1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme beim Daten verschieben auf FAT32 formatierter Platte

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von vinceSpace, 14.12.07.

  1. vinceSpace

    vinceSpace Gast

    Hi,
    ich habe eine externe USB Festplatte, die FAT32 formatiert ist, weil ich sie zum Datenaustausch zwischen Windows, Linux un OSx benutze. Nun habe ich es schon das zweite Mal, dass ich einen Ordner erstelle und Dateien hinein kopiere und dieser Ordner sich im Finder von alleine den Namen ändert und auch den Inhalt eines anderen Ordners anzeigt????? Sind meine Daten jetzt verloren? Woher kommt das, kann OSx doch nicht wirklich mit FAT32 umgehen?

    Vielen Dank im voraus

    Vince

    MacBook 2.1
    Mac OS X 10.4.10
    Prozessor 1.83 GHz Intel Core 2 Duo
    Speicher 2 GB 533MHz DDR2 SDRAM
     
  2. vinceSpace

    vinceSpace Gast

    blödes Betriebssystem....

    Problem gelöst!
    Ich bin ein wenig überrascht. Die Mac Philosophie suggeriert einem User vom Einschalten an dass man nichts über Computer wissen muß und alles so selbst erklärend wie möglich ist. Ist ihnen auch größtenteils gelungen... leider zum Nachteil der Leute die spezielle Vorstellungen haben... (aber dass ist ein anderes Thema)
    Leider wurde nur versäumt an einigen Stellen, wo ein unbedachter User Änderungen vornimmt eine Sicherheitssperre einzubauen!!
    Ich habe einfach einen Order "Film" genannt, was scheinbar nur für das Sytem zulässig ist, was wohl zu Konflickten führt, da dieser Ordner auf einer Externen Festplatte ist :(
    Glücklicherweise lässt sich dass vom Windows Rechner aus wieder reparieren!
    Viel schlimmer ist allerdings - so wie ich gehört habe - dass man auch in der Lage ist, den Namen seines Home Verzeichnisses zu ändern, wobei einem - ohne Vorwarnung - der gesammte Inhalt gelöscht wird.
    Ich bin kein Freund von Verboten, aber ein Hinweis wäre nicht schlecht gewesen!
    Ich frage mich warum so etwas nicht mit einer Warnung versehen wird - mit so was macht man sich nicht gerade Freunde! Aber vielleicht braucht man die ja auch nicht?!


    Schönen Gruß

    Vince
     
  3. Hey
    musste gerade schmunzeln als ich deine Antwort gelesen habe ;)
    aber du kannst dein System ja, sage mer mal "Sicherer" machen
    in dem du nicht mit dem Administrator arbeitest! Mac basiert ja auf Unix!
    und unter unix ähnlich wie Linux ;) un bei Linux kommt wenn man sich als
    root = Admin anmeldet extra die Meldung dass man nur als Root arbeiten soll
    wenn man sachen am system ändern will un sich ansonsten einen anderen user erstellen soll mit weniger rechten ;)

    mach dass doch auch auf deinem Mac geht ganz einfach un du kannst spielen und walten wie du willst ;)
    und wenn was kommt wo du aufpassen musst kommt einfach eine PW abfrage ;)

    mfg Chris
     
  4. vinceSpace

    vinceSpace Gast

    ah ha ist ja interessant...

    Muß gestehen dass ich noch nicht allzu lange mac user bin - war nicht klar dass ich als admin unterwegs bin - werde dass sofort ändern!
    hätt er mir ja mal sagen können......
     
  5. vinceSpace

    vinceSpace Gast

    na ja...

    Ich hab das mal geändert - es stimmt zwar das man dann nachfragen beantworten muß admin kennwort eingeben und so, da ich das aber alles selber bin ändert das ja nichts an der tatsache das mir nicht klar ist was ich da tue! wenn das betriebsystem einige ordnernamen für sich in anspruch nimmt und ich mit dieser benennung evtl. problem hat bzw. ich welche verursache warum kann da nicht so ein kleiner hinweis kommen. ansonsten ist bei aple doch auch alles so als sei ich vollkomen blöd...?!

    Nichts desto trotz vielen Dank für den Hinweis - man muss das Scheunentor ja nicht unnötig weit öffnen!

    Vnce
     
  6. Lisboa

    Lisboa Gast

    Ich habe mein mit Mac OS X 10.4.8 angeliefertes MacBook Pro seit ca. einem Jahr und anfangs gab es beim Verschieben von Dateien auf externen FAT32-Festplatten auch seltsame Vorgänge, wie verschobene Dateien verschwanden und tauchten wieder auf, eventuell auch mal im Papierkorb. Seit längerem ist dergleichen aber nicht mehr passiert, sodass ich schon vermutet hatte, dass das Problem von Apple mit den Tiger-Updates behoben worden ist.

    Nicht nachvollziehen kann ich jedoch die These, dass Mac OS X das Verwenden bestimmter Datei- oder Ordner-Namen auf externen Laufwerken generell verbietet. Weder "Film" noch "Filme" findet Mac OS X in meinem Fall anstößig.

    Übrigens: Dieser Thread ist eigentlich ein OSX-Thema
     

Diese Seite empfehlen