1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ruhezustand manuell steuern?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von thrillseeker, 16.06.08.

  1. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Hallo allerseits :)

    Ich bin momentan auf der Suche nach einem Workaround, bis ich mein PowerBook (defekte PMU) in die Reparatur einschicken kann. Was mir helfen würde, wäre ein Weg, den Ruhezustand komplett manuell steuern zu können. Das PowerBook soll sich also nicht bei (scheinbar) niedrigem Akku-Ladestand automatisch schlafen legen, sondern auch bei "0%" weiter eingeschaltet bleiben. Gibt's da einen Weg?

    -Stefan
     
  2. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
  3. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Danke, das probiere ich aus :)
     
  4. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Update:

    Weder Caffeine, noch SmartSleep, noch eine Kombination aus beidem kann meinen Mac vorm Einschlafen trotz voller Batterie bewahren :(

    Aktuell habe ich pmset für mich entdeckt (wen es interessiert: einfach mal im Terminal man pmset eingeben) und probiere damit ein bisschen herum...
     
    #4 thrillseeker, 17.06.08
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.08
  5. dahui

    dahui Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    22.10.06
    Beiträge:
    3.303
    komisch, aber dann muss wirklich ein defekt vorliegen.

    caffeine verrichtet bei mir seinen dienst hervorragend, sowohl auf dem MB als auch iMac.
    naja einen versuch war es wert ;)
     
  6. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Problem gelöst!!

    Seit ein paar Monaten (!) funktioniert mein PowerBook nur noch mit Netzteil (siehe oben). Heute habe ich den Mut aufgebracht und das gute Stück mal auseinandergenommen.

    Und siehe: es war einfach nur der Stecker des Kabels vom Batterieanschluss zur Platine gelöst (vermutlich durch Erschütterungen).

    Oh Mann - wenn ich gewusst hätte, dass das Problem mit einer halben Stunde Bastelarbeit gelöst werden kann, hätte ich nicht so lange gezögert! :mad:
     

Diese Seite empfehlen