1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit Qualität bei iMovie

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Ferril, 03.01.10.

  1. Ferril

    Ferril Braeburn

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    46
    Hi Leute!

    Bin ein absoluter Laie wenn es um Videobearbeitungssoftware geht und benötige diese auch höchtens alle paar Monate mal. Momentan hab ich wieder ein Video welches ich von meiner Digitalen Videokamera auf meinen Mac überspielen möchte, doch ich bekomm mit diesem Programm einfach keine vernünftige Qualität hin. Habe schon alle Einstellungen versucht doch egal was ich maches, jedes Video das erstellt wird, wird leider ziemlich pixelig.

    Wenn ich mir das Video in in der Videoschnittansicht anschau ist die Qualität ziemlich gut, doch sobald ich es exportiere wird die Qualität schlecht. Habe mp4, mov, avi, DV-Stream und alles versucht, aber das Endergenis ist nie so gut oder verlgeichbar zu den Videos die ich mir in der Voransicht anschaun kann!

    Hat irgendjemand eine Idee wie ich eine vernünftige Video-Qualität hinbekomme (vielleicht ohne das das Video 20 GB hat)?
     
  2. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    hab ichs übersehen oder hast du nicht geschrieben mit welchem programm du arbeitest?
     
  3. Ferril

    Ferril Braeburn

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    46
    Sorry, iMovie 08
     
  4. buc

    buc Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.10.08
    Beiträge:
    378
    Wenn du das Video direkt an iDVD bereitstellst? Danach wird es direkt auf CD gebrannt. Dann ist die Qualität gut. Oder geht das bei iMovie08 nicht?

    EDIT: Alternativ kannst du auch den Befel "Mit Quicktime exportieren" verwenden, danach öffnet sich ein Fenster mit dem du für die Datei ein Speicherort festlegen sollst, in diesem Fenster klickst du auf Optionen und dann auf Größe (für die Videoauflösung) und am besten mit dem H264-Standard konvertieren. Dann haste ne Datei und ein Video mit guter Qualität.

    Gruß,
    buc
     
  5. Ferril

    Ferril Braeburn

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    46
    Habe es auch mit H264 versucht, jedoch mit ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Beste Qualität hat mir bisher der Microsoft Movie Maker geliefert; habe unter iMovie keine Vergleichbare EInstellung gefunden.... Gibts denn noch andere Einstellungen?

    Mir kam auch komisch vor, dass das als DV-Datei exportierte Video zar 20 gb hatte, die Qualität aber auch schlechter war als in der Voransicht....
     
  6. buc

    buc Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.10.08
    Beiträge:
    378
    Du musst bei der Komprimierungsart nicht nur H264 verwenden, sondern auch als Qualität optimal. UND - das ist viel wichtiger - die Videoauflösung bei Größe verändern, nicht kompressionsspezifisch. Wähle 768 x 576 für normale 4:3 Fernseher oder 1920 x 1080 für HD-Flatscreens.

    Gruß,
    buc
     
  7. Ferril

    Ferril Braeburn

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    46
    Habe beides gemacht, doch die Qualität hat sich nicht verbessert! Wie kann ich bei dem Endvideo die gleiche Qualität erreichen, wie bei den von der Kamera erzeugten Datein (wenn ich in der Voransicht auf eine Sequenz klicke und dieses Video im FInder öffne passt die Qualität, jedoch finden sich dort nur die einzelnen Sequenzen und die Videos haben meherer GB?
     
  8. buc

    buc Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.10.08
    Beiträge:
    378
    Also vielleicht bist du auch einfach zu anspruchsvoll. ;) Wie wär's wenn du das ganze mal auf deinem Fernseher anschaust?

    Die DV-Qualität ist das rohe Filmmaterial, das stimmt, jedoch wird jedes Video beim Encodieren an Qualität verlieren. Das ist leider in jedem Programm so. Vielleicht sagst du uns einfach mal was das für ein Film ist und für welches Ausgabemedium es verwendet wird?

    Gruß,
    buc
     
  9. Ferril

    Ferril Braeburn

    Dabei seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    46
    Es ist ein Videovon einer Familienfeier (im Haus am Abend) und bestimmt ist es nur für den Computer.

    Mir ist klar, dass das Video an Qualität verliert, aber ich verstehe nicht warum der Movie Maker das trotzdem viel besser hinbekommt als iMovie (noch dazu bei weniger MB)...
     
  10. dreistomat

    dreistomat Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    830
    wie codiert denn der moviemaker (Bitrate, Kompressionsmodus, Auflösung)?
    Womit willst Du das Video später abspielen?

    Ich hab mal testweise ein paar Sekunden ARD HD (eyeTV DVB-C) aufgenommen (38MB), iMovie 08 importiert Titel und Übergang hinzugefügt und anschl. exportiert (Mit Quicktime exportieren MP4/standard/H.264/5000kbps/1280x720HD/beste Encodierung). Da war der Output qualitativ fast wie der HD-Input. Filesize: 17,xMB.
     

Diese Seite empfehlen