1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit 1&1

Dieses Thema im Forum "Webhosting/DSL-Anbieter" wurde erstellt von granada, 22.01.09.

  1. granada

    granada Jamba

    Dabei seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    59
    Hallo,

    ich habe ein Problem mit dem DSL Provider 1&1. Also nicht ich direkt, sondern mein Vater.
    Da er sowieso schon um die 20 EUR für seinen analogen Telekom Anschluss bezahlt hat, habe ich ihm kurzerhand einen Telefon/DSL Anschluss bei 1&1 eingerichtet. Die Umschaltung sollte am 16.01. erfolgen, die Geräte kamen vorher. Seit dem Tag der Umschaltung funktioniert der Anschluss überhaupt nicht mehr. Ich schreibe täglich 1-2 Emails und habe auch schon dreimal die teure Hotline angerufen. Passiert ist nicht viel. Heute hat endlich mal ein Techniker angerufen, der meinte er müsse jemanden in die Zentrale (dort wo umgeschaltet wird) hinschicken und alles überprüfen.
    OK. Wenns dann endlich mal geht, ist ja gut.
    Kann ich eigentlich die ganzen Telefonate und Email, Zeit usw. in Rechnung stellen bzw. zurück verlangen? Es ist schließlich ein von 1&1 selbst verschuldetes Problem.

    Gruß Daniel
     
  2. BenStylez

    BenStylez Fießers Erstling

    Dabei seit:
    25.10.08
    Beiträge:
    131
    Für die DSL-lose Zeit kannst du eine Gutschrift beantragen. Telefonate & Zeitaufwand für die Fummelei glaube ich nicht. Die Gutschriften werden in der Regel auch IMMER genehmigt, die Höhe hängt von der Dauer des Ausfalls ab.
    Da du aber bereits eine Störung/Fehler gemeldet hast, gehe ich davon aus, dass dir vom nächsten Rechnungsbetrag automatisch was abgezogen wird, so wars zumindest bei mir immer, musste noch nie was beantragen, wurde nur immer am Telefon auf die Möglichkeit hingewiesen.

    Übrigens würde ich nicht behaupten, dass der Fehler unbedingt bei 1&1 liegt. Die 1&1 Anschlüsse werden meiner Meinung nach immer noch von der T-Com verwaltet..
     
    DesignerGay gefällt das.
  3. granada

    granada Jamba

    Dabei seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    59
    Ist schon klar. Mit der T-Com habe ich auch schon gesprochen. Deren Aussage war:"wir haben abgeschaltet, 1&1 muss sich draufschalten". Ich glaube eher, dass die das entweder versäumt oder nicht richtig ausgeführt haben.
    Ich kann die aber noch so oft darauf hinweisen, die haben ihr Schema F und das wird abgearbeitet. D.h. ein Mitarbeiter musste heute anrufen und mein Vater musste ihm durchgeben was die FritzBox für Meldungen ausspuckt. Im Endeffekt haben sie jetzt festgestellt (nach 6 Tagen) dass die Leitung nicht funktioniert. Toll, das erzähle ich ihnen ja schon seit 6 Tagen, nur dass sie es eben jetzt selbst festgestellt haben.
     
  4. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.244
    Wenn der Anschluss tot ist, d.h. auch keine ATM/DSL-Verbindung aufgebaut werden kann, anrufen und Stoerung melden. wird i.d.R. innerhalb von 48h behoben - bei meiner Mutter hat das sogar ueber die Weihnachtsfeiertage geklappt. Fuer den Ausfall gibt es i.d.R. automatisch auf der naechsten Rechnung eine Gutschrift. Fuer ggf. angefallene Handykosten kann man auch eine Pauschale erstattet bekommen - ist aber eine Einzelfallregelung.

    Gruss,
    Dirk
     
  5. granada

    granada Jamba

    Dabei seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    59
    Tja wenn das so einfach wäre. Ich habe ja die Störung telefonisch (beim ersten Mal wollte man ja noch nicht mal die Störung entgegen nehmen - ich solle noch einen Abend warten, als ob da die Mainzelmännchen alles reparieren würden), dann ging es per Email, dann wieder per Telefon usw.
    Also ich habe alles versucht was möglich ist. Es half nichts.
     
  6. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Die Rechtssprechung in so einem Fall ist relativ einfach: Kein Leistung -> kein Geld.
    Wende Dich schriftlich an 1&1 mit der Bitte um Behebung der Störung und setz eine angemessene Frist. Besonders nett ist es auch immer, solche Schreiben in Kopie an die Presseabteilung zu schicken oder anzudeuten, man werde den Fall an die Redation von c't-TV (Rubrik "Vorsicht Kunde") weitergeben.

    Hatte Anfang 2005 auch Ärger mit T-Home wegen einer plötzlich nicht mehr existenten Gutschrift für den DSL-Anschluss (99 Euro). Habe ich nach erfolglosem Rumstreiten nach 6 Wochen an die genannte Redaktion gewandt und bekam wenig später eine Mail von einem Redakteur von PlusMinus, der Hintergrundmaterial über diese Sauereien von T-Home gesammelt hat. Der entsprechende Beitrag ging Anfang Februar 2005 on air (natürlich nicht speziell mit meiner Geschichte) und im März wurde mir nach erneuter Nachfrage unter Berufung auf die Sendung der Betrag - wie ursprünglich vereinbart - erstattet ... natürlich nur aus Kulanzgründen und im Einzelfall ;)
     

Diese Seite empfehlen