1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Resource Fork beim kopieren von MAC-Daten per Win2K3 erhalten?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Dynamix, 06.04.07.

  1. Dynamix

    Dynamix Gast

    Hallo allerseits...
    bin neu hier im Forum, aber ich denke die Experten unter Euch haben vielleicht einen Tip...?!

    Haben folgendes Problem:
    Wir haben eine neue RAID-Festplatte angeschaft, da die alte nicht mehr reichte.
    Der Server an dem diese angeschlossen ist, ist ein Win2K3 und die Macintosh-Clients können wahlweise per SMB oder per AFP connecten.
    Zugriff auf die alten Daten ist kein Problem. Nun wollen wir die Daten umkopieren. Jedoch scheint die Resource Forke beim umkopieren von Platte zu Platte per Win2K3 verloren zu gehen. Über das LAN per MAC möchte ich die Daten nicht kopieren, da dies sehr lange dauern würde (1.5TB!).
    Kennt jemand eine Möglichkeit die Daten korrekt per Win2K3 um zu kopieren?

    Gruß,
    Mike
     
  2. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Hallo.

    Puhh. Sind die Festplatten beide vom gleichen Format?

    Resource Forks können in der Regel auch nur auf Dateisystemen vorhanden sein die dies unterstützen, wie HFS. Da eure Festplatten jedoch vermtl. eh mit was anderem formatiert sind liegen, wenn überhaupt die Resource Forks in einer seperaten, meist unsichtbaren Datei (Punkt vorangestellt) im selben Verzeichnis der eigentlichen Binaerdatei. (Original: datei.pdf ; Resource: ._datei.pdf)

    Die Resource Forks werden meist nur vom klassichen Mac OS (vor X) verwendet und angelegt. Diese Systeme reagieren dann empfindlich auf die verloren gegangenen Informationen, vor allem wenn keine Erweiterungen an der Datei hängen da in den ResourceForks drin steht welcher Dateityp es ist (pdf, doc, etc).
    OS X selbst verwendet Resorce Forks eigentlich gar nicht mehr, kann jedoch noch damit umgehen. Es orientiert sich in der Regel an der Dateiendung, aber auch an der Datei ".DS_Store" die in jedem Ordner der vom Finder inspiziert wurde angelegt wird.

    Also schaut mal nach ob ihr auf euren Festplatten diese, unter dem Mac unsichtbaren Daten, sehen könnt. Wenn nicht, existieren diese vielleicht auch gar nicht oder der Serverdienst händelt dies seperat.

    Ansonsten würde mir nur das klassiche bitweise Clonen der Festplatten einfallen (NortonGhost (ehemals DriveImage), o.ä.) um alles von A nach B zu verfrachten.
     
  3. Dynamix

    Dynamix Gast

    Wow. danke für die schnelle Antwort!

    Also, Grund für die Annahme, daß die Resource Fork beschädigt sein könnte ist, daß wir auf den alten Daten vom MAC aus beim öffnen mit Doppelklick immer die korrekte Anwendung geöffnet bekommen. Oder kleine Icons, passend zur Anwendung vorm Dateinamen angezeigt kriegen. Außerdem sieht man z.B. bei verknüpften Dateien in Quark eine korrekte Vorschau. Bei den kopierten Dateien hingegen: keine Icons, falsche Anwendungen, solange man keine Dateinendungen anhängt oder die Dateien direkt aus der Anwendung heraus öffnet und zudem nur graue Flächen statt korrekten Vorschauen in Quark.

    Also, in etwa so wie die von Dir geschilderten Probleme...

    Hmm, klonen der Platte ist zu spät: auf der neuen befinden sich schon weitere Daten diverser Windows-Systeme... Der Weg wäre eine gute Lösung gewesen, aber inzwischen leider verbaut... :(

    Gibt es kein FileCopy mit dem sowas geht? Ein Synchronizer, Backupprogramm, etc? Vielleicht ein Backup-Programm für den MAC, welches AFP-Verbindungen auf und wieder abbaut? So könnte man das ganze über ein Wochenende automatisieren...
    Habe was gelesen von SCOPY.exe aus dem Windows-Resource Kit für NT. Das läuft aber wohl unter Win2K3 nicht. Da gäbe es Robocopy. Aber kommt das damit klar? Jemand Erfahrungen in dem Punkt?
     
  4. palmetshofer

    palmetshofer Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    724
    Also ich habs jetzt mal ausprobiert die Resource Forks kann ich sehen wenn ich
    im windows im explorer unter "Extras --> Ordneroptionen --> Reiter "Ansicht" unter
    Dateien Anzeigen "Versteckte Dateien und Ordner Anzeigen" dann kann ich auch alle diese Resource Forks sehen und korrekt kopieren.

    MfG Matthias
     
  5. Dynamix

    Dynamix Gast

    Hmm, also, wenn ich das bei mir einschalte, dann sehe ich auf Quell- und Ziel-Laufwerk lediglich eine Datei mehr: .DS_Store
    Die ist aber wie gesagt in beiden Verzeichnissen vorhanden.

    Verbinde ich mich dann aber mit dem MAC, hält der MAC im Ziellaufwerk die Quark-Dateien für Textdateien und zeigt wiederum keine korrekten Programm-Icons an. Beim Quell-Laufwerk klappt es sofort. Kopiere ich die Quell-Daten mit Umweg über den MAC auf das Ziel-Laufwerk klappt es auf mit dem Öffnen auch.

    Wenn es nicht die Resource Fork ist, was verloren geht, was ist es dann?

    Achja; beide Laufwerke sind NTFS formatiert. Und beide natürlich freigegeben. Sowohl als Windows-Freigabe, als auch als SFM.
    Ob man sich per SMB oder AFP mit dem Ziellaufwerk verbindet macht auch keinen Unterschied...
     

Diese Seite empfehlen