1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Programm zum Rechnungen Schreiben

Dieses Thema im Forum "Finanzsoftware" wurde erstellt von NightFish, 21.09.07.

  1. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    Ich sche ein simples Programm zum Rechnungen schreiben, das folgende Anforderungen erfüllt:
    • idiotensicher
    • unterstützt eigenes Briefpapier
    • Kundenverwaltung
    • open source / freeware / möglichst billig
    Das Programm osll nur die Rechnungen schreiben, alles andere macht der Steuerberater.
    Da das Programm für meine Mutter ist, die sich mit Computern eh net gut auskennt, bitte kein Programm was einen mit Features erschlägt...
     
  2. Desiato

    Desiato Boskop

    Dabei seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    213
    schonmal die "suche-funktion" benutzt?
     
  3. JanoschMalonn

    JanoschMalonn Idared

    Dabei seit:
    04.07.06
    Beiträge:
    29
    Hi,

    Versuch doch mal Revolver Office!!!

    Läuft bei mir absolut einwandfrei.

    Grüzzi

    Janosch
     
  4. Mocsew

    Mocsew Moderator Hardware/Netzwerk
    AT Moderation

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    3.562
    Also, EUR 474.81 sind ein ganz schöner Unterschied zu "freeware / möglichst billig" :p

    Ich hätte eine Lizenz vom MacEuroFaktura günstig abzugeben :) Bei Interesse einfach PN schicken ;)
     
  5. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    Ich hab gesucht, aber nur das hier gefunden:
    http://www.cao-faktura.de/ (macht auch einiges mehr)

    Momentan bin ich am überlegen, selbst was zu basteln (mit Filemaker oder Excel).
     
  6. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    Die Liste ist ja ziemlich umfangreich, vielen Dank. Werd mich da nachher mal durchklicken.

    Es muss nicht unbedingt kostenlos sein... ich hab mich nur vorher mal bei Bekannten umgehört, und da wurde mir Studiometry oder Topix empfohlen. Und die haben halt beide massiv zu viele Funktionen. Obwohl Studiometry ganz interessant ausgesehen hat.

    EDIT: Billings und Invoice sehen beide sehr vielversprechend aus, wird wohl eines dieser beiden Programme werden.
     
    #7 NightFish, 23.09.07
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.07
  7. ruelpsnase

    ruelpsnase Tokyo Rose

    Dabei seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    71
    Ok - ich möchte jetzt nicht klug schei**en, aber ich habe mir einige Programme aus o.g. Liste angesehen, wodurch ich mich zu folgendem Hinweis genötigt sah ;) :

    Bitte benutzt die Rechnungserstellungs- oder Buchungsprogramm nicht als Ersatz für Sorgfalt und Hirnschmalz ;)

    Das deutsche Steuerrecht (und nicht nur dieses Recht) ist eines der komplexesten überhaupt und der Gesetzgeber hat auch für Kleinunternehmer und selten-eine-Rechnung-aussteller kleine Fallen eingebaut. Besonders als Kleinunternehmer (danach wird man normalerweise gefragt, wenn man beim Finanzamt seine Tätigkeit anmeldet) stellt man normalerweise keine Umsatz/Mehrwertsteuer in Rechnung. U.a. darf man dann auch selber natürlich keine selber gezahlte Mehrwertsteuer wieder vom Finanzamt "zurückfordern". Wenn man aber - dank der Programme - trotzdem seine Mehrwertsteuer ausweist (egal, ob extra aufgeführt oder durch den Spruch "enthält x% MwSt."), MUSS man diese dem Finanzamt auch abtreten.

    Wer nicht unter der Kleinunternehmerregelung geführt wird, der muss auch jeweils einen Gesamtnettopreis, den Steuersatz, die zu zahlende Steuer und den Gesamtpreis angeben (Ausnahmen bilden nur Kleinbetragsrechnungen, wie z.B. an der Tanke).
    Ausnahmsweise gibt's im Gesetzestext 'mal nicht einen Wust unverständlicher Formulierungen, sondern ganz praktisch eine Liste, was in der Rechnung zu stehen hat, damit's bei der Betriebsprüfung keinen Ärger gibt. Im übrigen könnte ein Rechnungsempfänger auch die Zahlung unter Hinweis auf eine unvollständige Rechnung gem. USt-Gesetz verweigern.
    Vorher hier mal gucken:

    http://bundesrecht.juris.de/ustg_1980/__14.html

    WIchtig ist auch, dass ihr die Programme möglichst nur als Hilfsmittel (wie Pages, Numbers, Word, Excel, ...) zum Rechnungsdruck benutzt, d.h. Papierrechnungen werden erstellt und per Post verschickt und Kopien der Papierrechnung landen im "Buchführungsordner". Wenn ihr nämlich anfangt, alles ausschließlich elektronisch zu verwalten, dann bekommt ihr später bei einer Betriebsprüfung einen Satz heissen Ohren, weil Euer Programm wahrscheinlich keine manipulationssicheren Datensätze erzeugt. Man ist dort ebenso wie bei den Rechungen per Mail oder PDF sehr pingelig. Bei elektronischen Rechnunge benötigt man normalerweise eine elektronische Signatur (gem. gleichnamigem Signaturgesetz ;)). Verschickt man also eine Rechnung per Mail oder gibt sie Online aus, sollte man diese immer auch quasi "im Original" per Briefpost versenden. Auch wenn der Ausdruck des Kunden und der eigene Ausdruck vollkommen identisch sind, weil ihr vielleicht beide den gleichen Drucker habt. Diesbezüglich werden in den kommenden Jahren wohl noch einige Umsatzsteuerrückforderungen anstehen, wenn die Betriebsprüfer Onlinerechnungen ohne Signatur aber mit ausgewiesener MwSt entdecken und diese deshalb nicht als ordnungsgemässe Rechnung akzeptieren und damit den Vorsteuerabzug verweigern.

    Wichtig: nein, ich bin kein Steuerberater. Nein, ich bin kein Anwalt. Nein, dies ist keine Rechtsberatung oder steuerliche Beratung anderer. O.g. Hinweis stellt nur meine Meinung dar und das gleiche wird man wohl so ungefähr auch von Finanzamtsmitarbeitern hören ;)
     
  8. DivDax

    DivDax Bismarckapfel

    Dabei seit:
    24.05.07
    Beiträge:
    143
  9. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    down? oder falsche url?
     
  10. TexanSteak

    TexanSteak Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    06.03.07
    Beiträge:
    1.400
    ruelpsnase schrieb ganz richtig. Mein Programm für Rechnungserstellung ist schlicht "NeoOffice" (...). Damit habe ich mit Hilfe meiner Steuerberaterin eine Blanko-Vorlage erstellt, die ich entsprechend ausfülle, ausdrucke (für Kunde und meinen Ordner "Buchhaltung") und unter eindeutigem Namen abspeichere. Einmal im Monat gehen die Daten per Elster ans Finanzamt (keine Stunde Arbeit !) und Ende des Jahres kriegt den Ordner meine Steuerberaterin. Die Mwst. etc. rechne ich mit dem guten alten Taschenrechner, die Adressen verwalte ich mit dem Mac adressbook.
    Und mal ehrlich - wenn man nicht gerade jeden Tag 10 Rechnungen zu schreiben hat, dann braucht man auch nicht wirklich ein spezielles Programm dazu, oder ? Ich schreibe jedenfalls sehr gerne Rechnungen ;) Jeder ist doch froh, wenn der Rubel rollt:) Sicherlich hatte ich auch ein bisschen Glück, weil ich eine Steuerberaterin gefunden hab, die mir alles sehr schön erklärt hat, wie ich vieles selbst machen kann - was ihr selbst ja konkret nix einbringt. Aber dafür gehe ich zur Jahresabrechnung gerne wieder zu ihr :)
     
  11. gazerbeam

    gazerbeam Cox Orange

    Dabei seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    98
    ...kann man so machen, geht aber mit einem guten programm wesentlich einfacher und am jahresende wird es billiger, weil weniger arbeit für den steuerberater (oder direkt steuerfuchs.de nehmen).
    wenn man sich da richtig organisiert, spart das enorm zeit, geld und nerven.

    es gibt ja mittlerweile wohl für fast jeden bereich die geeignete faktura und immer günstiger werden die dinger auch. wenn man sich einmal an die vorteile gewöhnt hat, möchte man die nicht mehr missen...

    aber jeder wie er mag ;)

    gruss,


    ralf:)
     
  12. Sortero

    Sortero Gast

    Ich mag dieses Exceltool: http://www.pkv-selbstvergleich.de/Downloads/Rechnung.htm , dass ich hier schon mal empfohlen habe. Damit können Rechnungen und die EÜR für das Finanzamt erstellt werden. Eine Steuerberechnung für den ermittelten Gewinn gibt es auch. Ist auf jeden Fall einen Blick wert.
     
  13. logox

    logox Granny Smith

    Dabei seit:
    29.07.07
    Beiträge:
    12
    Nur gibt es von der Powerrechnung leider kein Demo um zu sehen, ob alles auch unter Numbers funktioniert.
     
  14. nick720

    nick720 Gast

    easybill schaut gut aus, war mit allen einstellungen fertig und dann konnte ich im steuersatz nur zwischen 7 und 19% wählen. nun bin ich leider ein ösi ;) und wir verrechnen hier 20% Ust. (Mwst) Schade :(
     
  15. der_phil

    der_phil Gast

    Rechnungen mit easybill.de erstellen!

    Also ich kann auch nur www.easybill.de wärmstens empfehlen. Zwar unterstützt easybill derzeit noch nicht eigenes Briefpapier, dafür gibt es jedoch eine Kundenverwaltung, den Versand aller Dokumente wahlweise digital signiert oder per normaler Post und es ist meines Erachtens ziemlich günstig. Es gibt sogar eine Free-Mitgliedschaft bei der man bis zum dritten Kunden rein gar nichts zahlt. Danach ist es dann gestaffelt und geht schon bei 4,99 Euro los. Absolut preiswert wie ich finde. Vor allem überwiegen die Vorteile.

    Die arbeiten auch mit einem Steuerberater zusammen, so dass immer alle Änderungen in der Gesetzgebung umgesetzt werden. Der Rechnungseditor ist auch cool. Eine Art "What you See is What you get". Ziemlich cool gemacht.

    Am besten gefällt mir jedoch die Postversandfunktion von easybill. Absoluter knaller.
    Anmelden und testen sollte man sich auf jeden Fall mal.
    Ich nutze das jetzt seit 3 Wochen und bin super zufrieden!

    Die haben auch nen blog. blog.easybill.de

    Greetz

    Phil
     
  16. stefanli

    stefanli Erdapfel

    Dabei seit:
    31.03.13
    Beiträge:
    2
    Ein simples Programm zu finden ist nicht gerade simple.
    Da gibt es so viele Softwareprodukte wie Lexware faktura, Lösungen von Datev
    Schau mal hier vorbei: http://www.freeware.de/programme/rechnungsprogramm

    Was ich aus persönlicher Erfahrung empfehlen kann ist BackOffice 2012. Das ist ein recht neues Programm, sieht gut aus, ist sehr einfach zu bedienen und damit lassen sich Angebote und Rechnungen wirklich innerhalb von wenigen Sekunden "zusammenklicken". Ich habe es vor ca. einem Monat für 69,99 EUR hier gekauft: www.rechnung-schreiben-programm.de

    Ich habe davor einige Produkte installiert. Es gibt auch andere gute Lösungen aber vom Preis-Leistungsverhältnis her bin ich mit diesem Rechnungsprogramm ziemlich zufrieden.
     
  17. teddyhamster2

    teddyhamster2 Erdapfel

    Dabei seit:
    14.04.13
    Beiträge:
    4
    Also ich habe seit ca.1/2 Jahr jetzt Lexoffice. Kostet zwar monatlich 4,90 € netto, aber dafür braucht man keine Software. Die Bedienung ist einfach und die Entwickler arbeiten ständig an Verbesserungen und Erweiterungen.
    Man kann es auch 90 Tage kostenlos testen. Von mir bekommt es meine volle Empfehlung.
     
  18. mad_doc

    mad_doc Granny Smith

    Dabei seit:
    27.09.12
    Beiträge:
    14
    Ich benutze von MSU Berlin activeDienstleister. Kannst ja mal die Demo testen, ob dir das so gefällt.

    Link zur Seite: http://www.msu.de/active/
     
  19. up-to-date

    up-to-date Erdapfel

    Dabei seit:
    03.05.13
    Beiträge:
    1
    Schau dir mal diese Rechnungssoftware an. Kostenlose Vordrucke, Aufbewahrungspflichten, Pflichtangaben etc. dort wird an alles gedacht. Ich benutze ich die Software nun schon über ein Jahr und bin sehr zufrieden!
     

Diese Seite empfehlen