1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schriften in OSX

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von hover, 20.12.05.

  1. hover

    hover Auralia

    Dabei seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    199
    Hallo apfeltalker :) .
    Seit 1 Woche bin ich nun Eigentümer eines G5 (1.8 Single, 2GB) mit Tiger. Ich komme von Win und bin vom Mac bis jetzt recht positiv beeindruckt. Macht schon Spaß, so ein Mac.

    Nun ist mir zu der Fontverwaltung einiges unklar. Ich habe über die Foren-Suche bereits vieles zum Thema gefunden, aber mir ist unklar:

    Wie verwaltet OSX die Schriften bzgl. der Ressourcen? Bei Win ist es ja so, daß alle installierten Schriften in den Ram geladen werden. Also Je mehr Schriften, desto mehr Systembelastung. Ist das bei OSX auch so, oder sind nur die Schriften im Speicher, die auch gebraucht werden? Irgendjemand in diesem Forum hat nämlich geschrieben, daß er 1200 Schriften stabil installiert hat. Das ist echt viel.

    Welche Nachteile hat es, wenn viele Schriften installiert sind, außer die unübersichtlichen Schriftenmenüs mit den Ellenlangen Schriftlisten in den Anwendungsprogrammen (die sich nicht an die OSX Spezifikationen halten),?
    Wirkt sich das genauso wie bei Win aus?

    Ich hab auch Classic installiert, und wenn ich im Linotype Fontexplorer nachsehe, dann komme ich auf ca. 220 installierte Fonts. Ist das viel oder wenig? Wiviele habt ihr so drauf?
    Freilich sind ca. 70 davon im OS9 Ordner und deswegen doppelt. Aber das verstehe ich im Moment sowieso nicht wirklich. Sind die Schriften dann doppelt installiert oder wie? Bzw. greift OSX überhaupt auf Ressourcen aus dem Classic Ordner zu? Beeinträchtigt es die Performance, wenn die Schriften im Classic Ordner sind, Classic aber nicht aktiv ist?

    viele Grüße
    hover
     
  2. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Hi.

    Naja, installieren kannst du so viel wie du willst aber aktivieren wilst du doch nicht wirklich 1000 Schriften, oder? Die lange Liste aus der man auswählen muß nervt doch auf Dauer.

    Unter OS X werden installierte Schriften grundsätzlich erst einmal in einen Ordner kopiert, mit dem Programm Schriftsammlung kannst du diese dann betrachten und verwalten, d.h. du kannst Sets anlegen wo Schriften dann z.B. projektbezogen abgelegt werden können, diese Sets und auch einzelne Schriften können dann je nach Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden. Einige Programme müssen dann gegf. neugestartet werden wenn man während der Arbeit Schriften aktiviert andere können "on the fly" drauf zu greifen.
    Bessere Schriftverwaltungsprogramme wie Suitcase unterstützen für bestimmte Programme z.B. eine automatische Aktivierung der Schriften die in einem Dokument vorhanden sind (voraussgesetzt die Schriften sind auch dem Schriftverwaltungsprogramm bekannt) oder können so eingestellt werden das die Schriften nur bis zum nächsten Neustart aktiviert bleiben, so daß nicht jedesmal alles geladen werden muß. Generell sollte man aber nur mit einem Schriftprogramm arbeiten, da mit mehreren prima Systemprobleme herbeiaktiviert werden können.

    Für OS 9 (Classic) läuft die Schriftverwaltung entweder über das Programm Schriftsammlung, dann halt klassich über das kopieren in den Zeichensatzordner von OS 9 oder über ein Programm wie den TypeManager oder Suitcase die dann Schriften auch im laufenden System aktivieren/deaktivieren können, lediglich die Classicprogramme müssen zum erkennen der neuen Schriften neugestartet werden.


    Kurzum, installieren kannst du soviel du willst, aktivieren solltest du nur soviel wie du brauchst zwecks der Übersichtlichkeit und Stabilität da es auch Schriften gibt die sich gegenseitig beeinflussen.
     
  3. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Mac OS X argiert ähnlich wie Windows... Je mehr Schriften installiert sind, je länger dauert der Bootvorgang. Such mal hier im Forum, da gibt es schon genug Threads zu.
    Das spätere Arbeiten wird aber bis auf die Auswahlliste von Schriften nicht beeinträchtigt.

    Wie man Schriften aktiviert und deaktiviert hat mein Vorgänger ja bereits angeschnitten. Wobei sich das nur auf die Anzeige bezieht, nicht auf das laden der Schriften

    Schöne Grüße

    Andre

    PS: Wenn Du zum Beispiel Suitcase nutzt werden die Schriften erst geladen wenn Du sie benötigst, nicht beim Start des Macs.
     
  4. hover

    hover Auralia

    Dabei seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    199
    Bei Windows werden nicht nur die langen Fontlisten von vielen Fonts beeinträchtigt, sondern es steht dann auch weniger Ram zur Verfügung.
    Bei Windows heißt installieren, daß man einen Font in den Ordner Fonts kopiert. Der gesamte Ordner Fonts wird beim booten ins Ram geladen und bleibt dort bis zum Shutdown. Ist das bei OSX vergleichbar mit folgenden Ordnern?

    System/Library/Fonts (Systemschriften)
    Library/Fonts (Schriften für alle Benutzer)
    Privat/Library/Fonts (eigene Schriften des Benutzers)

    Also werden beim Bootvorgang alle Fonts in diesen Ordnern auch In Ram geladen?

    danke
    hover
     
  5. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Nach meinen Informationen werden die Schriften wie bei Windows alle sofort ins RAM geladen. Dadurch dauert das booten bei vielen Schriften auch lange.
    Solltest Du mehr als 1000 Schriften haben, kann ich Dir nur zu einem Font Manager raten.

    Die Ordner sind übrigens richtig
     
  6. LadeSchale

    LadeSchale Gast


    Alles was sich im Ordner System befindet ist absolutes tabu, also den oben genannten Ordner einfach vergessen (der existiert quasi nicht :-D ).
    Für benutzerübergreifende Schriften den Ordner /Library/Fonts verwenden.

    Ansonsten ist das Schriftsystem von OS X schon ein Schritt weiter als Windows oder Classic weil es eben nicht abhängig vom manuellen hin- und herkopieren von Schriften in irgendwelchen Ordnern ist.
    Die Schriften werden dynamisch verwaltet und lungern nur solange im RAM wie sie aktiv genutzt werden, klar je mehr Schriften aktiv sind desto länger dauert es bestimmte Aktionen auszuführen gerade wenn zu wenig RAM vorhanden ist (da sind wir wieder beim Thema wer hat schon 1000 fonts "aktiv"), ebenfalls dauert der Startvorgang länger wenn viele Schriften in den besagten zwei Ordnern liegen weil sie beim starten "gesichtet" und gegf. wenn aktiviert auch in den RAM geladen werden.
    Also die deaktivierten Fonts liegen nicht im RAM rum, finde bloß grad kein Dokument dazu wie es in der Interna läuft.

    Dafür ist Schriftsammlung ja ein Schriftverwaltungsprogramm, es gibt die Übersicht über die Schriften und man wählt dann aus welche davon dann aktiv sein sollen und zwar beim laufenden System und bei Programmen die es unterstützen auch bei laufenden Programm.
     
  7. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Hinzu kommt noch der Schriftenordner unter OS9!

    Eine sehr gute, kostenlose Fontverwaltung gibt es von Linotype: Font Explorer X

    Gruß
    pacharo
     
  8. jesfro

    jesfro Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    7.635
    bitte unbedingt linotype fontexplorer verwenden. ist das beste was es momentan an schriftenverwaltung gibt und ist dazu noch kostenlos!
     
  9. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Ha, Alter vor Schönheit :-D
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.900
    Unsinn. Beim Systemstart wird der Ordner gelesen, aus den darin enthaltenen Dateien die Metainformation ausgelesen und die bleibt zweckmässigerweise so lange im RAM wie möglich. Das sind gerade mal ein paar kB.

    Die Schriftdateien selbst betrifft das aber nicht, die werden nur so lange im Diskcache vorgehalten wie jede andere Datei auch, auf die jemals zugegriffen wurde. Wird der Platz für was anderes gebraucht, fliegen sie da raus und müssen bei der nächsten Verwendung neu von der Disk eingelesen werden.

    Und das macht *jedes* auch nur halbwegs intelligente OS so.
     
  11. jesfro

    jesfro Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    7.635
    das war knapp... ;)

    der sieg geht an pacharo
     
  12. hover

    hover Auralia

    Dabei seit:
    20.12.05
    Beiträge:
    199
    Vielen Dank für die Infos
    schöne Grüße
    hover
     
  13. Brown

    Brown Gast

    Hi, could anybody tell me is Linotype FontExplorer X better than Suitcase.
    Which Schrift Management Programme is better for copying my OS 9 Fonts (from my G4) into when I put them on my OS X System( auf mein Mini Mac)?
     
  14. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Dear Brown,

    IMHO the Linotype Fontexplorer X ist state of the art, I've heard of serious problems using Suitcase, but not that I remember having problems with the Fonteplorer.

    It should be very easy for you to migrate your fonts with it from one Mac to the other.

    Best regards
    pacharo
     
  15. nomos

    nomos Harberts Renette

    Dabei seit:
    22.12.03
    Beiträge:
    7.035
    The best argument for FontExplorer: its for free! And works like a charme, sometimes more than Suitcase but never worse ;)

    Carsten
     

Diese Seite empfehlen