1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Server aus PowerMac

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von Muximilian, 07.08.09.

  1. Muximilian

    Muximilian Gala

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    50
    Hey,
    bin mir nicht ganz sicher, ob das hier hin gehört - wenn nicht BITTE verschieben .. Danke.

    habe gerade einen DeLL Opltiplex GX280 als Fileserver mit FreeNAS an laufen.
    Habe eine 1TB Platte rein gesetzt, läuft auch alles, nur gibt es mir zu wenige einstellmöglichkeiten - was Benutzer/Zugrriffsrechte, Paritionen oder auch einen iTunes server angeht.

    Jetzt hab ich mich gerade gefragt, ob es zum einen möglich wäre in einen POWERMAC diese 1TB Platte rein zu bauen und da dann OSX Server zu installieren.
    Wie neu sollte der MAC sein, wie viele mhz braucht man ... etc. !?
    Läuft hier überhaupt ein OSX Server ? Wenn ja, auch der neuste oder welche Version ?

    ODER ist es möglich/sinnvoll auf den DELL Optiplex einen OSX Server zu instlieren ?

    BITTE um eine eine kleine Richtungsweisung für einen Laien auf diesem Gebiet :)

    VIELEN DANK ... Muximilian
     
  2. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Mac OS X Server läuft auf jedem Mac, der die Hardwareanforderungen der entsprechenden Cleint-Version erfüllt; sprich: dein Power Mac muss mind. ein G4 mit 867 MHz sein (besser ein G5 oder ein schnellerer G4 mit Doppelprozessor).
    Wenn es "nur" ein lokaler iTunes Server sein darf, dann reicht dafür übrigens auch ein Mac mini.

    Auf einem Dell darfst du OS X Server nur virtualisieren (wenn überhaupt). Und das als richtiges Server-OS zu bezeichnen wäre wohl hanebüchen. Ich empfehle dir den Mac oder ein Linux-System für den Dell. Aber für Linux müsstest du schon mehr Erfahrung mit der Materie haben (da kann man schnell etwas verbocken).
     
  3. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Ohne dir jetzt OS X Server mies machen zu wollen, aber wenn dir die Einstellmöglichkeiten bei FreeNAS nicht ausreichen, dann wirst du mit OS X auch nicht glücklich. Mit FreeNAS lässt sich nämlich so ziemlich alles machen, was das Herz begehrt.
     
  4. Muximilian

    Muximilian Gala

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    50
    Ok, vielen Dank für die flotten Antworten.

    @GunBound: gibt es da ggf ein fertiges Linux system welchen auch auf weniger mhz läuft und relativ einfach zu konfigurieren ist ?
    @stephanG: was sollte ich den dann nutzen ? was ist eine lohnende alternative ?

    glaub ich hätte auch gerne keine web oberflächem sondern ein "normales" betriebsystem.. ;)

    Oder was würdet ihr mir als einfachste / beste Lösung empfehlen ?

    weiterhin vielen dank :)
     
  5. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Als Alternative bietet sich sicherlich Openfiler an, aber ob du damit dann glücklicher wirst sei mal dahingestellt.

    FreeNAS ist verdammt gut und etwas besseres sehe ich eigentlich nur im 6-stelligen Euro Bereich. Die Frage ist doch, was brauchst du in FreeNAS (oder einem anderen System), was dir aktuell nicht geboten wird? FreeNAS kann die Benutzerverwaltung entweder lokal machen, sich gegen ein DC authentifizieren oder aber via LDAP. Damit kann man wirklich so ziemlich alles an Benutzern und Gruppen konfigurieren, was nur irgendwie denkbar ist.

    Bzgl. der Weboberfläche ist das natürlich Geschmacksache, aber du kannst dich ja auch über die Konsole anmelden, da kannst du dann noch viel mehr an der Konfiguration ändern als das per WebGUI möglich ist. :)
     
  6. Muximilian

    Muximilian Gala

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    50
    hmm .. ok vielen Dank für eure Antworten.
    Dann werde ich wohl bei FreeNAS bleiben und mich mal weiter mit den Einstellungen beschäftigen.
    Liegt wohl eher an mir, dass alles nicht ganz so perfekt klappt.

    Eine Frage hätte ich noch;
    Kann es sein, dass die Firewall von meinem Router den iTunes Server und den Bittorent Client blockiert ?

    Und dann noch eine;
    jeden Tag muss ich mich neu mit dem FreeNAS verbinden, gibt es eine möglichkeit, dass er sich automatisch verbindet ?

    und eine letzte Frage:
    habe die Platten auf FreeBSD formatiert - irgendwie will aber TimeMaschine nicht. Woran könnte es liegen (sonst klappt es übers netzwerk)?
     
  7. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Aääh, mal ganz blöd. Mein Server im Büro sieht so aus : ####.local, Zugriff über Ethernet von jedem Rechner, Unterlagen dort hinterlegt, fertig. Im EInsatz sind 2 Sawtooth mit jeweils 250 GB Platten
    Was muss so etwas denn mehr können?
     
  8. Muximilian

    Muximilian Gala

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    50
    eigentlich haste ja recht :)
    aber kleine spielerein will man ja dann auch haben
    dass zb die kinder nicht all meine daten sehen, oder dass alle durch einen itunes server auf die musik zugrifen können. mein bruder hat einen pc, der ist nicht mehr der neuste / hat nicht viel platz und deswegen wäre ein itunes dingsda sehr nützlich :)

    back to TOPIC:
    jemand eine Idee zu meinen Fragen ?
     
  9. proteus

    proteus Langelandapfel

    Dabei seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    2.671
    Aber genau das alles kannst du mit der "Blöd" Lösung auch machen, bis auf den Zugriff durch einen PC.
    Ordner freigeben, itunes sharing. Auf meinen Macs ist normal OS 10.4. installiert, die Inhalte liegen in den öffentlichen Benutzerordnern, die ich entsprechend freigegeben habe, quasi als Admin.
    Treibt bestimmt jedem ITler die Tränen in die Augen, aber funktioniert für meine Zwecke ausreichend.
     
    DesignerGay gefällt das.
  10. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Gut möglich, wenn dein NAS hinter dem Router mit der Firewall hängt. Wenn du direkten Zugriff darauf hast (also ohne Router dazwischen) sollte das nicht der Fall sein.

    Yo, mit Automounts. OS X setzt seit Leopard ja komplett auf Unix Automounts, daher musst du entweder deinen Share in /etc/fstab eintragen und so automatisch mounten oder aber du besorgst dir ein GUI Tool welches das für dich erledigt. Etwa AutomountMaker und wie sie nicht alle heißen.

    Da kannst du dich bei Apple bedanken. Die haben AFP für Time Machine etwas erweitert und somit klappt das nicht so einfach mit allen Implementierungen.
    Zwar gibt es mittlerweile diverse Patches für Netatalk, allerdings haben es diese noch nicht in alle Kernel geschafft.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten wie man das umgehen kann und Time Machine so mit FreeNAS funktioniert. Die einfachste ist sicherlich folgende:

    Zuerst mal dem Finder beibringen, dass er auch Volumes zeigen soll die offiziell nicht unterstützt werden.
    Code:
    defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1
    Dann musst du ein Sparsebundle Image anlegen (lokal).
    Code:
    hdiutil create -size $SIZEg -fs HFS+J -type SPARSEBUNDLE -volname "Backup of $MACHINENAME" $MACHINENAME_$MACADDRESS.sparsebundle
    Entsprechend angleichen, so dass das zu deinem Mac passt.

    Danach kopierst du das Sparesbundle Image auf deinen Share und konfigurierst Time Machine darauf. Von da an sollte das problemlos gehen. Das lokale Image kannst du dann auch löschen.


    Eine andere Möglichkeit wäre es FreeNAS direkt beizubringen wie mit Time Machine umzugehen ist. Das funktioniert dann wie man es von Time Capsule her kennt, alles automatisch. Dazu musst du folgendes tun:
    - Netatalk mit afp_fsyncdir patchen
    - mdns daemon installieren der Multiline Config files liest, dann MAC-Adresse und Volume Name konfigurieren
    - auf den Share ein .com.apple.timemachine.supported File hinzufügen.
    - Fertig


    Bzgl. der Frage was ein NAS denn mehr können muss... das lässt sich so sicherlich nicht beantworten. In erster Linie Performance, Sicherheit, Flexibilität, RSYNC, iSCSI Target support, usw. usw.

    Ob man das braucht... das muss jeder für sich entscheiden. Die Konfiguration mit einer 1TB Platte ist sicherlich etwas seltsam, aber man kann es sehr einfach und bequem erweitern. :)
     

Diese Seite empfehlen