1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Raid, unterstützte Größe ?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von bvk, 26.03.10.

  1. bvk

    bvk Idared

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    26
    Auf meinem Mac Pro von 2006, der als Server läuft, wirds allmählich eng. Der unterstützt 4Platten a 750 MB. Da ich aber aus bestimmten Gründen eine Platte oder Partition mit 1500 GB brauche, frage ich mich ob mit einem Software Raid 0 1500 GB unterstützt werden bzw. die Limitierung auf 750GB so umgangen werden könnte. Falls intern nicht geht, geht es dann mit einem externen eSata Raid ? Für die externe Lösung brauche ich sicher noch eine Karte für den eSata Anschluss ?, weil der Rechner noch keinen solchen Anschluss hat.
    OS ist 10.4 Server
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    bist Du sicher, das der MacPro nur max. 750 GB unterstützt? Das wäre ein echter Rückschritt zu den letzten G5 PowerMacs, die schon mit Terrabyte Platten entspannt umgehen konnten :oops:.

    Eine Verschaltung zweier HDDs zu einer Partition wäre möglich, aber nicht empfehlenswert. Jedenfalls nicht ohne reichlich Sicherungsmassnahmen, da ein Ausfall einer Platte den Totalverlust der Daten bedeuten würde.

    Extern würde ich FireWire (800) einer eSATA Lösung auf jeden Fall vorziehen. Wenn es mehr sein soll, schau Dir mal die QNAP-RAIDs an, die sich prima via iSCSI an jeden Mac(Server) andocken lassen.

    Gruß Stefan
     
  3. bvk

    bvk Idared

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    26
    Der MacPro,die erste Intel version von 2006 unterstützte 4 X 500 GB. Nach irgendeinem Update war das Limit wohl geändert. Auf der Apple Seite steht jetzt 4 X 750 GB. Vor 4 Jahren konnte ich mir nicht vorstellen dass das mal eng wird. In der Summe würde es auch auch gut reichen, aber ich brauche definitiv mindestens 1 TB auf einem Volume, egal wie.
    Grüße Bernd
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    So sehr ich FireWire liebe, aber eSATA läuft in Sachen Durchsatz bei Storage Medien FireWire den Rang um Klassen ab. Mit einem guten eSATA RAID bekommst Du Transferraten bis zum Faktor 3 gegenüber FW800. (Real gemessene Werte: FW800, 70MB/s, eSATA 223MB/s, USB 2.0 27MB/s)
    Kommt in dem Fall auch ohne iSCSI Initiator aus, der unter dem angegebenen 10.4 Server wohl auch etwas problematisch einzuschätzen ist.
    Gruß Pepi
     
  5. Petfried

    Petfried Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    400
    Also ich würde dir zu einem 5er Raid-Level raten, ist im Verhältnis zu den Anschaffungskosten, der Zugriffszeit, dem Volumen und der Fehlertoleranz mit das beste was man in einem mittleren/großen Server betreiben kann.

    Beim 0er Raid-Level würdest du ja keinerlei Redundanz haben und somit 1 Fehler = Alles weg! Auch ist ein 1er Raid-Level nicht gerade von Vorteil. Du hast zwar alles doppelt an Daten, musst dann aber auch den doppelten Preis für die Platten bezahlen.

    Okay wäre noch ein 10er Raid-Level. Erst fragmentierst du die Daten auf die Platten und dann werden die Platten alle gespiegelt. So hast du die gleiche Fehlertoleranz sofern die Parity-Platten nicht beide ausfallen

    Mein Tipp: Raid Level 5 ;)

    Hoffe das nützt dir was und ich hab hier nicht umsonst soviel geschrieben was eigentlich nicht gefragt war, aber bevor du dich auf ein Raid-Level festlegst wäre ein kleiner Überblick auf die meist verwendetsten ja nicht verkehrt.
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    mittleren/großen kleinen Server… wobei das "klein" im Sinne der Plattenkapazität zu verstehen ist.

    RAID Level 1, 5, 10 können alle nur die Ausfallszeit potentiell reduzieren, mehr nicht. Datensicherheit bekommt man durch Backups, Backups und Backups und durch sonst garnichts. (Gilt auch für alle anderen RAID Level!)

    RAID 0, 1, 01, 10 haben keine Parity. (Gibts erst bei 3, 5, 6, Z, Z2)

    RAID 10 spiegelt zuerst und führt die beiden Spiegel (1) dann zu einem Stripe (0) zusammen.
    Gruß Pepi
     
  7. bvk

    bvk Idared

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    26
    Vielen Dank,

    die Vor- und Nachteile der Raidlevels sind mir im Wesentlichen bekannt. Auch bezüglich Backup teile ich pepis Ansatz. Mir geht es darum ob ich mit einem Raid die 750 GB Limitierung umgehen kann. Ich möchte nämlich nicht unbedingt einen neuen Server kaufen und einrichten. Für mich schien am einfachsten 2 von 4 internen Platten zu einem Software Raid 0 zusammenzufassen. 2X 750 GB = 1,5 TB ? Wenn das nicht geht, klappt es dann mit einer externen Lösung?
    Schönes Restwochenende noch, Grüße BvK
     
  8. bvk

    bvk Idared

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    26
    Inzwischen ist das Thema geklärt: der MacPro lässt unterstützt auch größere Volumes als 750Gb. Ich bedanke mich nochmal für die Ratschläge. Habe wohl wieder einmal zu kompliziert gedacht.
    Grüße BvK
     

Diese Seite empfehlen