RAID / NAS / Backup

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von seba_stian, 15.04.19.

Schlagworte:
  1. seba_stian

    seba_stian Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.04.19
    Beiträge:
    6
    Liebes Forum,

    ich bin momentan auf der Suche nach einer funktionierenden Speicherlösung für meine Daten. Ich habe die anderen Beiträge im Forum gelesen, dennoch sind mir noch manche Sachen unklar und ich wäre euch dankbar für eure Antworten. Wie ihr lesen werdet bin ich in Hinsicht auf die Problematik nicht wirklich Fachmann, sorry dafür...

    Ich bin Fotograf, für die Sachen, an denen ich konkret arbeite habe ich eine externe SSD Festplatte (1TB) und die interne Computerfestplatte. Beides wird wiederum extern gesichert. Das wird per Timemachine gemacht und ist soweit auch unproblematisch.

    Ich brauche nun aber eine Lösung für die Speicherung von älteren Bildern/Projekten. Aktuell habe ich die Dateien auf mehreren externen Festplatten, gesichert und an unterschiedliche Orten gelagert. Langfristig wird mir das aber schlicht zu unübersichtlich (welches Projekt wurde schon wo überspielt usw.), sodass ich gerne eine bessere Lösung hätte. Ich muss gestehen, dass ich tatsächlich die einzelnen Ordner (je mit einem Projekt, insgesamt sind das im Schnitt 100 GB) kopiere und hierfür kaum Software wie TimeMachine nutze. Für mich ist es nämlich leichter, die Platte nehmen zu können und direkt auf die Daten zuzugreifen. Immer wieder kommt es zb vor, dass ich ein konkretes älteres Bild brauche und dann kann ich eben in Jahr XY Projekt XY gehen und finde das recht gut.

    Ich brauche also konkret einen "Hauptspeicherort" und dann eben Backups des ganzen. Wie gesagt gerne so übersichtlich wie möglich und nicht in irgendwelchen Verbünden, die ich als IT Laie nicht verstehe.

    Erster Gedanke war ein NAS Server. Ich brauche den Aspekt, auf die Daten über das Internet zuzugreifen zu können aber nicht. Außerdem habe ich nur einen Arbeitsrechner und muss nicht von mehreren Geräten auf die Daten zuzugreifen. Und was für mich gegen NAS spricht ist, dass er die ganze Zeit läuft.

    Nächster (und aktueller Gedanke) ist dann ein Festplattengehäuse mit 2 oder 4 Einschüben und Raid 1 Verbund. Hier bin ich aber durch die Recherche mehr verunsichert worden und hätte manche Fragen.

    - Raid 1 ist ja eine einfache Spiegelung der Platte. Was heisst das aber für mich in der Bedienung? Die aktuellen externen Festplatten sind mit Mac OS Extended verschlüsselt formatiert. Könnte ich das bei einem Raid Gehäuse auch tun oder greift da eine ganz andere Formatierung? Kann ich diese ebenfalls verschlüsseln? Und könnte ich sie auch bei Bedarf partitionieren?
    - Dann wurde häufig gesagt, dass das Raid "nur" die Ausfallsicherheit erhöht. Mir ist soweit klar, dass mir auch mehrere Festplatten nicht helfen wenn sie zusammen gelagert sind und das Haus brennt, dennoch ist ein Raid1 doch schon ein signifikanter Gewinn im Vergleich zu einer einzelnen Platte oder nicht?
    - Und sind Raid Gehäuse überhaupt dazu gedacht, ähnlich wie eine einzelne externe HDD immer nur im Schnitt einmal pro Woche angeschlossen zu werden und ansonsten im Regal zu stehen? Als Festplatte würde ich aktuell zu den WD Red 8 TB Platten tendieren.
    - Ein weiteres Backup des ganzen wäre dann natürlich weiterhin nötig. Wie gesagt wäre es mir auch hier lieb, wenn ich nicht auf ein "geschlossenes" System wie Timemachine zurück greifen müsste sondern die Ordner einzeln zugreifbar sind. Kennt ihr Softwarelösungen, die simpel funktionieren und Festplatten spiegeln können?

    Es tut mir leid wenn ich zu laienhaft frage, aber wie gesagt würde ich das Thema demnächst gerne mal so angehen, dass es auch die nächsten Jahre Bestand hat...

    Herzlichen Dank für eure Antworten!

    Sebastian
     
  2. Carcharoth

    Carcharoth Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    627
    Du meinst quasi ein Archiv?
    TimeMachine ist keine Archivlösung.


    Ein NAS muss nicht zwingend nach draussen ins Internet. Das kann auch schön intern bleiben.
    Aber das nur nebenbei erwähnt, denn du willst ja keines :)



    RAID1 heisst, dass du ein System hast das aus zwei Festplatten besteht, die immer beide beschrieben werden. Für dich sieht es aber so aus, als wäre es nur eine Platte. z.B. 2x8TB, sieht für dich dann aber wie 1x8TB aus. Diese kannst du dann ganz normal partitionieren, verschlüsseln, etc.

    Das ist nur dann ein Gewinn, wenn du die Daten immer sehr kurzfristig brauchst und nicht damit leben kannst, wenn eine der Platten ausfällt.
    Für dich macht eine vernünftige Backuplösung mehr Sinn als ein RAID1.


    Ja, die sind auch dafür gedacht.
    Ein Limit hast eher bei der WD RED. Die RED-Serie ist dafür gedacht, dass die 24/7 laufen. Natürlich kann man die auch nur alle paar Tage anschalten, aber dann leidet die Lebensdauer darunter.


    Gegenfrage: Von wievielen TB an Daten sprechen wir überhaupt? Weisst du bereits wieviel Speicher all deine Bilder belegen?
     
    olihaeg, trexx und dg2rbf gefällt das.
  3. ottomane

    ottomane Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    11.203
    Nein, wenn du versehentlich Daten löschst oder ein Virus das tut, ist der Schaden sofort auf beiden Platten. Du brauchst ein Backup und kein RAID1.
     
  4. seba_stian

    seba_stian Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.04.19
    Beiträge:
    6
    Hallo!

    Ich danke euch für die Antworten.

    Und genau, ich brauche eine Archivlösung :) Wir sprechen konkret über aktuell ca 4 TB Daten, den Bedarf der nächsten 2 Jahre ist schätzungsweise 8 TB insgesamt. Auf diese Größe würde ich es im moment skalieren, wenn es aber langfristig erweiterbar ist umso besser.

    Kurz zu dem NAS, das stimmt sicher, dass es auch intern bleiben kann. Dennoch wird es (korrigiert mich gerne wenn ich falsch liege) über das Netzwerk angesteuert und nicht direkt per USB angeschlossen, oder? Außerdem möchte ich nicht, dass das Gerät die ganze Zeit angeschlossen sein muss. Habt ihr Vorschläge für konkrete Festplatten, die besser geeignet sind um nur hin und wieder angeschlossen zu werden?

    Und ich stimme zu, dass ich viel eher eine Backup Lösung brauche, das hatte ich ja auch so geschrieben. Aktuell habe ich die WD Elements Platten. Ich weiß, dass die ziemlich billig sind und ich hätte gerne schlicht eine solidere Lösung. Daher kam der Gedanke mit Leergehäusen zu arbeiten um genauer die passende HDD einsetzen zu können. Und dann ist der Schritt zu einem 2 Bay Gehäuse mit RAID kein großer mehr. Natürlich muss man dann 2 Platten kaufen aber dafür ist das Risiko eines Hardwareausfalls der HDD ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand reduziert.

    Das dieses "Hauptarchiv" dann weiterhin ein Backup benötigt ist richtig. Nur habe ich auch hier noch nicht die ideale Lösung gefunden :/
    Habt ihr Vorschläge, wie ihr das angehen würdet?


    Herzlichen Dank und viele Grüße

    Sebastian
     
  5. Carcharoth

    Carcharoth Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    627
    trexx und ottomane gefällt das.
  6. doc_holleday

    doc_holleday Geheimrat Dr. Oldenburg

    Dabei seit:
    14.01.12
    Beiträge:
    10.514
    Unabhängig davon, wie die Lösung am Ende aussieht, würde ich mir für so einen kurzen Zeitraum nicht allzu viel Arbeit aufbürden wollen. Den "großen Wurf" brauchst du dafür meiner Meinung nach nicht planen.

    @Carcharoth hat da, wie ich finde, bereits einen probaten Vorschlag gemacht.
     
    wavelow und trexx gefällt das.
  7. trexx

    trexx Champagner Reinette

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.656
    Würde Dir auch einfach externe Platten empfehlen. Wenn Du willst, von zwei verschiedenen Herstellern. Vielleicht noch eine dritte Platte, die an einen anderen Ort verbracht wird und dort sicher gelagert wird (Bankschließfach oder dergleichen).
     
  8. iMactouch

    iMactouch Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.05.12
    Beiträge:
    1.359
    Für die externe Unterbringung würden sich vielleicht auch eher zwei Platten anbieten, dann kann man die eine Platte schon mit dem aktuellen Backup beschreiben und dann zum externen Standort mitnehmen und die dortige Platte wieder mitnehmen. Sonst muß man immer zweimal dort hingehen. Zusätzlicher Vorteil: Man hat eine Sicherung mehr.

    Wenn Du es ausfallsicherer haben möchtest, mußt Du über ein RAID 5 oder 6 oder was auch immer dann noch kommt nachdenken. Bei einem Raid 5 mit z.B. vier Platten darf eine Platte ausfallen und Du hast keinerlei Verlust, dafür aber auch nur die Kapazität von drei Platten.
     
  9. hillepille

    hillepille Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    19.07.09
    Beiträge:
    2.380
    Hi, ein Synology-NAS kann man so einrichten, dass es nicht den ganzen Tag läuft sondern zb. irgendwann am Tag startet und irgendwann wieder ausgeht. Lässt sich sogar pro Tag oder auch gespilttet nach Wochentag und Wochenende einstellen.

    Dann zu dem Backupprozedere: Ich würde auch wie schon in allen Beiträgen beschrieben 2 Platten nehmen, die Daten zum Start auf beide ziehen und immer im Wechsel die aktuellen Sourcen drauf schreiben. Dann hast du immer die aktuelle Version plus den direkten Vorgänger. Hätte auch den Vorteil, dass du dann im Notfall noch mal einen Schritt zurückgehen kannst. Zusätzlich würde ich mir aber auch überlegen, wo du die Platten lagerst. Beide im eigenen Haus ist ja eigentlich auch schlecht, was machst du wenn die Bude abfackelt? Die mit den aktuellen Sourcen solltest du vielleicht in ein Bankschliessfach bringen.
     
  10. iMactouch

    iMactouch Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.05.12
    Beiträge:
    1.359
    Das geht mit anderen NAS z.B. dem von mir verwendeten QNAP auch. Nur würde ich das den für RAID gedachten Platten (z.B. WD RED) nicht antun, da die gerne 24/7 laufen möchten und es übel nehmen, wenn sie ständig an und ausgeschaltet werden.

    Und noch eine paar Gedanken:
    Wenn man schon zwei Backups macht, sollte man beide mit unterschiedlicher Software machen, damit man im Falle eines Fehlers in der Backup Software immer noch ein Backup übrig hat.
    Bei Time Machine kann man übrigens auch mehrere Ziellaufwerke angeben. Es wird dann immer abwechselnd auf das eine oder das andere eine Sicherung gemacht.
    Ein Backup eines Backups ergibt keinen Sinn, da man dadurch eventuelle Fehler weiterkopiert.
     
    doc_holleday gefällt das.
  11. hillepille

    hillepille Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    19.07.09
    Beiträge:
    2.380
    Ok, ich mach das nachts schon seit Jahren so mit WD Red-Platten, bin nicht davon ausgegangen, dass das Probleme machen kann.
     
    ottomane gefällt das.
  12. iMactouch

    iMactouch Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.05.12
    Beiträge:
    1.359
    Es kann, muß aber nicht. Vielleicht halten sie es auch aus.
    Was ich aber keinesfalls machen würde ist, die Platten bei Nichtbenutzung herunterfahren zu lassen und beim nächsten Zugriff wieder hochfahren zu lassen, also so wie es bei normalen Desktop Platten gemacht wird.
    Nur gedacht sind sie eben für den Dauerbetrieb in einem NAS bei dem mehrere Platten nebeneinander sind, die herumvibrieren. Der wesentliche Unterschied in der Firmware im Gegensatz zu den Blue ist wohl, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, daß die Platten Lesefehler direkt ans System durchreichen und bei den Blue mehrfach versucht wird zu lesen..
     
  13. seba_stian

    seba_stian Golden Delicious

    Dabei seit:
    15.04.19
    Beiträge:
    6
    Hallo!
    ich danke auch euch allen für die Anmerkungen!

    Vermutlich habt ihr recht, dass ein Raid dann in dem Fall nicht nötig ist bzw. keinen Mehrwert bietet. Aber auch wenn ich auf externe Platten gehe tendiere ich aktuell dazu, externe Leergehäuse zu holen und dann extra Platten zu verwenden. Aktuell arbeite ich ich wie gesagt mit verschiedenen 4 TB WD Elements Platten und die sind alle so billig verarbeitet, dass zwar noch keine Probleme auftreten aber die eine oder andere macht Geräusche, andere kann ich hin und wieder nicht auswerfen usw. Und mein Gedanke ist, dass ich mit Leergehäusen generell an eine bessere Qualität komme (ohne den Preis für G-Drive) zahlen zu müssen.

    Der aktuelle Plan wäre dann zb 2 Leergehäuse zu nehmen und 3 Platten zu kaufen. 2 Davon könnten zu Hause sein, eine wird ganz normal manuell mit den Ordnern beschrieben, die andere dann regelmäßig und häufig mit Oneway Sync gesichert. Die dritte würde ebenfalls gebackupt werden und dann an einem anderen Ort gelagert.

    Für die dritte Platte wäre es in meinen Augen ausreichend, wenn das nur alle 4-5 Monate passiert, da ich auf die (halb) aktuellen Sachen notfalls auch über das Timemachine Backup von Computer und Arbeits-SSD zugreifen könnte.

    Findet ihr das so richtig und schlüssig? Und habt ihr konkrete Vorschläge welche Geräte am besten geeignet wären? Vor allem für die dritte Platte könnte ich mir die Seagate Exos 5e8 vorstellen, da ich darauf ja nur selten zugreifen muss.
    Bei den Platten, die das "Arbeitsarchiv" bilden sollen bin ich mir aber unsicherer. Da kommt es nämlich schon mal vor, dass ich auch ein Projekt nochmal umschreibe, gewisse Daten lösche usw.

    Und was eignet sich als Leergehäuse? USB-C wäre toll, sonst weiß ich nicht worauf ich achten sollte.


    Ich danke euch, viele Grüße!

    Sebastian