1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PS und die Farben aufm Powerbook

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von kristofer, 23.08.05.

  1. kristofer

    kristofer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    779
    Hallo

    Bearbeite (mit PS CS) zur Zeit n paar Fotos auf meinem Powerbook, die ich dann auch auf Papier bringen will. Jetzt bin ich mir aber nicht ganz sicher, was ich einstellen muss damit ich eine gewisse (ja ich weiß, TFTs sind nicht das Wahre zur Bildbearbeitung) Farbechtheit hinbekomme.

    Danke
     
  2. Dadelu

    Dadelu Reinette Coulon

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    939
    Wenn du im Photoshop mit der 16Bit Farbtiefe arbeitest, solltest du die Fotos ziemlich gut hinbekommen.... (Wenn ich mich nicht irre,arbeitet PS mit den Default Werten für die Farbtiefe, also 8Bit....)
     
  3. kristofer

    kristofer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    779
    Wie stell ich diese 16 bit Farbtiefe ein? Gerade eben hab ich European Prepress Default eingestellt.
     
  4. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Hi Kristofer,

    such mal im Forum nach "kalibrieren" und aehnlich, "Farbmanagement", "Profile" und aehnlich. Ich erinnere mich neblig, dass da mal was war.

    Dann ... wuerde ich von 16-Bit-Bildern absehen, es sei denn, Du wuerdest von Deiner Kamera 16-Bit-Rohbilder bekommen. Ansonsten ist's sinnlos, Bilder mit 8 Bit/Kanal (also in Wirklichkeit 24-Bit-Bilder, naemlich 3mal 8 Bit, 8 Bit je Kanal R, G und B, also 256 Tonwertstufen/Kanal, zusammen 16,7... Mio Farben) auf 16 Bit/Kanal hochzurechnen, weil: Wo nix ist, kann auch Pshop nix reinrechnen. Mal ganz abgesehen vom vergeblich vermehrten Speicherbedarf sowohl an RAM fur Pshop als auch auf der Festplatte und ganz ganz ganz abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass "normale" Ausgabegeraete 48-Bit-Farbbilder drucken koennen. Fur Normalbenutzer erhaeltliche Bildschirme koennen das schon mal gar nicht anzeigen.

    Klar kann ich mich taeuschen, hab' ich schon oft genug getan ;) also Experten ran! Ich hab' da auch noch viel zu lernen.

    Ach so, noch was: European Prepress ist was mit Druckvorstufe und so. Sollen die Bilder im Offsetdruck o.ae. reproduziert werden? Dann ist alles noch viel komplizierter ... weil in vier Farben (CMYK) separiert werden muss, das sieht je nach Papier und anderen Parametern sehr unterschiedlich aus und ist eine Geheimwissenschaft. Wenn nicht (kalibrierte) Monitorprofile, dann wuerde ich als Fotolaie sagen, lass in den Bildern das Profil der Kamera drin, dann sollte Pshop eigentlich schon wissen, wie damit umzugehen ist. Und die Hilfe in Pshop ist auch recht hilfreich ;)



    Jetzt muss ich aber schlafen ...

    Gruesse, Tom
     
  5. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Guten Morgen Leute, *tessschlürf*

    also wenn ich mich recht entsinne, arbeitet Photoshop intern mit LAB-Farben. Das nur am Rande um die Verwirrung zu vergrößern. ;)

    Also, ich kann Tom nur zustimmen, nach dem was ich über all die Jahre gelernt habe, kannst Du 8-Bit Bilder zwar in 16-Bit hoch rechnen... aber ohne Spesen nix gewesen... was heisst es wird dir nicht viel bringen.

    Wenn Du auf deinem Drucker wirklich das exakt gleiche Bild heraus bekommen möchtest, hmmm, ich denke mit normalem Home-Equipment nicht möglich. Aber nah rankommen das kannste bestimmt.

    Wenn Du übrigens Deinen Monitor kalibrieren möchtest, sieh von den Softwaretools ab. Das ist nämlich wieder eine reine Empfindungssache. Wenn Du so ran gehen willst, sollte es schon ein wenig Hardware, wie zum Beispiel die Pantone Colorvision Spyder sein. Ansonsten kann ich Dir nur raten lass es besser.

    Ansonsten mach mal die Bilder fertig und spiel dann mal ein wenig mit den Druckereinstellungen rum... das bewirkt meist wahre Wunder. ;) :-D

    Schöne Grüße

    Andre
     
  6. kristofer

    kristofer Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    15.02.05
    Beiträge:
    779
    Ich will die Bilder ja nicht selber ausdrucken. Will bzw. muss unter www.fotobuch.de ein Hochzeitsfotobuch erstellen und hoff, dass die Farben da den Farben die ich hier bei mir aufm Powerbookdisplay habe entsprechen.
    Aber European Prepress hört sich doch schonmal nicht schlecht an, oder?!

    Meine Frage ist jetzt nur, wenn ich dieses Prepress einstelle...gibt mir dann mein Bildschirm dann auch wirklich die Farben von dieser Prepress Einstellung wieder oder muss ich ihn dann extra (den Monitor bzw TFT) nochmal kalibrieren.

    Es gibt ja hier in der Systemsteuerung vom PB ne Kalibrierung von wegen RGB-Farben usw. usf.

    ....
     
  7. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Grr, ich hab's doch schon gesagt: Prepress ist fuer die DRUCKVORSTUFE, das bedeutet, die erwarten 4-Farb-Bilder mit den Kanaelen Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz.

    Du aber hast ein 3-Farb-Bild mit den Kanaelen Rot, Gruen und Blau. Diese Farben nach CMYK zu separieren ist erstens, wie schon gesagt, eine recht esoterische Sache, zu der man nicht nur ueber die Papiersorte Bescheid wissen sollte, sondern auch Genaueres zum Druckvorgang sowie ueber die Viskositaet der Farbe, die Lufttemperatur und den Luftdruck. Kein shice, gediegene alte Drucker fassen das Papier an und wissen dann, wie es sich in der Maschine verhaelt und wieviel Farbe es vertraegt bzw. braucht. Normale Designer, Grafiker und Mediengestalter brauchen das natuerlich nicht im Einzelnen zu wissen, aber die Papierart sollte man wenigstens kennen, weil Zeitungspapier braucht andere Farbseparation und andere Anteile von Schwarz als normale ungestrichene, gestrichene oder Hochglanzpapiere, etc. etc.

    Es ist jetzt aber wieder eine neue Information hinzugekommen: Du willst so'n Fotobuch machen lassen. Die Fotoabzuege fuer diese Buecher werden belichtet, und zwar soweit ich weiss in RGB und nicht in CMYK. Also glaub mir bitte und lass den Bildern das Profil, was sie haben. Erstens nicht von RGB nach CMYK separieren und zweitens schon gar nicht einem RGB-Bild ein CMYK-Profil zuweisen oder in dieses konvertieren.


    Genug. Mund fusslich ;)

    Gruss, Tom
     
  8. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Also, ich bin gerade darauf hingewiesen worden, dass ein Teil dessen, was ich oben schrieb, Dung ist. Naja, halt zwar nicht ganz shice, aber Vegetarierkacke ist's teilweise schon. Kuhdung ist was gaaanz sauberes :-D

    Also: Wandlung in 16 Bit/Kanal scheint temporaer fuer Aktionen wie Tonwertkorrekturen doch was zu bringen, wenn ich's richtig verstanden habe, ist die Tonwertkurve (Histogramm) hinterher glatter und es kommt nicht so leicht zu Tonwertabrissen.

    Zweitens scheint's diesen Photobuchherstellern ziemlich wurscht zu sein, ob sie RGB- oder CMYK-Bilder bekommen und was fuer Profile die haben, da sie eh alles in ihre eignen Formate umwandeln und ihre eigenen Profile anwenden. Tragen wahrscheinlich alle lange spitze Huete dort ...

    So, wenn noch mehr Aussagen von mir korrekturbeduerftig sind, nur keine falsche Pietaet ;) ich lerne gerne was Neues dazu und ich bin nicht, wiederhole: NICHT der Papst.

    Gruesse, Tom
     
  9. Sputnik

    Sputnik Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    1.284
    Ohh, Tom, Du alter Guru... jetzt habe ich schon wieder was von Dir gelernt. 16 Bit also wenn man mit Histogrammen bastelt, gut zu wissen. Danke! :-*
     
  10. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Lieber Sputnik,

    den Dank muss ich weiterreichen an den netten Menschen, der mich auf meine Fehler bzw. Ungenauigkeiten hier hinwies :)

    Und Dank zurueck :-D

    Gruesse, Tom
     

Diese Seite empfehlen