1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Seitengröße in LaTex

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von Lotus450, 29.04.06.

  1. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    ich hab mein dokument mit diesen zeilen eröffnet - aber irgendwie haut das mit der seitengröße nicht ganz hin:

    \documentclass[twoside,10pt]{scrbook}
    \usepackage{typearea}
    \setlength {\paperheight}{200mm}
    \setlength {\paperwidth}{125mm}
    \textwidth 95mm
    \textheight 150mm
    \evensidemargin 20mm
    \oddsidemargin 10mm
    \typearea {1}
    \usepackage[applemac]{inputenc}
    \usepackage{ae}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[ngerman]{babel}
    \setlength{\parindent}{0,5cm}
    \newcommand{\yinit}{\usefont{U}{yinit}{m}{n}}
    \sloppy
    \flushbottom

    bevor mich die latex-profis verhauen: ich mach das erst seit ca 1 1/2 wochen - also ich hab in wirklichkeit noch null durchblick :innocent:
    ich vermute, dass da einiges an reihenfolge und befehlen ziemlich furchtbar ausschaut, aber wie gesagt, ich kanns noch nicht besser ;)
    danke schon mal fürs "nichtauslachen" :eek:
     
  2. usneoides

    usneoides Starking

    Dabei seit:
    22.04.05
    Beiträge:
    219
    Was genau haut denn nicht hin?

    Gruß, Peter
     
  3. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    das auffälligste ist mal, dass nach "setzen" die "papier"größe noch immer A4 ist. weiters hat evensidemargin und oddsidemargin keinen einfluß. und die angegebene satzspiegelgröße wird auch nicht eingehalten :(

    ahja: der satzspiegel ist zwar nimma auf a4 angepasst, aber auch nicht auf meine einstellungen...
     
  4. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Probier mal das Paket geometry aus, vielleicht hilft das.
     
  5. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    :-c ich glaub, ich bin zu doof dafür... das geometry scheint zwar etwas logischer als typearea, aber auch damit komm ich auf keinen grünen zweig. :mad:

    ich bekomme genauso nur ein a4 großes blatt mit dem satzspiegel (diesmal aber in der von mir bestimmten größe - immerhin) links oben. der linke und der obere rand sind aber irgendwie beliebig - jedenfalls nicht meine definition ...
     
  6. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    ich habs jetzt abgeändert und es sieht folgendermassen aus:

    \documentclass[twoside,10pt]{scrbook}
    \usepackage[applemac]{inputenc}
    \usepackage{ae}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[ngerman]{babel}
    \setlength{\parindent}{0,5cm}
    \newcommand{\yinit}{\usefont{U}{yinit}{m}{n}}
    \usepackage{typearea}
    \setlength {\paperheight}{200mm}
    \setlength {\paperwidth}{125mm}
    \usepackage{geometry}
    \usepackage{calc}
    \setlength\textwidth{95mm}
    \setlength\textheight{155mm}
    \setlength\oddsidemargin{-15mm}
    \setlength\topmargin{-22mm}
    \sloppy
    \flushbottom

    immerhin ist das papierformat im pdf richtig und der satzspiegel hat auch die definierte größe. aber jetzt hab ich ein problem bei den seitenrändern: die sind auf linken und rechten seiten unterschiedlich! das is nicht ganz meine absicht :)
    ausserdem hab ich da 2 packages gemischt um ans ziel zu kommen und das ist sicherlich auch nicht sehr elegant...
    wer findet den fehler? danke schon mal im voraus :cool:
     
  7. MacApple

    MacApple Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    3.470
    Zum Einstellen der Papiergröße kann man auch bei \documentclass{} in den Optionen sowas wie a4paper, a5paper, letterpaper, ... angeben.

    MacApple
     
  8. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    ich will aber eben keine normformate (ich hab immer sonderwünsche:)) - und ich hab noch nix gefunden, wie ich das sonderformat eintragen kann...
     
  9. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Es kann sein, dass Dir da dieser KOMA-Script-Stil scrbook dazwischenfunkt. Wenn ich mich richtig erinnere, harmoniert es nicht besonders mit anderen Befehlen/Paketen, die die Seitengröße verändern. Bist Du zwingend darauf angewiesen? Tut es nicht eventuell auch die "stinknormale" LATeX-Klasse book?
     
  10. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    eigentlich bin ich auf gar nix fixiert. hatte nur den tip bekommen, dass koma für buchsatz speziell recht super sein soll. ich würd z.b. beispiel gern die kapitel immer rechts beginnen lassen, ohne mit leerzeichen und leerseitenbefehlen herumjonglieren zu müssen ;)
    dieses buch hier ist nur reines hobby. hab mir zu trainigszwecken einen roman im internet gesucht und den versuch ich jetzt im latex zu einem ansehnlichen buch zu layoutieren. hab keinen termin oder sonstwas einzuhalten. ;) das ziel ist, dass ich latex lerne - als weiteres layoutprogramm. berufsbedingt bin ich mit den gängigsten dtp programmen vertraut - aber latex fehlt da noch :-D
     
  11. VollPfosten

    VollPfosten Roter Delicious

    Dabei seit:
    01.11.05
    Beiträge:
    94
    Lies Dir bitte die KOMA-Script-Dokumentation durch. Dort ist recht genau beschrieben, wie man Papierformat und Satzspiegel einstellt.

    Hier ein Beispiel:

    Code:
    \documentclass[pdftex,smallheadings]{scrartcl}
    \usepackage{lmodern}
    \usepackage{typearea}
    \usepackage[T1]{fontenc}
    \usepackage[latin1]{inputenc}
    \setlength{\paperwidth}{5cm}
    \setlength{\paperheight}{3cm}
    \areaset{4cm}{2cm}
    
    \begin{document}
    
    \section{Test}
     Das ist ein Test.
    
    \end{document}
    Wichtig ist die Option pdftex am Anfang, damit die Papiergröße ins Dokument geschrieben wird.
     
  12. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Nimm nur ein Paket zur Festlegung des Satzspiegels/Papierformats. Ich würde typearea nehmen.

    Und lies das Kapital zu typearea in der KOMA-Anleitung. Da wird auf 20 Seiten penibelst aufgeschlüsselt, wie man einen guten Satzspiegel bekommt, und auch wie man ihn verbiegt, wenn man Sonderfälle behandeln muß.

    Momentan stocherst du einfach nur rum.

    Du meinst doch jetzt nicht, daß die inneren Ränder kleiner sind als die äußeren, oder?

    Solche Längen gibt man normalerweise auch eher in Abhägigkeit von der Schriftgröße an.
     
  13. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    nö, das mein ich natürlich nicht ;) der innere und der äußere rand sind natürlich unterschiedlich (1:2) aber bei meinem dokument ist der innere rand einmal 10mm (wie definiert) und einmal 7mm (und der außere rand entsprechend größer).

    die KOMA anleitung hab ich mir gestern schon mehrmals durchgelesen (den abschnitt mit der seitengröße und den -rändern) aber ich bin halt mehr typografiker als programmierer - ich habs irgendwie nicht durchblickt :(
     
  14. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    jopp, die ist wirklich wichtig. jetzt gibts nur noch wenige zehntel unterschied beim seitenrand (zwischen linker und rechter seite) und das kann ein messfehler sein ;)

    @nogger
    herumstochern trifft mein bemühen ziemlich gut :)
     
  15. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Mit Programmieren hat das eigentlich noch nichts zu tun, und als Anfänger kommt man damit auch meist nicht in Berührung. Und besonders die KOMA-Klassen verpacken sehr viele Wünsche hinter Konfigurationen.

    Code:
    \setlength{\paperwidth}{5cm}
    \setlength{\paperheight}{3cm}
    \areaset{4cm}{2cm}
    
    ist letztlich auch nichts anderes, als die Werte in ein Dialogfeld einzugeben (und es sind auch nur die beiden Beispiele aus 2.5 der Anleitung zusammengefaßt ;)

    Als Normalanwender aktiviert man eigentlich nur die Optionen, die Paketautoren erstellt haben und ändert deren Konfigurationswerte. Ist also alles garnicht so schlimm :)
     
  16. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    tjo... klingt jetzt recht einfach, aber ich hab gestern echt stundenlang herumgedoktert und nachgelesen und wieder das selbe gelesen und versucht nachzuvollziehen und so weiter - habs nicht behirnt :eek:
    aber es stimmt schon: es ist nicht wirklich programmieren. ich hab mehr gemeint, dass mir diese für mich eher abstrakten befehlsfolgen schwerer fallen, als ein menü oder ein fenster zu öffnen und dort die werte einzutragen. :-D

    was mich noch immer etwas irritiert, ist der umstand, dass es zwar befehle für "kapitel" und "unterkapitel" usw gibt, aber ich schriftgröße und abstände nicht genau vordefinieren kann. ich bins von xpress und co gewohnt stilvorlagen zu definieren, die dann genau das machen, was ICH ihnen "befohlen" habe. :)
    dieses "relative" von latex liegt mir noch nicht so ganz - aber das werd ich auch noch in den hriff kriegen :-D
     
  17. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Dann geh mal zu einem Nicht-Typographen und frage ihn: Welche Schriftgröße soll ich für die Überschriften der verschiedenen Ebenen verwenden, und wie groß sollen die Abstände vor/hinter diesen sein?

    Er wird dir keine begründete Antwort geben können. Ich auch nicht. Und bei Latex brauche ich das zum Glück auch nicht, das haben schon die Fachleute gemacht, die die Dokumentenklassen erstellt haben. Ich gebe das Papierformat an, markiere Überschriften, Listen etc. und bekomme ein orgentliches Layout. Fertig.

    Das war ein wichtiges Ziel bei der Erschaffung von Latex und geht stark in die alte Trennung von Autor und Setzer.

    Für den "Normalbenutzer" ist es wohl auch besser so. Es ist sehr wahrscheinlich, daß er sich mangels Wissen typographisch heftig in den Fuß schießt, wenn er einfachst an fundamentalen Werten drehen kann. Siehe das was so üblicherweise an Word-Documenten erzeugt wird.

    Da ist das Fehlen von Einstelldialogen quasi ein Selbstschutz :)

    Aber alles läßt sich ändern, nicht anderes passiert in den Dokumentenklassedefinitionen. Warte einfach ab, bis der Companion angekommen ist :)
     
  18. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    das mitn companion is so eine geschichte: geduld ist nicht so meine sache :-D

    die idee zu latex ist mir in einem typoforum gekommen. es gibt offenbar einige, die echt tolle sachen damit anstellen. und ich vermute, die nageln das latex auf genaue definitionen fest. aber dort will ich nicht nachfragen, die sind etwas seltsam in diesem forum... ;) apfeltalk is mir da viel lieber... :p
     
  19. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Kommt darauf an, was die machen. Aber ich vermute eher, daß sie an den grundlegenden Einstellungen wie den Größenverhältnissen zwischen \Large und \large, den Abständen etc. nichts ändern, weil es nicht nötig ist. Die Werte sind typographisch begründet. Latex ist in Code gegossenes Expertenwissen.

    Latex ist kein DTP Programm. Löse dich von der Einstellung, alles im voraus selbst festlegen zu müssen. Zeichne den Inhalt semantisch aus. Schau dir an, wie es mit den Vorgaben ausschaut. Wenn du typographisch begründet etwas anders haben willst, dann ändere erst dann die Einstellungen für "Liste", "Bildunterschrift" oder welches semantische Element auch immer.

    Warum? Sag, daß dir das Schriftstück gefällt, du LaTeX lernst, und frage, ob du die Präambel des Dokuments bekommen kannst um zu lernen, wie es gesetzt wurde.

    Dann siehst du, wie weit Anpassungen gemacht wurden. Und ich denke du wirst überrascht sein, wie wenig da explizit "festgenagelt" wird.
     
  20. Lotus450

    Lotus450 Elstar

    Dabei seit:
    09.02.06
    Beiträge:
    74
    das sickert eh auch langsam bei mir durch ;) je mehr ich über latex lese, desto weniger werden die "fixen" vor(ein)stellungen. ist aber schon recht schwierig für einen pingeligen schriftsetzer :-D

    werd mich jetzt mal an die initialen machen. die kann ich noch nicht mehrzeilig einbauen. das lettrine hab ich noch nicht ganz durchschaut. also bis demnächst - wenn ich wieder ansteh ;)

    danke jedenfalls an alle, die so geduldig mit mir latexrookie sind :cool:
     

Diese Seite empfehlen