1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Programmieren auf Mac

Dieses Thema im Forum "OS X-Developer" wurde erstellt von TabulaRasa, 06.07.07.

  1. TabulaRasa

    TabulaRasa Granny Smith

    Dabei seit:
    13.05.07
    Beiträge:
    13
    Hallo!

    Ich nenne seit ein paar monaten ein MBP mein eigen. jetzt möchte ich mich auch in die welt des programmierens begeben. bis jetzt habe ich nur Visua Basic (ich weiß, nicht lachen!!) programmiert. ich habe schon mal in java und c++ reingeschnuppert, aber da ist noch nichts erwähnenswertes dabei raus gekommen *gg*

    wenn ich jetz ernsthaft eine sprache lernen möchte um mir selbst vorerst kleine programme zu schreiben, die mir das leben erleichtern und vielleicht später größere anwendungen erstelle, welche ist eurer meinung nach die beste? es ist mir schon klar, dass man das nicht allgemein sagen kann, aber ihr habt sicher mehr ahnung als ich. auf windows wäre für mich klar gewesen, dass ich java verwende (plattformunabhängig) aber gibt es auf mac bessere lösungen? wenn meine programme auf osx beschränkt sind kann ich damit leben, wenn sie plattformunabhängig sind ist es für später natürlich nicht von nachteilen

    freu mich auf eure meinungen

    mfg
    philipp!
     
  2. freddy.duese

    freddy.duese Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    146
    Für kleine Programme, die dir das Leben erleichtern, würden sich eventuell Dashboard widgets sehr gut eignen. Geschrieben werden diese widgets in HTML + Javascript.
    Zusätzlich kann man widgets auch mit cocoa plugins, unix shell commands und quartz compositions erweitern. Apple hat zur widget Entwicklung vor Kurzem Dashcode als Beta zur Verfügung gestellt.
    http://developer.apple.com/tools/dashcode/

    Native OS X Programme werden meist in Xcode entwickelt. Xcode ist frei verfügbar (auf jeder OS X 10.4 DVD, Developer Tools). Die von Apple präferierte Programmiersprache ist dabei Objective-C. Als objektorientiertes Framework existiert (unter anderem) Cocoa. Im Gegensatz zu Objective-C ist Cocoa aber nur unter OS X verfügbar.

    Wenn Plattformunabhängigkeit suchst, wirst du natürlich bei Java aber auch bei .net (Mono) fündig.
     
  3. TabulaRasa

    TabulaRasa Granny Smith

    Dabei seit:
    13.05.07
    Beiträge:
    13
    also ich möchte mich nicht auf widgets beschränken. es müssen schon vollwertige auch stärke programme sein!

    also bei objectiv-c, cocoa und xcode kenn ich den unterschied nicht und kann nicht sagen welches für mich besser ist und wo die vorteile liegen...
     
  4. freddy.duese

    freddy.duese Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    146
  5. Tengu

    Tengu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    721
    Xcode kannst Du vergessen, wenn Du anfängst zu programmieren. Das ist, als ob ich als Anfänger Pilot mit dem Eurofighter auf einem Flugzeugträger notladen will.

    Anfänger lernen meist Java. Das soll wohl modern sein. Java hat den Vorteil, dass man es aus jedem Kleinsteditor heraus speichert und einfachst mit wenigen Befehlen für sämtliche Architekturen an Betriebssystemen ausführen kann.

    Ansonsten C++, auch relativ anfänger-freundlich.

    LISP, Haskell, ..., Dilan... evtl. nicht, es sei denn in Dir schlummert die Seele eines MITlers.

    Ansonsten fang erst mal mit den Grundzügen der Denkensweise an: d. h. Pseudocode, Algorithmen, FOR-, WHILE, REPEAT Schleifen, Variablen, Rekursion, und und und. Und wenn Du die Semantik kennst, entscheide Dich für eine Sprache, deren Grammatik Du lernst.
    Und dann denk an die Pragmatik.

    Xcode ist für fortgeschrittene Pragmatiker. Du bist erst mal jemand, der formulieren lernen muss...
     
  6. init5

    init5 Gala

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    48
    Da kann ich Tengu nur zustimmen. Genau diesen Weg würde ich dir auch empfehlen. Das sollte dir das benötige Fundament geben, um später Anwendungen zu erstellen.
    Lass dich nicht entmutigen; das ist ein langer und steiniger Weg ;).

    Gruß
    Init5
     
  7. zebarto

    zebarto Gast

    Wenn du vielfältig im Einsatz bleiben willst, würde ich dir von den genannten zu Java raten. C++ ähnelt dem Syntax von Java (oder andersrum ;) ), hat mächtige Features, die aber auch zur großen Hemmschwelle werden können (z.b. komplexe Zeigerarithmetik). Solltest du dich für Java entscheiden würde ich dir Eclipse als IDE empfehlen. Da kannst du auch (mit entsprechendem Plugin) C++ programmieren, für Java ist Eclipse aber bestens, wenn auch die GUI-Erstellung in anderen Tools einfacher von statten geht.
    Wenn dir Portabilität egal ist und du große Programme für Mac OS X schreiben möchtest, schau dir Objective-C an. XCode ist darauf ausgerichtet und mit Cocoa hast du nen Framework, dass dir einiges an Arbeit abnehmen kann.
    Oder du liest dich ein wenig in die Webentwicklung ein. Auch eine sehr spannende Sache...
     
  8. freddy.duese

    freddy.duese Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    146
  9. PhilippO

    PhilippO Antonowka

    Dabei seit:
    24.09.06
    Beiträge:
    353

    Ich wüsste nicht, worüber man da lachen könnte. Ich persönlich finde, dass man mit Visual Basic (2005) sehr gut programmieren kann.
     
  10. freddy.duese

    freddy.duese Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    146
    Visual Basic hat durch die tiefgreifenden Änderungen von Visual Basic 6 auf Visual Basic .net auch eine starke Wandlung vollzogen.
     
  11. treegartner

    treegartner Starking

    Dabei seit:
    31.10.06
    Beiträge:
    216
    Visual Basic,.. jaja, lang ists her. Firmenmässig verwenden wir Eclipse, sind allerdings am Überlegen nicht doch auf JDeveloper umzusteigen. Plugins gibts nicht soviele, aber Performancemässig auf unterschiedlichen Plattformen steht er klar vorne in der List, und korrekter scheint dieser ebenso zu sein (refactoring dgl.). Allerdings ist er nicht mehr Kostenlos.

    viel Spaß beim Entwickeln
     
  12. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Was genau bringt dich zu solch spassigen Metaphern?

    Das gleiche kann ich auch mit ObjectiveC,C,C++,Phyton.... usw

    Worin liegt für einen Anfänger der Vorteil in Multiplattform-Programmen?
    Durch "Write once, Run everywhere" habe ich als Anfänger keinen Vorteil.. allerdings auch keinen Nachteil.. es spielt schlicht keine Rolle wenn ich eine Sprache lernen will.

    Der war gut...

    Schon wieder so ne spassige Sache.
    Achja.. schonmal Xcode angeschaut? Das ist eine IDE und keine Sprache... und im eigentlichen bringt Xcode dem lernwilligen Einsteiger nur Vorteile... er kann ich auf das wesentliche konzentrieren... das Programmieren!

    So.. und nun zum eigentlichen.
    Ein paar interessante Links gibt es hier.

    An Büchern kann ich zum Einstieg Aaron Hillegass - Cocoa Programming for Mac OS X

    Und die zweite Auflage von Objective-C und Cocoa ist glaub ich auch empfehlenswert. Ich hab mir bis jetzt nur die erste Version von dem Buch gesehen und da würde ich von abraten.. aber die zweite soll gut sein.

    Beide Bücher befassen sich mit der nativen Programmierung für den Mac mit Cocoa/Objective-C ... und zum jetzigen Zeitpunkt ist das auch die einzig vernünftige Wahl, wenn Du nativ für OS X programmieren willst.
     
  13. Sid.TUX

    Sid.TUX Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    20.08.05
    Beiträge:
    397
    Was haben nur immer alle gegen Haskell... ist doch ganz spaßig...

    Zum Anfang würde ich aber auch von C Sprachen eigentlich abraten, wegen den Pointern, da steigen die meisten leider aus...
    Java und ähnliches dagegen sollte dafür gut geeignet sein.

    Und bzgl. NetBeans oder XCode oder Eclipse... jedem wie ers mag... viel Unterschied gibt es nicht (wobei ich persönlich Eclipse für zu sehr gewachsen und unkomfortabel halt)
     
  14. flo911

    flo911 Roter Delicious

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    93
  15. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Ich wuerde jedenfalls nicht mit Omikron Basic anfangen. Da hab' ich vor ca. 15 Jahren getan, und es war unbequem. :D
     
  16. leowatti

    leowatti Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    21.04.07
    Beiträge:
    366
    Ich bin überhaupt kein Profi oder so (13) und schriebe meine (anfänger-)Programme in Xcode und habe überhaupt keine Probleme.

    Es ist zwar nicht so, dass ich alle Möglichkeiten ausschöpfe, aber die drei,vier Funktionen die ich brauche, kann ich in Xcode gut erreichen.

    Ich hab das ganze schon auf meinem WinPC versucht und ort die verschiedensten IDE's usw. durchprobiert. Allerdings muss ich jetzt sagen, dass das Profi-Programm Xcode für mich als Einsteiger am einfachsten zu bedienen war...

    MfG leowatti
     
    Peter Maurer gefällt das.
  17. floorjiann

    floorjiann Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    639
    Wenn du Programmieren willst, musst du zwangsläufig Englisch lernen. Da macht dann auch die englische Oberfläche von Eclipse nichts mehr.

    Ich habe einmal unter Linux das deutsche Sprachpaket installiert, danach bin ich gar nicht mehr durchgestiegen in dem Programm ^^Ist genau das selbe, wenn man das BIOS oder die Router Config auf deutsch umstellt. Man findet nicht mehr sofort dass, was man sucht :)
     
  18. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Sehr richtig; man sollte das als Chance begreifen. Ich hab' Englisch damals von Leisure Suit Larry gelernt; aber Programmieren ist natuerlich noch besser. :D
     
  19. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Ja, das Buch nutze ich auch. Finde es wirklich sehr gelungen. Auch oder grade als Einsteiger eine absolut empfehlenswerte Lektüre!
     
  20. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Psst.. Ken sent me
     

Diese Seite empfehlen