1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Programme zur Literaturverwaltung

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von Dr. Strangelove, 27.08.06.

  1. Moin,

    hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit diversen Programmen zur Verwaltung von Litertur gemacht und kann bezüglich Handhabung oder Einbindung in Word, bzw. OpenOffice etwas sagen?

    Dank schon mal im voraus,

    Strangelove
     
  2. skywalker

    skywalker Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    917
    also ich nutze delicious library für meine bücher und dvds, weil die software den barcode auf den medien mittels webcam lesen kann, damit dann die infos von amazon holt (inkl. umschlag) und automatisch ablegt.
     
  3. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.246
    Meistens nutze ich TeX für längere Dokument und in diesem Zusammenhang BibDesk als Literaturprogramm. Bisher habe ich nur einmal OpenOffice bzw. StarOffice (unter Solaris) für ein längeres Dokument mit Literaturverzeichnis benutzt, und dabei das interne Literaturverwaltungstool benutzt. Mich hat es nicht vom Hocker gehauen, da es die Daten direkt in das Dokument abgelegt hat. Das kann man verhindern, wenn man eine externe Datenbank nutzt.
     
    #3 tjp, 27.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.06
  4. KayHH

    KayHH Gast

    Ich schließ mich da mal tjp an, BibDesk ist für mich erste Wahl. Das macht natürlich nur in Verbindung mit LaTeX so richtig VIEL Sinn, aber das ist eh das beste für längere wissenschaftliche Texte. Man kann aber auch eine pdf-Datei damit erzeugen die man sicher irgendwie auch in Word & Co. reinbekommt. Zur Not halt mit Schere und Klebstoff ;) Gruss KayHH
     
  5. Das klingt interessant! :) Was benötige ich denn alles, um meine Bücher (anhand des Barcodes) zu erfassen?
     
  6. vowchr

    vowchr Gast

    Barcode einscannen geht super mit der iSight-Kamera.
    Als Alternative kann man aber auch Titel, ISBN oder die Nummern unter dem Barcode eingeben.
     
  7. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Da ich keine iSight habe, hab ich mir für kleines Geld einen USB-Barcode-Scaner gekauft. Klappt ebenfalls super
     
  8. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    tipp: bevor du genauso rumfluchst wie ich :eek:. Umlaute werden nicht erkannt ebenso das ß. also beim manuellen suchen: ä =ae, ß = ss
     
  9. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Bei Umlauten sucht der immer auf der japanischen Amazon-Seite o_O
     
  10. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    eben. da sind dolle sachen bei rausgekommen :p
    und ich wunder mich warum es filme wie "die purpurnen flüsse" nicht gibt ;)
     
  11. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Vielleicht hattest Du ihn gefunden, konntest jedoch die japanischen Schriftzeichen nicht entziffern :)
     
  12. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    hai, andschin san :D
     
  13. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Doso. Doi tasch masch tä :)
     
    abstarter gefällt das.
  14. Die Sache mit LaTex und BibDesk von der tjp und KayHH gesprochen haben, klingt vielversprechend. Habe es mir auch gleichmal via i-Installer gezogen. ;)
    Mal sehen ob ich damit zurecht komme.
     
  15. Was kostet denn so ein Scanner? (Sollte unter Mac OS X funktionieren.)
     
  16. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Es muss ein USB-Scanner sein. Der wird als "USB-Tastatur" erkannt. Zwischen 30 und 40 Euro. Kannst Du aber auch für über 100 Euro kaufen, nur, ob man das dann braucht.

    Tatsache ist, wenn man keine unter MacOS funktionierende USB-Kamera zur Hand hat ist das eine Alternative. Mit der Hand eingeben ist keine, ich hab das 10 DVDs lang versucht. Das hält auf, trotz Eingabe von Barcode.
     
  17. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.246
    Es gibt auch noch LyX als LaTeX Frontend, wenn man mit TeXShop oder einem ASCII-Editor nicht zurechtkommt.
     
  18. Bisher habe ich mit TeXShop keine Probleme, nur die Art und Weise wie die Bibliographie aussieht gefällt mir noch nicht, weil unsere Lehrstühle eine bestimmte Art (s. Bsp.) bevorzugen und ich dafür, wenn ich es anders mache Abzüge bekomme.
    Beispiel (jeweils ab der 2ten Zeile kommt ein Einzug):

    Annas, J./Barnes, J. (1993): The Morality of Happiness; Ox-
    ford: Oxford University Press.

    Kant, I. (1781): Kritik der reinen Vernunft; in: Kants Gesam-
    melte Schriften, Berlin: Königlich Preussische Akademie der
    Wissenschaften, Band III 1911.

    Mackie, J. L. (1977): Ethics — Inventing Right and Wrong;
    Harmondsworth: Penguin Books; dt.: Ethik — Auf der Suche
    nach dem Richtigen und Falschen; Stuttgart: Reclam
    1981.

    Den enstprechenden "Style" der bei \bibliographystyle{} in die geschweiften Klammern muss habe ich leider noch nicht gefunden.
     

Diese Seite empfehlen