1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sicherungsstrategie TimeMachine und CCC ?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von hehey, 22.03.09.

  1. hehey

    hehey Bismarckapfel

    Dabei seit:
    24.01.09
    Beiträge:
    76
    Hallo,

    nachdem ich heute mal kleinere Probleme beim Systemstart hatte (keine Angst, sind behoben *aufHolzklopf*), machte ich mir kurzzeitig natürlich Gedanken über das zurückspielen des Systems.

    Das Ergebnis: Zwar sichere ich mit TimeMachine, wenn ich aber einige Forumsbeiträge lese, traue ich der Funktionsweise nicht so ganz.

    Irgendwo habe ich die Empfehlung gelesen:
    Nur 'Daten' mit TimeMachine sichern und zusätzlich regelmäßig ein Systemkopie mit Carbon Copy Cloner (scheint ja ein kostenfreies Programm zu sein) zu machen.

    Nun meine Frage an die erfahrenen Nutzer:
    Wie sieht das bei Euch aus?
    Wie seht ihr das?

    Grüße
    hehey
     
  2. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    ... ich nehme nur TM :) Wenn ich mein System im Fehlerfall zurückholen möchte, boote ich vonner System-DVD, starte von dort TM und spiele mein System wieder auf :)
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Vertraue niemals nur einem Backup. Was ist wenn genau dieses Backup nicht funktioniert? Testest Du regelmäßig Deine Backups auf Integrität? Testest Du regelmäßig, daß Du die erstellten Backups auch wieder einspielen kannst? Eben…

    Ich backuppe mit CCC in eine Image Datei am Server. Die kann ich bei Bedarf problemlos wieder auf eine neue HD clonen. Außerdem wird mein Home Directory täglich mit mlbackup auf meinen Server gesichert. (Kann man natürlich auch auf eine lokal angeschlossene HD sichern.)

    Heikle Daten werden außerdem zusätzlich auf einer Off-Site Location gesichert.

    TimeMachine rennt bei mir nur als Bonus, nicht als Backup dem ich wirklich vertraue. Außerdem kann man TimeMachine aus meiner Sicht nur extrem schlecht konfigurieren. Nämlich im wesentlichen garnicht. Das ist für meine Zwecke etwas sehr wenig.
    Gruß Pepi
     
  4. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    .. na wenn ich erst so anfange zu denken, dann komme ich aussem Sichern garnet mehr raus :-D Man kanns IMHO auch übertreiben ...
     
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Es wurde danach gefragt wie die Leute das machen oder handhaben und das habe ich kurz angerissen.

    Was genau findest Du übertrieben und vor allem warum?
    Gruß Pepi
     
  6. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.566
    ... naja, wenn das Backupen quasi zur Hauptbeschäftigung ausartet, aber das soll jeder nach seiner Facon machen ;) Es gibt ja auch Leutz, die tragen ne Hose mit Gürtel und Hosenträger :-D
     
  7. rosenkrieger

    rosenkrieger Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    28.10.07
    Beiträge:
    669
    Wenn die Daten auf dem System wichtig sind ( es soll auch Leute geben die damit ihr Geld verdienen ) kann man sich IMHO nicht nur auf ein einziges Backup verlassen. Aus diesem Grund schaut meine Strategie wie folgt aus:

    1. TM Backup
    2. Dauerhaft/Täglich MobileMe Sync / Backup von Kontakten, Schlüsselbund, Favoriten, etc.
    3. Dauerhaft/Täglich DropBox Sync für Dokumente Ordner
    4. Wöchentlicher 1:1 Backup mit SuperDuper!
    5. Wöchentlicher Projekt Backup auf eine 2. FW Platte

    Für mich sind die Daten die sich auf meinem System befinden extrem wichtig, vor allem Projekt Dateien. Alle Prozesse laufen automatisiert & ich muss Sie nicht per Hand starten, sonst würde es vergessen oder aus Faulheit mal nicht ausgeführt werden.
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Der Sinn von Backups ist es Datenverlust vorzubeugen. Nicht mehr, aber auf keinen Fall weniger.
    Was für eine Hauptbeschäftigung meinst Du? Glaubst Du ernsthaft, daß ich das von Hand mache? Dazu rühre ich keinen einzigen Finger, das läuft alles vollkommen automatisiert ab.

    Mangelnde Automatisierung ist auch einer der Hauptgründe warum Backups nicht gemacht werden, oder nicht aktuell sind und es somit trotz "Backups" zu Datenverlusten kommt.

    Ich weis ja nicht wie wertvoll oder wertlos Deine Daten für Dich sind. Meine sind mir jedenfalls sehr wichtig und daher kümmere ich mich auch darum, daß sie gesichert sind.
    Gruß Pepi
     
  9. Irgendein Held

    Irgendein Held Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    17.06.07
    Beiträge:
    714
    Dazu fehlt eben vielen das KnowHow, wodurch eine sinnvolle und vollstaendige Backup-Strategie gleich als "paranoid" oder "Uebertreibung" abgestempelt wird.
    Aber das sind oftmals auch die, die ihr Raid als Backup bezeichnen.
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ja, das begegnet einem viel zu oft, anstatt, daß diese Leute fragen warum man das so tut und nach dieser Erklärung dann vielleicht sogar wissen wollen wie man das macht.

    Aber Stolz ist noch wichtiger als alle Daten. Bloß nicht zugeben, daß man eine Frage hat und das irgendwie auch gerne hätte. Menschheit…

    Und damit hier nicht irgendjemand der die Ironie-Tags übersehen hat falschen Blödsinn zu glauben beginnt: Ein RAID alleine ist niemals ein Backup!
    Gruß Pepi
     
  11. pumpkin

    pumpkin Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    1.764
    Ich nutze nur TimeMachine. Hab auch mal - aus Neugier - meine System von einer aktuellen TimeMachine Sicherung wiederherstellen lassen. Ging voellig problemlos. Einzig ein paar wichtige Ordner sowie meine iTunes- und iPhoto Libraries habe ich noch extra gesichert, falls TimeMachine doch mal Probleme machen sollte oder die externe Festplatte abrauscht.
     
  12. lupulo

    lupulo Idared

    Dabei seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    28
    Hallo alle,
    der Thread ist schon etwas älter, aber ich schäme mich, nur aus Unwissenheit zum hunderststen Mal das Thema "Backup" loszutreten.

    Problem ist, dass ich trotz der vielen Threads vermutlich immer noch alles mögliche durcheinanderwerfe und nicht kapiert habe.

    Ich hatte vor einiger Zeit einen Festplattencrash - alles weg. Beim Aufspielen von 10.4.7 auf die neue Festplatte hatte ich massive Probleme - irgendwie war die DVD futsch und im Service-Umfang keine neue enthalten (TiPP: Testet die DVD, auch wenn der Rechner betankt angeliefert wird). Letztendlich hat beim 100sten Versuch die Neuinstallation funktioniert und läuft seitdem.

    Für meine Backupstrategie hätte ich natürlich nun gerne etwas, bei dem ich ohne die DVDs klar komme. Das wäre nach meinem Verständnis ein bootbares IMAGE, richtig? (sind Images immer bootbar?) Das sind leider nicht die einzigen Fragen...


    - erstellt man Images nur vom System oder sind da auch alle Daten wie eMails, Adressen, Fotos etc. mit drin?
    - ist es möglich und ratsam, ein Image von allem zu erstellen und dieses Image regelmäßig inkrementell zu ergänzen?
    - wenn nein: sollte ich für den Notfall des Neuaufspielens ein Image nur von den Programmen erstellen (wie?) und speichern/ brennen und unabhängig davon ein richtiges Backup für meine Arbeitsordner (Musik, Fotos etc.) machen, das inkrementell ergänzt wird? (mit "richtig" meine ich eine 1:1 Kopie)

    Welche Software sollte ich verwenden? Carbon Copy Cloner oder Time Machine oder Festplattendienstprogramm?

    Sorry für die Fragen, für mich ist das alles unübersichtlich und deshalb schiebe ich das mit dem Backup trotz der traumatischen Erfahrung schon seit fast einem Jahr vor mir her.... Freue mich über Antworten..

    Katharina
     
  13. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.399
    Tja, hatte was langes geschrieben, dann hat AT mich rausgekickt....
    Kurzgefasst: bei allen Backupstrategien nicht vergessen, daß ein Backup neben dem Rechner bestenfalls eine halbe Lösung ist. Feuer, Wasser, Meteoriteneinschlag, Diebstahl oder Staatssicherheit... gegen alles hilft nur eine Sicherung an anderem Ort.
    Was man aus CD/DVD oder aus dem Netz restaurieren kann - also System und Programme - muß man eigentlich nicht jedesmal mitsichern, die Änderungen sind da doch minimal.
    Wichtige persönliche Daten dagegen, z.B. die Fotosammlung, aber auch die teuren oder mühsam importierte Musiksammlung, sollte man immer doppelt sichern.
     
  14. lupulo

    lupulo Idared

    Dabei seit:
    22.08.06
    Beiträge:
    28
    Hallo MacAlzenau - Dank Fernbeziehung dürfte das mit der Speicherung an verschiedenen Orten kein Problem sein :) Nur der Weg bis hin zum Brennen ist noch etwas holperig..

    Wer hilft mir, das mit Image und Backup und Boot-CD und inkrementell auf die Reihe zu bekommen? Gerne auch einen Lese-Tipp oder den Verweis auf einen guten Thread?

    Danke im Voraus,
    Katharina
     

Diese Seite empfehlen