1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[10.6 Snow Leopard] Rechte-Chaos

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Idioblast, 25.12.09.

  1. Idioblast

    Idioblast Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.01.08
    Beiträge:
    6
    Hi!

    Ich hab einen interessanten Fehler bei der Rechtevergabe gemacht und bräuchte ein paar gute Tipps. Hier das Szenario:

    Ich habe mein TimeMachine-Backup sowie alle Software-Installer und meine Filme auf der externen Festplatte liegen. Neulich wollte ich dann den Backup-Ordner löschen, um es ganz neu anzulegen. Da ich aber nicht warten wollte, bis 400GB "sicher gelöscht" werden, habe ich die Nutzerrechte so umgestellt, dass mein Benutzer Schreib/Lese-Rechte auf den BackUp-Ordner hat, um das schneller über die Bühne zu bringen.

    Der Finder fing zu arbeiten an und als die Umstellung nach zwei Stunden immer noch nicht fertig war und ich schlafen wollte, hab ich durch Neustarten des Finders die Umstellung abgebrochen. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass mein User auf der Externen alles machen kann, habei ch am nächsten Tag die Änderung auf die ganze HDD angewandt - was wieder den ganzen Nachmittag dauerte, das Bett rief, abgewürgt, usw usw. Auch Eingaben als Superuser haben nichts genützt.

    Nun die Situation:

    Ich kann auf meiner Externen nichts mehr löschen, nichts mehr umbenennen und die Speicherung von neuen Dateien geht nur über Identifizerung mit meinem Passwort. Ich habe über das Terminal die Nutzerrechte von Dateien auf interner und externer Festplatte verglichen:

    Eine Filmdatei auf meinem Desktop hat -rw-r--r-- , eine auf der Externen hat -rwxr-xr-x+ bzw. -rw-r--r--+

    Kann mir dabei jemand helfen? Das Backups ist mir egal, die Installer sind auch zu verschmerzen, aber ich hätte gerne die Kontrolle über meine Filme wieder. :-c

    Und dann werd ich mich nimma mit den Nutzerrechten anlegen, versprochen :innocent:
     
  2. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    starte mal das festplattendienstprogramm und lasse die zugriffsrechte der externen platte prüfen und reparieren. aber eine frage, warum hast du das nicht über nacht laufen lassen?
    wenn man den vorgang 2 mal mitendrin abwürgt, darf man sich nicht wundern, wenn da was schief läuft.
     
  3. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Wie soll das denn gehen, auf der externen zu prüfen/reparieren?
    Selten so einen Unfug gehört!
     
  4. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    warum kann das fdp das denn nicht? war mir nicht bekannt. aber wie immer recht freundlich formuliert dein hinweis. ;)
     
  5. Idioblast

    Idioblast Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.01.08
    Beiträge:
    6
    Ich hatte es vorher schon überprüft und lt. protokoll war alles in ordnung. Interessanterweise kann ich die Nutzerrechte weder prüfen noch reparieren (obwohl gleiches Dateisystem wie auf der Hauptplatte). Was ich vorhin noch probieren wollte: Filmdateien auf die interne Platte kopieren und dann dort versuchen, die Rechte zu ändern. Was mir dabei nicht eingeht, ist dieses +-Zeichen am Ende der Rechtezuweisung. Daran scheint es ja zu scheitern, sonst sind nämlich alle Rechte gleich.
     
  6. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
  7. MacApple

    MacApple Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    3.470
    Weil das Festplatten-Dienstprogramm nicht weiß, wie die Rechte auf externen Festplatten aussehen sollen. Es gibt dafür keine allgemein gültigen Vorgaben.

    MacApple
     
  8. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    ok, verstehe. danke!
     
  9. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Falls es nicht schon in den verlinkten Dateien stand: auch im Festplattendienstprogramm selbst steht, daß Rechte nur für mit dem Apple-Installer installierte Programme geprüft und geändert werden.
    In Nutzerdaten ändert es sowieso nichts, da da nur der Nutzer entscheiden kann, wie er sie vergeben will.

    Und statt endlos aufs sichere Löschen zu warten, hätte ich die TM-Partition neu formatiert. Auch ein Grund, warum man da besser keine zusätzlichen ungesicherten Daten drauf haben sollte. Hätte es zum Löschen der Dateien nicht auch genügt, nur die Schreibrechte am obersten Ordner zu ändern - daß man in die untergeordneten Dateien nicht schreiben darf, heißt ja nicht, daß man sie nicht löschen darf, denn das erfolgt ja durch einen Schreibeintrag in der Ordner-Datei. So hab ich das bei UNIX jedenfalls bisher verstanden (aber noch nicht getestet).
     

Diese Seite empfehlen