1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Programm bei klick auf dock ausblenden

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von jokas, 06.07.09.

  1. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    hallo,

    wenn ich auf ein icon in der dockbar klicke wird entweder das entsprechende programm geöffnet oder das fenster angezeigt.

    gibt es irgendwo bei osx eine einstellung das bei einem klick auf ein aktives programm das fenster ausgeblendt wird, so das man nicht erst mit der rechten maustaste drauf klicken muß und diesen menüpunkt auswählen muß?
     
  2. kstyle

    kstyle Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    21.01.06
    Beiträge:
    246
    hm... weiß nich obs so ne funktion gibt, aber mach doch einfach cmd+h
     
  3. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    dazu muss ein Fenster aktiv sein. Wenn du dann cmd + H drückst, verschwindet das Fenster und ds Icon ist ausgeblendet.
    Etwas anderes fällt mir auch nicht ein, allerdings kann ich die Icons im Dock ohne ctrl (Trackpad) anklicken und sehe das Popup mit den Möglichkeiten. Vielleicht ist das eine Einstellung von TinkerTool
    salome
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Option-Klick auf das Programmicon versteckt das Programm (mit allen seinen Fenstern) ebenfalls, analog zu Cmd-H. Das mal eben auszuprobieren, hat mich weniger Zeit gekostet als das Schreiben dieses Zweizeilers ;)
     
    Atelis gefällt das.
  5. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Nachtrag zur Ergänzung: Option-Klick auf das Dock-Icon eines nicht-laufenden oder bereits versteckten Programms startet es bzw. reaktiviert es und versteckt gleichzeitig alle anderen laufenden Programme.
     
  6. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    das mit der alt taste ist ein guter tipp - genauso sollte es sein. warum es nicht ohne geht finde ich nicht ganz sinnvoll gelöst.
     
  7. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Ganz einfach und logisch: Weil ohne Option-Taste das Dock ein Applauncher und Appswitcher ist, kein Apphider. Bei Windows nervt mich das schon immer, wenn ich eine App, mit der ich arbeiten will, in der Taskbar anklicke, aber gar nicht gemerkt hatte, dass sie schon aktiv war und sie nun durch diesen Klick minimiert wird. Wenn ich eine App im Dock anklicke, dann immer, um damit zu arbeiten (sie also zu starten oder in den Vordergrund zu holen, ggf. den Space zu switchen etc, was eben alles dazugehört). Wenn ich sie aus dem Weg haben will (also das glatte Gegenteil), drücke ich die Option-Taste dazu. Die Option-Taste dient eben dazu, alternative Bedeutungen von Klicks zu aktivieren, an sehr vielen Stellen im System (wie auch z.B. die Umschaltung zwischen „Beenden“ und „Sofort Beenden“ im Dock-Kontextmenü).
     
  8. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Hm, wie denkst du dir das? Ohne ALT wird beim Anlicken das Programm gestartet oder in den Vordergrnd gebracht. Sollte man jetzt eine andere Tastenkombination zum Starten - dem Normalgebrauch - benutzen? Das wäre doch letztendlich auch nicht besser, nur anders.

    Natürlich könnte man fürchterlich flexible Kombitastenmöglichkeiten vorsehen - ich stell mirÄs aber extrem schwieirg dann hier im Forum vor, auf Probleme Tipps zu geben, wenn man nie weiß, was denn irgendwer jetzt mit irgendeiner Tastenkombination ausgelöst hat. Jetzt sagen die meisten ja schon nicht mal, was genau sie gemacht haben.
    Die Anpassung des Computers an den Menschen ist ja begrüßenswert, sollte man weiter vervollkommnen - die Anpassung an einen individuellen Menschen wirft dagegen wohl immer mehr Probleme auf.
     
  9. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    ist ja alles gut erklärt aber, aber es ist ja nun fakt das ein klick auf das dockicon eines aktiven fensters kein funktion hat. warum es jetzt schlechter ist, das es bei windows zb. anders ist, verstehe ich nicht (ich finde das benutzerfreundlicher). wer weiß, vielleicht wird das ja mit snow leopard eingeführt.
     
  10. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    also irgendwie stört es mich immer noch und ich möchte nochmal fragen obs da nicht eine systemerweiterung gibt um mit einem klick auf das dockicon das fenster auf bzw. wieder zu zu machen.
     
  11. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Von Apple bestimmt nicht, das wäre nämlich irgendwie gegen die Logik. Ob's da von Fremdanbietern was gibt, kann ich nicht sagen. Werde auch nicht danach suchen, da es mich ohnehin nur stören würde. Windows nervt mich schon genug damit, besonders, wenn da mal wieder ein Fenster, das den Fokus hat, durch einen der Windows-Bugs mal wieder hinter einem inaktiven Fenster versteckt liegt und ich es durch Anklicken des Programms in der Startleiste in den Vordergrund holen will, und Windows mal wieder die App, die ich angeklickt habe, um mit ihr zu arbeiten, minimiert — OK, dieses Szenario ist am Mac vielleicht seltener, dennoch bedeutet der Klick auf das Dock-Icon einer App, dass man mit ihr arbeiten will und sie nicht verstecken will, für alternative Klick-Bedeutungen gibt es eben die Alternativ- / Option-Taste, alles ganz sauber und logisch. Und genau das ist der Grund, warum ich mir nicht vorstellen kann, warum Apple jemals eine von dieser Logik abweichende irritierende Mehrfachbelegung des einfachen Klicks implementieren sollte. (Abgesehen davon ziehe ich Cmd-H zum Verstecken einer einzigen App vor, den Option-Klick benutze ich nur beim Starten/Aktivieren einer App, um alle anderen Apps zu verstecken*– und auch das nur sehr selten)
     
  12. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    ok, also kann ich nicht alt+klick auf ein aktives dockfenster so zuordnen das es immer anwendung findet - das fände ich nämlich dann genau das richtige für mich.

    Edit: Wobei ich gerade festellt das Alt+klick auch eher sporadisch funktioniert - nicht mehrmals hintereinander. o_O
     
  13. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.958
    bei mir funktioniert alles so, wie ich es mir vorstelle. Achtung ich bin Windowslos und habe somit nicht etwas verinnerlicht, was unter Mac OS eventl. "unlogisch" wäre.
    Was möchtest du denn überhaupt erreichen, ein an Windows angepasstes Verhalten?
    Und in diesem speziellen Fall soll was passieren, ich bin da etwas ratlos, da ich deinen Schritten nicht unbedingt folgen kann.
     
  14. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    da es mir wichtig ist, erkläre ich es gerne nochmal.

    ich möchte "einfach" nur bei einem klick auf das icon in der dockbar (aktives programm, wie dieser browser zb.) das er minimiert wird. aktuell ist keine funktion belegt. klickt man auf das icon passiert nix. bei einem weiteren klick - so geht es ja auch - sollen die programmfenster wieder maximiert werden.
     
  15. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.958
    Gut, ich dachte, das wäre geklärt, es braucht dafür eben entweder den Alt+Klick(die Alternative) versteckt dann das aktive Programm, mit einem Klick auf das versteckte Programm öffnet es sich dann wieder und auch die Fenster. Also Klick öffnet oder startet das Programm, Alt+Klick versteckt es.( gibt dafür noch die Tastenkombi(Apfel+H) oder wenn du z.B. per ctrl+F3 ins Dock manövrierst auch noch die Version Alt+Eingabetaste zum verstecken und EingabeTaste zum Starten/öffnen des Programms).
    Nur 1 Klick wäre nicht Mac-Like, ob es da jetzt Drittools für gibt, k.A. denke aber nicht, da dieses gegen jede Logic( am Mac wohlgemerkt) laufen würde.
     
  16. jokas

    jokas Morgenduft

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    164
    dann nochmal danke für die tipps. jetzt habe ich die maclogic verstanden.
     
  17. Torturer

    Torturer Tokyo Rose

    Dabei seit:
    09.07.07
    Beiträge:
    67
    Geht doch viel einfacher!

    Apfel + Tap - dann programm auswählen und weiterhin die Apfel Taste gedrückt halten - + Taste Q = Programm beendet bzw. + W für schließen

    Schneller geht's nicht
     
  18. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    24.958
    Ich denke, das ist gut so, denn wenn man den Mac auf Win verbiegen will, dann kommt man schnell an die Grenzen und ist nur frustriert.
    So ist einer der Gründe dafür, das es sich eben mit dem einen Klick auch so verhält, der, das man am Mac meistens mit sehr vielen offen Programmen und Fenstern arbeitet, will man jetzt schnell zu einem Programm zurück und es aktiv in den Vordergrund holen, reicht es aus, den einen Klick ins Dock zu machen und schon ist das Programm wieder aktiv im Vordergrund( da es dafür viele Wege gibt, schaue dir den Vorschlag von Torturer an, der wie ich auch Apfel+Tab benutzt). Ich denke du bist( das ist nicht böse gemeint), der typische User( weit mehr als unter Mac bei Win verbreitet), der meist nur mit einem Programm/Fenster arbeitet und bevor er ein neues Programm startet erst einmal alle Fenster schliesst oder eben gleich das ganze Programm, das ist aber anders, als der Mac konzipiert ist, hier hat man für schnelles arbeiten und für schnellen Datenaustausch zwischen den Programmen meist eben sehr viele und verschieden Fenster/Programme offen.
    Daher( ich habe mich an den Thread mit dem roten Punkt erinnert) schliesst dieser eben bei fast allen Programmen(Ausnahme dort Einfensterprogramme) nur das Fenster(nebenbei ist ja auch die Menuleiste von dem Fenster getrennt( auch hier gibt Ausnahmen, so z.B. Programme die z.B. im Windowmanager(hat nichts mit Windows zu tun) X11, wie Gimp oder die alten Versionen von openOffice), wie ich im anderen Thread schon sagte, ich würde Apple verfluchen, wenn dieser Klick das ganze Programm beenden würde, aber auch hier liegt an diesem Verhalten, eben ein unterschiedlicher Workflow zugrunde.
     

Diese Seite empfehlen