1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Scheinbar defektes Dateisystem auf RAID-System

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von Atelis, 10.09.09.

  1. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Hallo zusammen!
    Ich habe mir vor ca. einem halben Jahr eine LaCie 4big Quadra gekauft und habe sie seitdem im RAID 5 Modus betrieben.
    Vor ca. 4 Wochen dann der Schreck: ich schalte die Festplatte ein, die einzelnen Festplatten laufen nacheinander an und es erscheint auf dem Monitor meines Mac Pros ein Dialog über ein unbekanntes Medium. Ich kann das Laufwerk formatieren, ignorieren oder auswerfen. Der gleiche Dialog auf einem MacBook Pro. Das Festplattensystem hatte definitiv einen Fehler. Beim Merlin-Store, bei denen ich das Produkt gekauft hatte, hat man mir gesagt, dass es sich nach einem Controller-Defekt anhört und ich ließ das Gehäuse (natürlich ohne meine Festplatten) einschicken.
    Jetzt nach 4 Wochen kam sie endlich zurück. Fund: nichts. Kein Fehler gefunden. Ich habe darauf hin meine Festplatten vor Ort im Merlin-Store eingesetzt und es an einem der Rechner dort ausprobiert - allerdings immer noch der gleiche Fehler. Der iMac kann nichts mit dem Volume anfangen und bietet mir nur die drei oben genannten Optionen.
    Ich habe nun alles erst einmal dagelassen, damit sie das RAID-System einmal mit 4 neuen Festplatten testen können und mir dann sagen können, ob wirklich alles in Ordnung ist.

    Nun zu meiner Frage:
    Natürlich habe ich kein Backup der Daten (ca. 600 GB). Ich war immer davon überzeugt: wenn eine Festplatte ausfällt, einfach Festplatte tauschen (dafür ist es ja gemacht). Wenn das RAID-System ausfällt, kann ich einfach meine alten Platten in eine neues System (des gleichen Modells) einbauen.
    So wie es scheint, ist allerdings nun das Dateisystem defekt. Was würdet ihr jetzt tun?

    Vielen Dank, Atelis
     
  2. Lemmy96

    Lemmy96 Jonagold

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    19
    Hallo,
    im Raid 5 Modus wird die Datei auf alle Platten zu gleich großen Teilen verteilt dadurch hat man einen Sehr hohen datendurchsatz. Fällt aber nur eine Festplatte aus sind alle Daten weg. Da ja bei 4 Platten und einer Defekten 25% der Datei fehlen. Ich befürchte leider das deine Daten verloren sind.
    Das einfach mit der Festplatte tauschen und alle Daten behalten hast du soweit ich weiß nur bei Raid 1. Steht aber auch sehr ausführlich in Wikipedia wenn du es mal nachlesen willst.
     
    #2 Lemmy96, 10.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.09
  3. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Nein, bei RAID 5 werden die Daten auf 3 Festplatten verteilt. Die 4. Festplatte ist zur Sicherung da und wie du schon sagst, kann man das bei Wikipedia nachlesen.

    Wenn eine einzelne Festplatte defekt wäre, müsste mir das System die entsprechende nennen und sich nicht beim Rechner anmelden, bis eine neu eingebaute Festplatte aktualisiert wurde.
     
  4. Lemmy96

    Lemmy96 Jonagold

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    19
    Peinlich....
    Bin beim Lesen in den Raid 50 Verbund bereich gerutscht und habe den überflogen.
    Sorry für meinen Fehler.
     
  5. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Ein kleiner Zwischenstand:
    Ich habe das RAID-System wiederbekommen und habe als erstes versucht mit DataRescue ein paar meiner Daten wiederherzustellen. Vergebens. Es wurden nur Fragmente gefunden, was aber eigentlich kein Wunder war. Mir ist aufgefallen:
    1. Beim Wiederherstellen haben nur 2 von den 4 Festplatten gearbeitet
    2. Im Festplattendienstprogramm erkennt er nur ein Medium mit einer Kapazität von ca. 950 GB (Bei einem funktionierendem RAID 5 müssten es ca. 1,4 TB sein).

    Ich bin also zu dem Schluss gekommen, dass die RAID-Struktur einen Schuss hat. Also wollte ich die Festplatte erst auf RAID 0 und dann anschließend wieder auf RAID 5 stellen. Vielleicht kann ich mit DataRescue dann nochmal was versuchen. Aber die Hoffnung habe ich eigentlich aufgegeben... o_O

    Nach ca. einer Stunde hatte ich es endlich geschafft das System auf RAID 0 zu stellen und das Festplattendienstprogramm erkennt jetzt ca. 1,8 TB. Im Moment versuche ich (bis jetzt vergebens) es wieder auf RAID 5 zurück zu stellen. Das funktioniert nicht so, wie es in der Anleitung steht..... :mad:
     
  6. StephanG

    StephanG Normande

    Dabei seit:
    07.11.07
    Beiträge:
    582
    Das geht nicht. Wenn der Verbund nicht flüssig läuft, dann kannst du mit DataRescue höchstens die Platten einzeln durchlaufen lassen. Was dabei rauskommt bringt dir aber auch nichts, da deine Daten auf mehrere Platten verteilt sind, du also nur Teile bekommst und die nicht zusammenfügen kannst.


    Glückwunsch, damit hast du den RAID Verbund zerstört und damit deine Möglichkeiten noch etwas von dem Laufwerk zu ziehen so ziemlich eliminiert. Im Normalfall wird beim anlegen eines Verbundes (RAID 5 oder RAID 0) dieser auch initialisiert und damit die vorherige Konfiguration gelöscht.

    Damit möchte ich nicht sagen, dass es unmöglich ist wieder an deine Daten zu kommen, aber der Aufwand hat sich enorm erhöht. Für den Privatbereich lohnt sich das schon nicht mehr, außer du hast wirklich extrem wichtige Daten verloren. Was auch immer du nun allerdings machst, du solltest es jemandem überlassen der wirklich weiß was er da macht. Mit jedem bisschen rumprobieren, richtest du nur noch mehr Schaden an.
     
  7. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    also das RAID 5 System arbeitet ja so, dass auf der 4ten Platte eine Checksummer erstellt wird, mit dem man eben das fehlende Drittel wiederholen kann. Wenn nur eine Platte ausfällt, kein Problem, wenn es die Checksumme ist, wird sie neu erstellt, wenn es einer der dreien ist, wird einfach das fehlende Drittel rekonstruiert. Wenn 2 ausfallen, dann haste die Daten verloren
     
  8. kaizen

    kaizen Fießers Erstling

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    130
    Yep, und deshalb nehme ich nur RAID 1 (Spiegel). Wenn dir da von 4 Pl. 2 kaputtgehen, dann ist das nur katastrophal wenn sie im gleichen Spiegel sind. Das Risiko kann man durch unterschiedliche Modelle oder unterschiedlich "alte" Platten etwas minimieren.

    Wer sich noch traut txt zu lesen :p, kann ja hier mal was zum Thema nachlesen: http://miracleas.com/BAARF/RAID5_versus_RAID10.txt
     
  9. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Natürlich ist ein RAID 10 sicherer als ein RAID 5 und wenn es einem um die größtmögliche Sicherheit ginge, könnte man ja auch alle 4 Festplatten spiegeln - dann dürften sogar bis zu 3 Festplatten ausfallen. :-D Die Frage ist nur, ob sich das preislich rechnet - kommt ganz auf den Wert der Daten an...
    Ich bin nicht davon ausgegangen, das mir jemals mehr als eine Festplatte (aufgrund von Altersschwäche) gleichzeitig ausfällt und so wie ich das überblicken kann, sind die noch in Ordnung. Sie laufen alle normal hoch und im aktuellen RAID 0 werden mir auch ca. 1,8 TB Festplattenspeicher angezeigt - alles richtig soweit. Ich habe es nur noch immer nicht geschafft das System wieder auf RAID 5 umzustellen. Einmal hat es geklappt (von RAID 5 auf RAID 0), aber wenn ich jetzt genauso vorgehe, fährt das System mitten in dem Prozedere ganz normal hoch - egal, was ich da grade drücke...:mad:
     
  10. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Erfolg! ;)
    Mittwoch Abend habe ich mich nochmal an dem RAID-System zu schaffen gemacht. Gleich beim ersten Versuch konnte ich das RAID-System von RAID 0 wieder auf mein RAID 5 stellen.
    Ich habe darauf hin schnell DataRescue anlaufen lassen und nach ca. 8-9 Stunden hatte er jede Menge Dateien gefunden! :-D
    Bis gestern Abend hat er dann fröhlich wiederhergestellt. Es sind zwar ungefähr doppelt so viele Daten, da er alles, was früher einmal gelöscht wurde, wiederfindet, aber ein wenig Aussortieren kann sowieso nicht schaden.
    Wenn ich mir in den nächsten Tagen sicher bin, dass ich alles habe, werde ich versuchen das RAID-System zu formatieren und wieder in Betrieb zu nehmen.
     
  11. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Freut mich, daß Du anscheinend Deine Daten retten konntest!

    Ich würde mir an Deiner Stelle aber überlegen, ob LaCie die richtige Wahl ist. Meiner Erfahrung nach sind die 'aussen hui und innen pfui', sprich, die sehen schick aus und innnen ist Müll verbaut.

    Ich bin ein 'gebranntes Kind' was LaCie angeht und werde dieser Firma niemals mehr meine Daten anvertrauen.

    Klick & klick

    Gruß
    pacharo
     
  12. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    "Gebrannt" bin ich nun auch. Das war für mich auch erstmal für lange Zeit die letzte LaCie-Festplatte. Vor ca. 10 Jahren haben die richtig gute Gehäuse gebaut - eins (war ca. 8 Jahre alt) ist erst von einem halben Jahr kaputt gegangen.
    Aber ich habe aktuell 3 externe LaCie-Festplatten (das RAID-System nicht mitgezählt), deren Netzteil nach 1 1/2 Jahren kaputt gegangen ist. Es sind zwar 3 Jahre Garantie drauf, aber ich habe mir die Festplatten nicht gekauft, um sie jedes Jahr einzuschicken.

    Im Moment laufen bei mir My Books von Western Digital - bis jetzt bin ich sehr zufrieden, vor allem mit der Lautstärke...
     
  13. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.153
    Gratuliere erstmal.

    Hoffentlich hast Du auch gelernt, dass der Satz "Natürlich habe ich kein Backup der Daten (ca. 600 GB). Ich war immer davon überzeugt: wenn eine Festplatte ausfällt, einfach Festplatte tauschen (dafür ist es ja gemacht)." ein *Riesenmissverständnis* ist.

    Ein RAID System bringt Dir lediglich eine gesteigerte Verfügbarkeit bzw. keine Downtime bei einfachen Hardwareausfällen.

    Es gibt aber noch massenweise andere mögliche Probleme bei denen nur ein vernünftiges Backup-Konzept mit Offline-Archivierung hilft, z.B. Softwarefehler, Controllerfehler der mal locker die Daten falsch speichert, dann hast Du gespiegelte falsche Daten ;), Feuer, Blitzschlag (schon erlebt, alle HDs + Controller breit).

    Aus diesem Grund haben wir zusätzlich zum RAID (1+0) noch ein D2D Backup auf eine andere Maschine und tägliche Backups auf LTO Tapes, die in einem Datensafe/Bankschliessfach liegen.

    Der Aufwand hängt natürlich immer vom "Wert" der Daten ab. Ein Datenverlust bei uns wäre gleichbedeutend mit dem Ende der Firma, deshalb treiben wir da natürlich etwas mehr Aufwand.
     
  14. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Genau, und deshalb waren meine Daten auch nur gegen einen normalen Festplattenausfall gesichert. Aber ab jetzt mache ich es wieder auf die altmodische Art: zwei baugleiche externe Festplatten und alle 2-3 Tage ein Abgleichen...

    Vielen Dank für den Beistand... :D
     
  15. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    wenn du Daten mit DataRescue wiederherstellst, sollest du jede Datei einmal öffnen und wieder abspeichern (DataRescue findet glaube ich nur Datenanfänge und nicht ihre Ende). Alle Pages Dokumente und was du da alles hast sollte man ja durchn Automatorskript jagen können (wenn diese überhaupt gefunden werden...), sonst schleppst du unnötigen Datenbalast mit dir mit.
     
  16. Atelis

    Atelis Akerö

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    1.831
    Ich habe zwar nicht jede Datei geöffnet, aber habe einige Stichproben gemacht. Wenn eine Datei später nicht funktioniert, weiß ich warum - was ändern kann ich jetzt daran sowieso nicht mehr...
    Danke für den Hinweis!
     
  17. karolherbst

    karolherbst Danziger Kant

    Dabei seit:
    11.05.07
    Beiträge:
    3.878
    naja, das hat mit funktionieren nciht viel zu tun. Beispiel: original Zip hat 2.6MB, DataRescue findet die irgendwie, aber genau nach dieser Datei liegen einfach so Bytes rum, die DataRescue nicht als Datenanfang erkennt => Zip Datei wächst bis maximal 100MB an, hat also 2,6MB Zip Daten und 197,4MB restlichen Schrott, der jedoch andere Daten enthalten könnte.
    Das iWork Problem besteht noch im Folgenden: alles vor iWork '09 wurde in Paketen gesichert, also in mehrere Dateien, da haste vom Ding her keine Chance irgendwas davon wiederzubekommen (außer du findest die Preview pdfs) ab iWork '09 kann man in Paketen speichern, diese aber sind nichts anderes als eine ZIP Datei, die genauso aufgebaut ist wie eine iWork '08 Datei. Also müsstest du demnach alle Zips durchchecken, ob sie eventuell iwork Dateien sind (und auch nur dann, wenn du diese Funktion an hast, oder wie auch immer)...

    Darum, wenn dir Dateien ungewöhnlich groß vorkommen, einmal neu abspeichern oder entpacken => verpacken, wie auch immer
     

Diese Seite empfehlen