1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Review Devolo D-LAN 200 AVeasy Network Kit

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von Bitwalker, 22.01.10.

  1. Bitwalker

    Bitwalker Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.269
    Review Devolo D-LAN 200 AVeasy Network Kit​


    DEVOLO-dLAN-200-AVeasy-Network-Kit-(3-adattatori)[1].png

    Mittlerweile haben viele technischen Geräte, gerade im Mulitmediabereich, die Möglichkeit ein Netzwerk zu nutzen. Sei es nur für das Softwareupdate oder gar für Streaming und Download aller möglicher Zusatzinhalte.​

    Leider bieten viele dieser Geräte kein W-Lan an. Und W-Lan ist nun eben die einfachste Lösung Daten im Haus / Raum ohne große Umbauarbeiten zu verschicken. D-Lan (Netzwerk über Steckdose) sollte hier nun eine Alternative bieten. Von der Logik her auch eine geniale Idee. Kabel sind vorhanden und brauche nur genutzt werden. Und nachdem mein Blu-Ray Player eben diese Netzwerkfunktionen bietet wollte ich sie auch nutzen.​

    Hier mal meine technische Grundausstattung die derzeit per W-Lan arbeitet:​

    TimeCapsule
    iMac
    MacBook Pro
    XBox 360
    Wii
    iPhone​

    Der Sony Blu-Ray Player BDP-S550 sollte nun eben auch in das Netzwerk integriert werden. Die Überlegung: Timecapsule mit D-Lan in die Stromleitung schleifen und den BluRay Player so vernetzen.​

    Bestellt wurde bei Amazon das im Titel genannte Set. Knappe € 130,- und eine Blitzlieferung, und schon hatte ich die Verpackung in Händen.​

    Im Set enthalten waren 3 D-Lan Adapter (weiß), 3 Netzwerkkabel (weiß) und das Netzteil (schwarz - welch Designbruch). CD und Kurzanleitung lagen ebenfalls bei. Auf der CD befindet sich die Software um die Adapter zu verwalten. Zur Sicherheit kann für das Netzwerk ein Schlüssel vergeben werden. Löblich: Die Software ist für Windows, Linux und Mac OS X vorhanden. Auch das Handbuch ist als PDF auf den Silberling gebrannt.​

    Die Installation lief denkbar einfach: Adapter auspacken, LAN Kabel anstecken und ab in die Steckdose damit. Das Netzwerk konfiguriert sich selbst, bzw. finden sich die Adapter im Handumdrehen. Per Tastendruck kann eine Verschlüsselung aktiviert werden. Ein zeh sekündiger Druck auf eines der Geräte startet diese Aktion. Innerhalb von 2 Minuten müssen bei allen anderen Adaptern die Taste für zwei Sekunden gedrück werden.​

    Bis hierher hört sich alles super an - ist es auch. Nur folgt nun das große "aber!":​

    Zuvor noch kurz die Location: Eigentumswohnung mit knappen 70 Quadratmetern. Ca. 10 Jahre alt. Alle Räume in einem Stockwerk. Maximale Distanz vom Router bis zum entferntesten D-Lan Adapter in etwa 8 Meter. Die Datentransfertests führte ich mittels Aktivitätsanzeige (Netzwerkauslastung) und einer 1,5 GB Datei von der Timecapsule durch. Ich versuchte einfach die Datei auf den Desktop des iMac bzw. MacBook Pro zu kopieren und beobachtete die maximale Übertragungsrate.​

    Und genau hier trat die Ernüchterung ein:​

    Per D-Lan erreichte ich eine maximale Übertragung von 5 Megabyte pro Sekunde - meist so um die 4,5. Da ich Steckerleisten in Verwendung katte, vermutete ich hier das Problem. Diese sollten laut Anleitung vermieden werden. Aber auch ein umstecken auf andere Steckdosen brachte keine Verbesserung.​

    Per W-Lan erhielt ich eine Maximalleistung von 9 Megabyte pro Sekunde. Das war teilweise sogar die doppelte Übertragung wie mit D-Lan.​

    Somit verpackte ich alles wieder und schicke es zurück. Was dank dem Lieferanten kein Problem darstellt.​

    Mein Fazit: Es mag funktionieren. Es hat sicherlich seine Daseinsberechtigung. Bei MIR hat es nicht geklappt bzw. mit einer Verschlechterung der Übertragungsrate.​

    Das Problem mit der "Blu Ray ins Netzwerk Integration" besteht noch. Allerdings habe ich hier schon die Möglichkeit ins Auge gefasst, dies mit einm RJ45 zu W-Lan Adapter zu machen. Dabeo ist noch der Preis das Problem. € 75,- für EIN Gerät ist doch recht heftig.​
     
  2. jazummac

    jazummac Martini

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    650
    ich habe die AV 200 Plus Variante mit der integrierten Steckdose. Und ich kann nur sagen - rennt ...

    Im Flur der Router, ca 5m weiter links UND rechts jeweils ein abnehmer - im Studio aus der Dose in einen Switch -> auf PowerMac und auf MacPro

    im Wohnzimmer auf mein Fernseher für WebSurfing ect ... Astrein ... brennt die Leitung :D bin vollkommen zufrieden.

    Habe aber auch von Leuten gehört das es auf kurze distanz nicht prickelnd funktioniert, jedoch weiss ich von Freunden das auch lange Distanzen kein Problem sein müssen - weil ich es dort selber installiert habe.
     

Diese Seite empfehlen