1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RAID 0 nachträglich mit Mac Pro

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von feelixp, 04.05.09.

  1. feelixp

    feelixp Jonagold

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    21
    Ich besitze einen Mac Pro von Anfang 2008. Ich möchte diesen nun gerne mit einem RAID 0 ausstatten. Dazu habe ich die Festplatte, welche zur Zeit verbaut ist, nocheinmal gekauft und habe somit nun zweimal die gleiche Festplatte.
    Das Problem ist nun das ich auf der einen Festplatte schon Daten habe und somit nicht ohne weiteres einfach ein RAID 0 erstellen kann soweit es mir bekannt ist. Mein Plan wäre nun, dass ich mit Superduper eine Kopie der Festplatte auf eine externe Festplatte ziehe. Als nächstes müsste ich das RAID erstellen. Dazu müssen alle Daten gelöscht werden nehme ich an?! Wie bekomme ich jetzt das RAID hin und danach das Image wieder auf das RAID? Oder ist es einfacher wenn ich meine Festplatte auf eine weitere SATA-Festplatte kopiere und danach wieder alles zurückspiele?

    Vielen Dank für eure Ideen.
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    zum ersten: ein RAID 0 ist kein RAID im eigentlichen Sinne. Es ist schlicht das »R« für »Redundanz« nicht erfüllt.

    zum zweiten: eine Bootpartition auf einem RAID unterzubringen ist immer eine schlechte Idee. Idealerweise erhälst Dein System samt Programmen auf einer einzelnen Bootdisk und errichtest für Daten ein RAID welches Deinen Anforderungen am ehesten gerecht wird. Im vorliegenden Fall vermute ich mal große Datenmengen die rasch verfügbar sein sollen (Videoschnitt, Bildbearbeitung, große Layouts, …)

    zum dritten: Dein o.g. Vorgehen wird definitiv scheitern, da die Erstellung des RAIDs, insbesondere eines RAID0, welches von der Verteilung der Daten auf zwei Platten lebt, destruktiv ist. Der Hinweis unter 2) schafft da aber ggf. die notwendige Abhilfe. So Du keine 3. Platte gleicher Provinienz kaufen magst, wäre ggf. das Stardome PD2500 einen Blick wert. Insbesondere wenn Du es noch mit 2,5 " SSDs ausstattest, was die Performance nochmal erheblich beschleunigen sollte.

    Gruß Stefan
     
  3. feelixp

    feelixp Jonagold

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    21
    Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    Das RAID 0 kein Raid im eigentlichen Sinne ist, war mir schon klar. Allerdings wird diese "Methode" ja nunmal so bezeichnet ;) Mit einem RAID 0 habe ich aber die bessere Performance beim schreiben im Vergleich zu RAID 1. Liege ich da richtig? Beim lesen sollten die beiden sich ja nicht viel tun.
    Sollte meine Bootpartition nicht auf einer RAID 0 Partition liegen allein wegen der Datensicherheit oder gibt es da noch weitere Gründe für? Ein RAID 1 kann ich ohne weitere Probleme mit dem Festplattendienstprogramm anlegen oder? Die besser Performance wäre mir eigentlich am wichtigsten.
    Zur Datensicherheit hab ich immer noch ein TimeMachine-Backup, weshalb ich zunächst zum RAID 0 tendiert habe. Sonst könnte ich auch meine Festplatte mit Superduper auf eine externe Festplatte ziehen und von der booten. Danach kann ich das RAID erstellen und die Daten wieder zurück kopieren. Das sollte funktionieren oder habe ich da etwas vergessen? Kann man da von einer USB-Festplatte booten oder geht das nur mit Firewire-Festplatten?
    Vielen Dank.
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    die wesentlichste Einschränkung liegt schlicht darin, dass Du ein völlig unbenutzbares System hast, wenn eine der beiden Platten im RAID0-Verbund ausfällt. Zur Datenwiederherstellung aus dem Backup gesellt sich damit erst noch eine frische Installation des Systems - vorher kannst sonst auch mit dem TM-Backup nix anfangen!

    Intel Macs können sowohl von FireWire wie auch USB-Medien gebootet werden. Sowohl RAID 0 als auch RAID 1 lassen sich per FPDP anlegen. Von beiden Varianten halte ich pers. nicht sehr viel, weil das Verhalten der Platten damit nur noch eingeschränkt kontrollierbar ist.

    Für was brauchst Du den Performancegewinn? Ggf. gibts schlauere Lösungen als das halbgare Software-RAID 0 des Festplattendienstprogramms!

    Gruß Stefan
     
  5. feelixp

    feelixp Jonagold

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    21
    Danke für die Antwort. Ich kann deinen Standpunkt verstehen. Ich werds mir nochmal überlegen mit dem RAID 0. Das RAID 1 würde dann die TimeMachine aber schon fast unnötig machen.
    Die Performace "brauchen" tu ich nicht zwingend. Nur da mein Speicherplatz langsam knapp wird, hatte ich mir überlegt ein RAID anzulegen, da man so auch noch zustätzlich bessere Performace hat. Deswegen hatte ich zunächst über das RAID 0 nachgedacht, da bei einem RAID 1 ja alles nur gespiegelt wird. Ich nutze den Mac hauptsächlich zum Bilder bearbeiten mit Photoshop und ab und zu auch mal ein bisschen Amateur-Videobearbeitung mit iMovie ;) Für Textverarbeitung nutze ich noch immer Word, welches ich dann unter Parallels ausführe. Durch ein RAID hatte ich mir da auch einen schnelleren Start erhofft.
     
  6. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Und wieder einmal: ein RAID (1) ist kein Backup!

    Wenn es nur um Speicherplatz geht: einfach die zweite Platte rein und den Datenbestand vernünftig organisieren.

    Wenn Du Word beschleunigen willst, nimm die Mac Version davon ;).

    Gruß Stefan
     
  7. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Dass es nicht ohne komplettes Backup und eine boot-fähige Kopie von OS X und den Anwendungen geht, ist doch hoffentlich jedem klar. Wer heute noch der Meinung ist, er könne oder müsse ohne Backup arbeiten, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Festplatten kosten fast nixxx mehr und es gibt wirklich keinen Grund, kein Backup zu fahren, wie auch immer der Einzelne das für sich organisiert. Auch das RAID0 und/oder RAID1 keine Datensicherung darstellt, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben.

    Dieses beachtend, macht es durchaus auch Sinn, RAID0 mit dem Betriebssystem und seinen Anwendungen zu fahren und sich nicht nur auf die Daten zu beschränken. Erst das ergibt einen deutlichen umfassenden Performance-Gewinn. Letztendlich aber ist RAID0 mit nur 2 Festplatten nicht wirklich der Hit. Da sollte man unter 3 Festplatten im Verbund nicht allzuviel Geschwindigkeitszuwachs erwarten. Es sei denn, man nutzt SSDs im System.

    Grundsätzlich sei hier (speziell zu diesem Thema) auch mal das Forum von MacRumors empfohlen. Da sitzen ein paar Jungs, die sich wirklich auskennen mit solchen Konfigurationen. Das Thema wird dort sehr detailliert besprochen und man kann ´ne Menge lernen und sich letztendlich viel Ärger bereits im Vorfeld ersparen.
     
  8. feelixp

    feelixp Jonagold

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    21
    Ah also doch noch jemand mit einer andere Meinung. Danke Husky.
    Wenn nun RAID 1 keine Datensicherheit darstellt, wozu ist das denn dann gut? Da sehe ich den Sinn jetzt nicht ganz.
    Ich werd jetzt zunächst erstmal ein RAID 0 ausprobieren.
    Vielen Dank für eure Antworten.
     
  9. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.666
    Datensicherheit != Datensicherung
    RAID-1 ist sicherer als RAID-0, sollte jedoch nicht als integrale Backup-Lösung gedacht werden (lieber macht man ein Backup des RAID-Systems oder setzt dieses ganz als Backup ein, als dass man sich ausschliesslich auf die Spiegeltechnik verlässt).
     
  10. Husky

    Husky Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.10.08
    Beiträge:
    757
    Quick and dirty und ohne Anspruch auf Vollständigkeit: wenn Dir bei RAID1 (Spiegelung) eine der Platten ausfällt, kannst Du im Prinzip sofort mit der zweiten Platte weiterarbeiten. Löscht Du aber aus Versehen Daten auf einer der Platten, dann sind die auch auf der zweiten Platte weg. Ein komplettes Backup der Daten (beispielsweise über Time Maschine) auf eine 3. Platte (intern oder/und extern) sollte also regelmäßig erfolgen. Ebenso eine bootfähige Kopie des Betriebssystems und der Anwendungen. Aber das ist ja sowieso Pflichtprogramm.

    Fällt bei RAID0 eine der Platten aus, dann ist zunächst mal Feierabend mit Arbeiten am Rechner. Und das unabhängig davon, ob nun nur die Daten im RAID0 liegen oder auch OS X und die anderen Anwendungen. Die Wiederherstellung des Systems ist da einwenig aufwendiger. Aber auch kein Problem, wenn die Daten - ja, wenn sie - gesichert sind.

    Es gibt Berechnungen, wie die Geschwindigkeiten im RAID0-Verband mit 2, 3 oder mehr Platten aussehen. Wie oben schon geschrieben, wird das erst ab 3 Platten wirklich interessant. Und bei den Preisen der Platten momentan ist das doch machbar. Platz genug bietet der Mac Pro ja allemal.

    Wenn man einigermaßen der englischen Sprache mächtig ist, empfehle ich zwingend folgende Seiten: klick. Für RAID- und Backup-Strategien insbesondere hier, hier und hier lesen. Macht einwenig Mühe - lohnt sich aber letztendlich. Und nochmals: Forum von MacRumors nutzen! Für spezifische Fragen eine super Plattform.
     

Diese Seite empfehlen