1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Projektverwaltung zur Softwareentwicklung

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von pepi, 03.01.08.

  1. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Vorweg: Ich habe mich bereits auf den Einschlägigen Seiten wie MacUpdate, Versiontracker und Google sowie natürlich der hiesigen Suchfunktion umgesehen aber leider nicht das gefunden was ich suche.

    Ich hätte gerne eine Software die es mir ermöglicht meine Softwareentwicklungsprojekte zu verwalten. Dazu wünsche ich mir am liebsten einen native Mac OS X Applikation oder eine Webapplikation die ich selbst hosten kann. (Ich gebe meine Daten und meinen Source Code nicht gerne außer Haus.)

    Die Applikation soll mir einerseits ermöglichen meine Ideen (Feature Planung/Implementation) zu einem (von mehreren) Projekten zuzuordnen und zu notieren, andererseits aber auch eine Art Bug-Tracking oder Issue-Tracking ermöglichen. Da ich bisher meine Software alleine entwickle ist es nicht zwingend notwendig, daß die Applikation netzwerk- oder multiuserfähig ist. (Kann aber auch wenig schaden.)

    Die Mac Apps die ich bisher gefunden habe sind alle viel zu umfangreich oder in keinster Weise für Software-Entwicklung spezialisiert (oder überhaupt dafür geeignet). (zB OMNIplan, Project X, Merlin)

    Ich bin auch offen für gezielte Zweckentfremdung anderer Applikationen die meine Wünsche erfüllen können. WebApps sind für mich persönlich da ich viel Wert auf eine gute Benutzerführung bzw. Benutzeroberfläche lege eher zweite Wahl, aber nicht prinzipiell ausgeschlossen solange ich sie selbst (auf meinem eigenen Webserver) hosten kann.

    Ich danke schonmal für Eure Vorschläge und Erfahrungsberichte mit der Software die Ihr einsetzt.
    Gruß Pepi
     
  2. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.157
    Wir setzen hier Fogbugz (http://www.fogcreek.com/FogBugz/) für Bug- und Issue Tracking, sowie Basecamp (http://www.basecamphq.com/) für die Koordination der Entwicklung/Timetracking ein.

    Beides sind allerdings Web-Applikationen und die letzte gibt es auch nur gehostet (nutzen wir aber via SSL). Für Basecamp soll es auch einen Clone zum selber hosten geben, habe mich aber damit nicht befasst. Beide Lösungen kosten allerdings auch Geld (Basecamp jeden Monat).

    Ich bin mit beiden Lösungen sehr zufrieden. Hatte mir vor 2-3 Jahren auch mal alles auf dem Mac/Linux angeschaut und mir ging es genauso wie Dir. Mittlerweile finde ich die webbasierte Lösung sogar sehr vorteilhaft, da man auch mal schnell von Unterwegs mit dem Handy was nachsehen kann (gerade für Issue-Tracking manchmal sehr gut).

    Von den Mac-Only Lösungen hat mir Merlin am Besten gefallen, allerdings passt der viel viel einfachere Ansatz von Basecamp besser zu unserem Arbeitsstil.
     
  3. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.157
    wg. Doppelposting gelöscht
     
    #3 FrankR, 03.01.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.08
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    FrankR,
    danke für Deinen Vorschlag und Erfahrungsbericht. BaseCamp kenne ich natürlich ist aber für mich alleine natürlich viel zu umfangreich und rechtfertigt in keinem Fall eine monatliche Ausgabe für mich alleine. Außerdem hab ich wie schon erwähnt meine Daten gerne bei mir (und nicht in den USA oder sonstwo).

    Der Preis von FogBugz ist leider auch in keinem Verhältnis zu dem was ich brauche oder auszugeben bereit bin.


    Ein weiteres Kriterium welches für mich wichtig ist, habe ich noch nicht erwähnt und das wäre eine eventuelle Integration mit meinem Subversion Server. (Dies ist aber nicht zwingend notwendig).
    Gruß Pepi
     
  5. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.157
    Es kommt natürlich darauf an, was man damit machen will und wie viel man davon wirklich nutzt. Wir arbeiten den ganzen Tag damit und die Software steht uns bei der Arbeit nicht im Weg herum - da relativieren sich die Kosten sehr schnell (wie beim Mac ;)).

    Der Punkt das die Daten nicht bei Dir sind ist natürlich ein Problem, kommt aber auf die Sichtweise an - ich verstehe es als Service mich nicht selbst um alles kümmern zu müssen und gehe einfach davon aus, dass 37signals das schon im Griff hat ;). Hätte ich mir früher auch nicht vorstellen können, aber mittlerweile will ich mich nicht mehr um jeden Mist selbst kümmern sondern auch mal eine Software einfach nur nutzen. <offtopic>Deshalb bin ich nach >10J UNIX mit teilweise selbstgeschraubten und handkonfigurierten Systemen auch beim Mac/OS X auf dem Desktop angekommen ;).</offtopic> Wir verwenden aber den Zugriff SSL und sicherheitsrelevante Sachen (längere Sourcen etc.) werden auch nur GPG verschlüsselt im Basecamp abgelegt.

    Vielleicht schaust Du Dir auch mal Trac (http://trac.edgewall.org/) an, wird von einigen Opensource Projekten eingesetzt. Ist aber natürlich auch sehr umfangreich, aber vielleicht ist es ja trotzdem noch einfach genug zu nutzen.

    Ach ja, vor Fogbugz und Basecamp haben wir hauptsächlich vi(m), ein paar Textfiles im Subversion und E-Mail für das PM und Bugtracking genutzt, aber ehrlich gesagt kann ich mir heute nicht mehr vorstellen damit auszukommen bzw. effizient arbeiten zu können.
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Für eine Person alleine sind die Kosten jedoch sicherlich nicht gerechtfertigt.

    Ich "hab' hier schon alles im Griff" was meine Infrastruktur angeht. Es gibt also auch nicht mehr wirklich viel was ich zu schrauben hätte. Aktiv muß ich mich da auch um nix mehr kümmern, das hab' ich schon alles den Servern umgehängt. Ich bin mit zuschauen wie alles rennt völlig glücklich. :)

    Trac hab' ich mir schon angesehen und es gefällt mir schon recht gut. Ich habe als User damit auch schon gearbeitet. Kann zwar auch "zuviel", würde aber sonst alle Kriterien gut erfüllen und wäre obendrein OpenSource.

    Momentan verwende ich auch ein paar Textfiles dafür und genau das geht mir eben auf die Nerven. Weniger weil ich vi nicht mag' (ganz im Gegentum), aber weil mir bei längeren Listen der Überblick fehlt, keine brauchbare Klassifizierung möglich ist, Sortierung und so weiter.

    Ich werd' mir testweise mal eine Trac Installation auf meinen Server werfen und mir das genauer ansehen. Ich bin durchaus für weitere Vorschläge offen. Wie sieht es beispielsweise aus so Apps wie Yojimbo oder OMNIoutliner, Mori, iGTD, für sowas zu verwenden?
    Gruß Pepi
     
  7. JOKER

    JOKER Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.12.04
    Beiträge:
    494
    Schon mal an ein MindMap - Programm gedacht ?

    Ich nutze z.Bsp.den MindManger von Mindjet zur Organisation meines Studiums !
    Freeware-Alternative wäre FreeMind
    Sehr gut ist auch noch ConceptDraw Mindmap
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Hab' ich mir auch überlegt, trifft aber nicht ganz das was ich "abbilden" will. Ich denke nicht grafisch/optisch sondern mehr in Hierarchien strukturiert. Möchte hauptsächlich (wenn nicht sogar ausschließlich) Text verwalten.
    Ich werfe trotzdem einen erneuten Blick drauf, vielleicht springt mich ja was an.

    Dankeschön
    Gruß Pepi
     
  9. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.157
    Bei den Mindmap-Programmen würde ich auch mal Novamind (http://www.nova-mind.com/) anschauen, nutze ich seit ein paar Jahren. Aber weniger für Projektmanagement, als viel mehr zum Brainstorming oder für die Erstellung von Schulungsunterlagen/Übersichten.
     
  10. JOKER

    JOKER Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.12.04
    Beiträge:
    494

    Hmm .. da könnte ich dann DevonThink empfehlen :)


    Joker
     

Diese Seite empfehlen