge?

    Danke im Voraus.
     
  5. Numelle

    Numelle Granny Smith

    Dabei seit:
    26.10.09
    Beiträge:
    13
    Hallo nochmal,

    weis denn wirklich niemand einen Rat zu dem Thema??

    Ich hänge immernoch an diesem Fehler -36. Ehrlich gesagt will ich aber nicht glauben, dass die Platte defekt ist.

    Danke im Voraus
     
  6. papierschiff

    papierschiff Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.09.09
    Beiträge:
    293
    was weißt du pber das nfs von dem nas? ich hatte mal lange zeit probleme meine nfs-kiste mit osx kompatibel zu machen, bis ich rausgefunden hab, dass osx immer noch bei nfsv3 ist und nfsv4 überhaupt nicht versteht. seit dem bin icg erstmal von nfs weg, wird einfach nicht ordentlich von osx unterstützt.
    aber wie gesagt, via nfsv3 hab ich es zum laufen bekommen. hast du es denn schonmal mit ner linuxkiste probiert?

    einfachste ist wohl: auf smb oder afp umsteigen, da apple -erst reciht mit SL- diesbezüglich seine hausaufgaben nicht gemacht hat.
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Du solltest zurück zu SMB wechseln.
    (Der NFS der meisten NAS ist so verlässlich wie ein feuchter Pups.)
     
  8. papierschiff

    papierschiff Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.09.09
    Beiträge:
    293
  9. papierschiff

    papierschiff Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.09.09
    Beiträge:
    293
    wobei es hier wohl nicht am nas liegt... und eignetlich ist auch nfs von den 3 großen protokollen mit am schnellsten..

    oder ftp.. das istn och ein zacken schneller..
     

Diese Seite empfehlen