1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sandbox oder Partitionierung?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von luigino, 15.11.06.

  1. luigino

    luigino Macoun

    Dabei seit:
    12.11.06
    Beiträge:
    116
    Hallo.
    Ich habe bei meinem Mac eine 150 Gigabyte große Festplatte. Da ich mit dem Mac arbeiten muss, benötige ich immer ein voll funktionstüchtiges System. Aber ich bin auch ein kleiner Bastler, und teste gerne die eine oder ander Anwendung oder Funktion. So habe ich aber Angst früher oder später Schaden anzurichten, was für meine Arbeit nicht sehr bekömmlich wäre. Ich wollte nun euch Experten fragen, ob ihr mir für meine "Ausflüge ins reich der Informatik" ratet besser eine Sandbox - Funktion zu verwenden (in etwa wie der VirtualPc) oder die Festplatte zu partitionieren und dann einfach bei Bedarf entsprechend zu booten. Falls ich zwei oder mehrere (vielleicht wäre eine dritte für regelmäßige Backups nicht schlecht) Partitionen machen möchte, könnte ich das mit Boot Camp bewerkstelligen, um bereits vorhandene Daten zu schonen, oder ist iPartition, oder eine Neuinstallation und Bearbeitung mittels Festplattendienstprogram besser?

    Bei Boot Camp dachte ich daran, die Festplatte zu teilen und dann den Fat32 - Teil mit dem Festplattendiesntprogramm neu zu formattieren. Ist das eine dumme Idee?

    Wie ihr seht habe ich jede Menge Fragen und setze meine ganzen Hoffnungen ich euch. Vielen Dank im Voraus :)

    PS: bevor ich es noch vergesse, es geht um einen Intel - iMac, oder wie man das jetzt genau nennt.
     
  2. G5_Dual

    G5_Dual Melrose

    Dabei seit:
    31.05.04
    Beiträge:
    2.476
    Backups auf der gleichen Platte sind sinnlos und völliger Blödsinn,
    bei einem Ausfall der Platte ist alles weg.
    Da kannst du noch so viele Partitionen anlegen.
    Eine 2. (externe) Platte kann helfen,
    zusätzlich sind immer Backups auf CD/DVD oder ein Bandlauflaufwerk zu empfehlen.
    Mit einer 2. Platte kannst du dein aktuelles lauffähiges System clonen und deine Daten sichern. Somit hast du, sollte beim spielen-basteln etwas schieflaufen, immer noch ein lauffähges System. Noch besser du bastelst an einem geclonten System und lässt deine " Arbeitsplatte" unangetastet.
     
  3. JaToAc

    JaToAc Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    02.11.05
    Beiträge:
    846
    ich würde zum "sandboxen" raten, allerdings etwas anders als du es dir vorstellst... ich nutze dafür SuperDuper. eignet sich für meine zwecke wunderbar...
     
  4. luigino

    luigino Macoun

    Dabei seit:
    12.11.06
    Beiträge:
    116
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Hatte ganz vergessen zu sagen, dass der iMac nicht mein Haupt - Rechner ist. Der ist und bleibt voraussichtlich auch weiterhin mein PowerBook G4. Meine Backup - routine sieht derzeit vor, dass ich einmal am Tag auf eine externe Festplatte ein Backup mache und einmal pro Woche auf eine DVD. Da ich die Festplatte aber in Zukunft gerne anders nutzen möchte (zum Datenaustausch größerer Files, die die Kapazität meines bescheidenen 1Gb Usb - Stick bei weitem überschreiten) hätte ich eine "Backup - Partition" für diese Aufgabe verwendet. So hätte ich im Ganzen alle Daten auf meinem PowerBook, auf dem iMac auf der "Arbeits - Partition" zum Bearbeiten und auf der "Backup - Partition" als Sicherung. Die Backups auf DVD hätte ich weiterhin gemacht. Das kling jetzt alles unglaublich kompliziert, nimmt aber effektiv wenige Minuten am Tag ein. Die zweite Sicherung auf der gleichen Festplatte dient ausschließlich dem versehentlichen Löschen meinerseits, bzw. die Möglichkeit auf ältere Versionen einer Datei zurückgreifen zu können.
    Soweit so gut.
    SuperDuper habe ich noch nie gehört, aber ich werde es mir genau anschauen.

    Vielen Dank inzwischen für die schnellen Ratschläge.:)
     

Diese Seite empfehlen