Silicion - App für native Programme für M1

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.878


Jan Gruber
Seit vergangener Woche liefert Apple die ersten Macs mit M1 Prozessor aus, viele Softwarehersteller passen aktuell ihren Code für die neue Architektur an. Die kostenlose App Silicon möchte euch helfen den Überblick zu bewahren.

Chrome in Beta, Microsoft Office in Beta, Adobe dauert bis nächstes Jahr und viele kleinere Hersteller haben schon geliefert. Die neue Architektur von Apple setzt neue Versionen von Programmen voraus, um bei voller Leistung zu laufen, den Überblick hier zu haben ist nicht einfach. Zwar kann auch Software die für Intel Prozessoren entwickelt wurde ausgeführt werden, die Leistungseinbußen unter Rosetta 2 sind aber teilweise enorm.
Silicon listet Programme auf


Das kostenlose Tool Slicion von DigiDNA scannt euren Programme-Ordner und gibt an, welche Software bereits über ein M1-Update verfügt. Der Code kann auf GitHub eingesehen werden. Zusätzlich sei der Dienst "Is Apple Silicion ready?" empfohlen, dort könnt ihr eine öffentliche Datenbank durchsuchen.

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Bitnacht

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
09.06.14
Beiträge
404
Das Icon ist ja fatal hässlich. Wie bekommt man eigentlich Beta-Versionen von Microsoft Office? Muss man da ein Häkchen in den Einstellungen setzen, oder ist das ein spezieller Download, der irgendwo auf Microsoft.com gehostet wird?
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.878
Das Icon ist ja fatal hässlich. Wie bekommt man eigentlich Beta-Versionen von Microsoft Office? Muss man da ein Häkchen in den Einstellungen setzen, oder ist das ein spezieller Download, der irgendwo auf Microsoft.com gehostet wird?
Man muss im sog. Fast Cicle der Beta bei Microsoft sein. Ob man da so freiwillig per Häkchen setzen noch rein kommt wie früher weiß ich leichter nicht mehr ☺
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.823
Nicht vergessen sollte man, das viele Programme unter Rosetta 2 durchaus schneller laufen, als auf Intel Maschinen. Ich hab den Mini zwar erst seit Dienstag, allerdings gestern ausgiebig getestet und was Rosetta 2 da leistet ist gewaltig, da frag ich mich, wenn das erst nativ läuft, dann wird das wie Safari sein, sprich es überholt sich bei jedem Update.
 

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.878
Nicht vergessen sollte man, das viele Programme unter Rosetta 2 durchaus schneller laufen, als auf Intel Maschinen. Ich hab den Mini zwar erst seit Dienstag, allerdings gestern ausgiebig getestet und was Rosetta 2 da leistet ist gewaltig, da frag ich mich, wenn das erst nativ läuft, dann wird das wie Safari sein, sprich es überholt sich bei jedem Update.
Das stimmt, aber was auch ohne Frage eben stimmt: Nativ läufts DEUTLICH flotter. Chrome und Office waren/sind da ganz schöne Beispiele ;)
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.823
Da ich bewusst keine Programme von Google oder auch Microsoft nutze fehlt mir da der Vergleich, aber danke für den Hinweis, weiß allerdings auch, das chrome auch auf Intel Macs nicht gerade immer eine Rakete ist/war
 

Bitnacht

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
09.06.14
Beiträge
404
Eigentlich ist es ja schon cool, dass man beim Betrieb an der Performance gar nicht merkt, ob man eine Rosetta-App benutzt. Nur deshalb ist so ein Programm wie "Silicon" überhaupt nützlich. Nur beim ersten mal fragt der Mac, ob Rosetta installiert werden soll und der Programmstart dauert entsprechend länger. Danach "Bounce" - und die App ist gestartet. Wenn ich da an die Classic Apps unter Cheetah zurückdenke - das ist schon ein großer Unterschied.