1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schnellstes unter 9 bootfähiges 15" o. 17" Powerbook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Klaus, 18.08.05.

  1. Klaus

    Klaus Bismarckapfel

    Dabei seit:
    08.05.04
    Beiträge:
    141
    Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit meinem schon recht betagten 15" PB, aber da ich es beruflich nutze (und immer noch auf Quark 4 und FrameMaker angewiesen bin, da damit der Workflow mit meiner Druckerei reibungslos läuft und Indesign mir zu langsam ist und nun wahrlich kein Ersatz für FrameMaker ist), wollte ich mir aus Sicherheitsgründen doch mal ein zweites PB kaufen. Da ich die Modellentwicklung nicht verfolgt habe, muss ich Euch fragen. Was war das schnellste (und einigermaßen stabile) PB mit 15 oder 17 Zoll Display, das unter 9 bootfähig war. Wer will schon noch unter 9 booten, werdet Ihr fragen? Tu ich auch nicht gerne. Aber dass all das, was für ein funktionierendes Quark nötig ist (ATM zumal), aus der Classicumgebung heraus installierbar ist, glaube ich partout nicht. Und einfach kopieren lässt sich der ATM auch nicht (also der mit Schriftverwaltung). Um ihn zum Laufen zu kriegen, muss man schon unter 9 booten und so ist es auch mit diversen Druckertreibern etc.
     
  2. Ulfrinn

    Ulfrinn Bismarckapfel

    Dabei seit:
    30.01.05
    Beiträge:
    146
    Alle Titanmodelle sind unter OS 9 bootfähig, aber keines keines der Alumodelle.
    Das schnellste ist also das PowerBook G4 867 MHz / 1 GHz, das im November 2002 vorgestellt wurde. Die Siebzehnzöller sind alle Alumodelle und somit allesamt nicht OS-9-startfähig.
     
  3. Klaus

    Klaus Bismarckapfel

    Dabei seit:
    08.05.04
    Beiträge:
    141
    Danke! Ich wusste tatsächlich nicht, dass schon die 17" nicht mehr unter 9 bootfähig waren. Gäbe es FrameMaker für X und ein Quark mit den Qualitäten der alten Quarks, bräuchte man 9 gar nicht mehr, aber so...
     
  4. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    ...über die Qualitäten von 'altem Quark' ;) lässt sich sicher streiten, verstehe aber nicht so ganz was am 'neuen Quark' schlechter sein soll?
    fragt pacharo
     
  5. Klaus

    Klaus Bismarckapfel

    Dabei seit:
    08.05.04
    Beiträge:
    141
    berechtigte Frage, das Schlechteste daran ist, dass ich es nicht habe! Ich habe mich auf die Aussagen anderer verlassen, die meinten, gegen Indesign käme es nicht an und die alte Schnelligkeit sei auch dahin. Indesign habe ich dann getestet und es ist schon ganz schön, hat viele Funktionen, die die alten Quarks nicht haben (die ich aber auch nicht wirklich brauche bis vielleicht der direkte pdf-Export), aber vieles finde ich quälend langsam, dagegen ist mein Quark 3.31 selbst unter Classic eine Rakete! Da ich schon Quark 4 nicht besser fand als 3.31 (bis auf kleinere Bugs, die bei 4 behoben waren), bin ich auch neueren Quarkversionen gegenüber skeptisch. Gruß, Klaus
     
  6. BAXX

    BAXX Ontario

    Dabei seit:
    20.06.05
    Beiträge:
    345
    Hi Klaus, ich selber arbeite auch mit Quark (5) unter Mac OS 9 auf einem PowerBook G4 15Zoll. Der Sprung von Quark 4 auf 5 ist ein Witz und kannst du vergessen. Ausserdem arbeite ich noch mit InDesign unter Panther auf nem iMac G3 und muß leider sagen, dass ich nur noch selten zum Quark greife. Sehr komplexe Seiten mögen im Quark besser laufen, aber das ist zu vernachlässigen, wenn ich die Zeit nehme, die ich mit Photoshop verbringen muß um Dinge für Objekte zu basteln, die ich im InDesign direkt und on the fly machen kann. Z. B. Weiche Kanten, Transparenzen, …

    Gruß
    BAXX
     
  7. Klaus

    Klaus Bismarckapfel

    Dabei seit:
    08.05.04
    Beiträge:
    141
    Hi Baxx, das ist gar keine Frage, was Bildimport, Bilddarstellung und alle Effekte wie Transparenz etc. betrifft, ist Indesign natürl. den alten Quarkversionen überlegen, gar keine Frage. Mir ist es nur im Gebrauch (G4, 550 MHz, 1 GB RAM) zu träge, der Wechsel vom Schreib zum Rahmenmodus ist zäh, das Durchklicken durch die Ebenen dauert und dauert, Farben zu definieren ist überaus umständlich, während man in Quark kurz sagt, was man will (RGB oder CMYK), dann die Werte eintippt und das ganze als neue Farbe abspeichert. Vielleicht kenne ich mich immer noch zuwenig in Indesign aus, obwohl ich jetzt schon mehrere Arbeiten damit auch zum Druck brachte, aber mich nervt der träge Eindruck (Indesign CS). Gruß!
     

Diese Seite empfehlen