Sierra 10.12.1 und Outlook 2011 funktioniert nicht mehr

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Oran, 04.02.17.

  1. Oran

    Oran Golden Delicious

    Dabei seit:
    14.04.10
    Beiträge:
    9
    Ich bin begeistert...Seit meinem Update gestern auf Sierra 10.12.1 beendet Outlook 2011, sobald ich es starte. Die anderen Office Anwendungen wie Word und Excel funktionieren einwandfrei. Die Office 2011 Software ist auf dem neuesten Stand.
    Office läßt sich starten und es sieht alles prima aus, es öffnet sich aber das Fenster zum Schließen von Outlook (siehe Bild).

    Jetzt habe ich zwei Ideen. Entweder auf Office 2016 updaten, was mit Kosten verbunden ist, die ich nicht machen möchte, da mir das Office 2011 vollkommen ausreicht und wer sagt mir, dass dann alles auch funktioniert.....oder auf eine ältere Sierra Version bzw. El Capitan downgraden. Auch das ist mit Kosten verbunden, weil ich kein OS X außer Schnee Leopard habe.

    Vielleicht hat jemand einen besseren Tip, wie ich Outlook schnellstens wieder ans Laufen bekomme?!

    Ich danke Euch schon vorab für Eure Hilfe!
     

    Anhänge:

  2. Balkenende

    Balkenende Filippas Apfel

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.924
    1.) 10.12.3 installieren - 10.2.1 ist mit mehr Fehlern behaftet

    2.) Mit Microsoft Auto Update die aktuellen Office Versionen installieren

    Mindestens (!) eine SW ist bei Dir also nicht aktuell. Das kann schon das Problem ausgelöst haben.

    Wenn beides nicht hilft, Office rückstandslos (!) nach Anleitung von MS deinstallieren und neu installieren in aktueller Version. Etwaige Daten dann manuell aus Deinem Backup ggf einfügen.
     
  3. Bountyhunter

    Bountyhunter Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    15.04.09
    Beiträge:
    2.516
    Das Problem hat Office seit es auf den Markt gekommen ist.
    Selbst unter Windows hat man öfter das Problem wenn man ein Update auslässt.
     
  4. Oran

    Oran Golden Delicious

    Dabei seit:
    14.04.10
    Beiträge:
    9
    Danke für Eure Antworten. Stand der Dinge ist, dass sich der Mac jetzt gar nicht mehr starten läßt.
    Der iMac (2010) läßt sich mit einer bootfähigen externen Festplatte mit OS 10.6 starten. Die interne Festplatte ist in Ordnung.

    Meine Idee wäre, die Daten der Festplatte zu retten und den Mac mit einem USB Stick und El Capitan neu zu booten.
    ODER
    Neuer, gebrauchter iMac mit El Capitan, damit meine Software noch läuft, Festplatte in neues, gebrauchtes Gerät und migrieren...

    Wäre das was? Bessere Idee?