1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit LaTex > multibib

Dieses Thema im Forum "LaTeX" wurde erstellt von Zille, 30.12.07.

  1. Zille

    Zille Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    30.01.06
    Beiträge:
    237
    Hallo!

    Ich sitze grad an meiner Magisterarbeit und bin inhaltlich fertig und will nur noch das Literaturverzeichnis einfügen. Das muss aber unterteilt sein in Literatur, Quellen, Karten.
    Ich benutze TexShop, die aktuelle MacTex-Distr. und BibDesk. Die BibDesk Datenbank liegt im gleichen Verzeichnis.
    In meiner Präambel steht:
    Dann benutze ich die Befehle \citelit und \citeque und die zwei Datenbankeinträge LiteraturverzeichnisLaTex.bib und Quellenverzeichnis.bib, die beide im gleichen Ordner wie die .tex Datei liegen. Einbinden will ich das ganze mit:
    Nun bekomme ich aber folgende Fehlermeldung:
    Daher nun meine Fragen wie ich das ganze in den Griff bekomme und wo der Fehler liegt?
     
  2. phueghy

    phueghy Jamba

    Dabei seit:
    25.07.07
    Beiträge:
    56
    Hi,

    kurz gesagt RTFM ;)

    Code:
    %\bibliographystylelit{plain}
    \bibliography{lit}{LiteraturverzeichnisLaTex}
    
    \renewcommand{\refname}{Quellenverzeichnis}
    \bibliography{que}{Quellenverzeichnis}
    Das ist (nach meinem kurzen Studium der Doku multibib.pdf falsch. Das Beispiel darin ist vllt. etwas irreführend, weil da nur ein zusätzliches Literaturverzeichnis definiert wird, und das "normale" auch benutzt wird.

    Du hingegen legst ja zwei zusätzliche ("lit" und "que") Verzeichnisse an, das "normale" benutzt du gar nicht.

    Ungetestet solltest du deine Verzeichnisse also so einbinden:
    Code:
    \bibliographystylelit{plain}
    \bibliographylit{LiteraturverzeichnisLaTex}
    
    \renewcommand{\refname}{Quellenverzeichnis}
    \bibliographystyleque{plain}
    \bibliographyque{Quellenverzeichnis}
    Ich muss dazusagen, dass ich bisher multibib noch nicht verwendet habe und allein aufgrund der multibib.pdf antworte. :)

    HTH & viele Grüße, phueghy
     
  3. Zille

    Zille Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    30.01.06
    Beiträge:
    237
    Hallo!

    Danke für den Tipp, aber leider funktioniert das so auch nicht... Das Hauptproblem ist, dass das zweite .bib-File nicht eingebunden wird.
     
  4. phueghy

    phueghy Jamba

    Dabei seit:
    25.07.07
    Beiträge:
    56
    Hi,

    kannst du mal Fehlermeldungen posten? Ein Minimalbeispiel mit 2 Testeinträgen tut bei mir einwandfrei.

    Eine Idee ist mir gerade noch gekommen: Wie rufst du Bibtex auf? Für multibib musst du laut Doku in deinem Fall folgendes tun:

    Code:
    latex mydoc 
    bibtex lit
    bibtex que 
    latex mydoc 
    latex mydoc 
    
    Wenn du eine IDE wie TexShop benutzt fehlt vermutlich der 2. und/oder 3. Schritt (oder ist TexShop intelligent genug um multibib zu erkennen? Vermutlich aber nicht).

    Du solltest also Bibtex mal von Hand aufrufen und schauen ob es dann funktioniert. Ansonsten poste bitte mal ein (lauffähiges) Minimalbeispiel inklusive der auftretenden Fehlermeldungen.

    Viele Grüße, phueghy

    EDIT: Hier nochmal ein Beispiel was bei mir mit der von Hand durchgeführten Kompilierung funktioniert:
    Code:
    \documentclass{scrartcl}
    \usepackage{multibib}
    \newcites{foo}{Verzeichnis 1}
    \newcites{bar}{Verzeichnis 2}
    \begin{document}
    Dies ist ein Test aus \citefoo{eintrag1} und einer aus \citebar{eintrag2}.
    \bibliographystylefoo{plain}
    \bibliographyfoo{lit1}
    \bibliographystylebar{plain}
    \bibliographybar{lit2}
    \end{document}
    
     
  5. Zille

    Zille Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    30.01.06
    Beiträge:
    237
    Na prima! Das klappt! Tausendfachen Dank! Nach über einem halben Jahr täglich 8-13 h Arbeit und das noch als (zu Anfang) LaTex Neuling hinterlassen halt scheuklappenartige Betriebsblindheit. Auf die Idee, die .bib-Files im Terminal mal einzeln zu setzten bin ich gar nicht gekommen. Genau das aber hat alles so gebracht, wie ich es wollte. @phueghy: Falls du mal ein Familiennamengutachten brauchst, dann sag mir bescheid. Ich studier nämlich Onomastik (Namenkunde) und hab da auch meine inzwischn 230-seitige Magisterarbeit geschrieben.
     

Diese Seite empfehlen