1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

pro/contra: MS Office <--> Apple iWork

Dieses Thema im Forum "iWork" wurde erstellt von marcel_r, 08.09.09.

  1. marcel_r

    marcel_r Martini

    Dabei seit:
    27.05.09
    Beiträge:
    654
    Ich habe mir vor ein paar Wochen ein MBP 2,66 gekauft und nun mal das Office for MAC 2008 ausprobiert.
    Bin allerdings damit nicht so zufrieden, vor allem was die Geschwindikeit angeht. Das Zoomen von Bildern ruckelt, das Erstöffnen dauert sehr sehr lange (sogar beim Laden von kleinen Dokumenten erscheint ein Ladebalken).
    Insgesamt macht dadurch das Arbeiten nicht so viel Spaß. Office 2000 auf meinem zugemüllten PC auf der Arbeit ist 100mal flüssiger und öffnet viel schneller.

    Nun möchte ich mal das aktuelle iWork testen. Ich erhoffe mir vor allem einen enormen Geschwindigkeitszuwachs (denke dass das MS Office so lahm ist liegt an der Portierung auf OSX).

    Doch wie sieht es mit den Funktionen, Gimmiks, Workflows, der Bedienbarkeit von iWork im Vergleich zu Office aus?
    Was ist an MS Office besser und was an Apple iWork?

    Denke damit werden sich schon einige vor dem Kauf beschäftigt haben. Freue mich auf Infos!
     
  2. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Ohne MS Office wäre der Mac dem Weg des Amiga und des Atari ST in den Computerhimmel gefolgt.

    Excel war zuerst ein Mac Programm, und ist erst später auf Windows portiert worden.

    Aus alter Loyalität benutze ich daher Office ;)

    Alex
     
  3. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Gerade Excel-Tabellen mit Berechnungen werden von Numbers häufig korumpiert, da Numbers Excel-Dateien nicht vernünftig importiert - das kann sogar NeoOffice besser. Daher habe ich iWork nach einer kurzen Testphase wieder deinstalliert.
     
  4. marcel_r

    marcel_r Martini

    Dabei seit:
    27.05.09
    Beiträge:
    654
    Wann war das? Ich habe gehört (u.a. Amazon-Rezensionen) dass die Kompatibilität nahezu perfekt sein soll bei der aktuellen Version.

    Ich habe ein etwas größeres Office2000-Dokument (150 Seiten), das auf einer umfangreichen Vorlage basiert inkl. Kommentaren und Änderungsverfolung mal in MacOffice2008 importiert. Das hat es auch bis zur Unbrauchbarkeit zerschossen. Einfache Powerpoint-Folien von der Uni wurden auch nicht richtig geöffnet.
    Also in Sachen Kompatibilität hat mich Office sehr enttäuscht.
     
  5. Frankplanlos

    Frankplanlos Stechapfel

    Dabei seit:
    21.04.07
    Beiträge:
    157
    Ich habe meine Abschlussarbeit mit iWork09 (Pages und Numbers) gemacht.
    Kenne mich mit Office nicht so gut aus, aber was ich noch weiß war das Excel viel schneller für wissenschaftliche Arbeiten ist als Numbers. Kann auch sein das ich Numbers noch nicht richtig verstanden habe. Das ewige mitrechnen in der Seiteleiste (Summe, Mittelwert.,....) macht das erstellen und auswerten von großen Tabellen, Diagrammen sehr mühsam.
    Mit Pages war ich sehr zufrieden, konnte nur kein automatisches Verzeichnis für Bilder usw. anlegen. Aber auf jeden Fall bleibe ich bei iWork09.
    Gruß
    Frank
     
  6. marcel_r

    marcel_r Martini

    Dabei seit:
    27.05.09
    Beiträge:
    654
    Wenn man schonmal kein Abbildungsverzeichnis erstellen kann, dann kann die Kompatibilität ja nicht sonderlich gut sein (das kann sogar Office2000!?). Ich hab ein paar Office-Dokumente mit Abbildugnsverzeichnis - die importiert er ja dann wohl falsch.
     
  7. PistolPd

    PistolPd Erdapfel

    Dabei seit:
    03.10.09
    Beiträge:
    2
    Hallo zusammen..

    ich bin seit heute auch ein apfeltalker & seit gestern ein stolzer Besitzer eines MacBookPro 17. ;)

    Allerdings steh ich vor der Entscheidung welches Programm ich kaufen soll - iwork 09 oder Office 08 Mac?! Wenn ich die Meinungen bei Amazon lese, sollte ich in jedem Fall iwork kaufen. Der Verkäufer hat mir iwork bißl gezeigt und ich war alles in einem begeistert. Ich hab dem Mann einen USB Stick von mir in die Hand gedrückt und er hat jede Powerpoint Präsentation, Excel Tabelle und jedes Word Dokument geöffnet und auf Wunsch in ein pdf verwandelt.

    Ich bin halt noch frisch in der Mac-Welt und möchte nicht gleich gefrustet werden, weil ich mir die falschen Programme kauf. ;)

    Da hier der letzte Beitrag im Mai gepostet wurde...würde ich gern fragen, ob sich seither an iwork was getan hat? z.B. das die Kompatibilität besser geworden ist usw.?

    VIele Grüße...Pd
     
  8. Nonac

    Nonac Jonagold

    Dabei seit:
    26.09.09
    Beiträge:
    18
    Auch ich bin auf Apple umgestiegen und kämpfe mich nun durch verschiedene Office-Programme. Da ich berufsbedingt auf meine Dateien angewiesen bin, hatte ich keine Zeit, erst lange Testversionen zu installieren.

    1. Pages
    - hat mich insofern enttäuscht, als es dem Programm nicht möglich ist, in einem Dokument mit verschiedenen Seitenformaten zu arbeiten, ist daher für mich einfach keine Option. Auch ist der Funktionsumfang mit anderen Textverarbeitungs-Programmen nicht zu vergleichen.

    2. Open Office
    - mit dem Programm traten bei bei mir Konvertierungsprobleme bei unterschiedlich definierten Laufweiten von Schriften auf, ging nicht. Habe ich dann auch nicht mehr weiter getestet.

    3. Word 2008
    - hat Probleme, in bereits bestehenden Dokumenten eingebundene Grafiken zu verarbeiten. Zeigt sie zwar an, einige erscheinen aber nicht in der Druckvorschau, werden nicht gedruckt. Problem nicht gelöst (siehe Nachbarthread), für mich ist das Programm daher auch nicht möglich.
    - das Problem mit den unterschiedlichen Seitenformaten hat auch Word. Allerdings zeigt es sich hier nur beim Ausdrucken u.a. über den PS-Drucker. Hier wird für jedes Format ein eigener Druckauftrag erstellt. Möchte man also eine Datei mit unterschiedlichen Seitenformaten in ein PDF umwandeln, erhält man so viele PDF wie Seitenformate und muss sie im Anschluss wieder zusammenfügen. Auch werden die Seitenränder bei Formatwechsel in für mich auch absolut unlogische Weise übertragen, die linke "Locherseite" ist im Querformat auf einmal unten und nicht oben, wo sie hingehört.
    - außerdem existieren zahlreiche Ergonomie-Probleme. So werden z.B. bei der Bearbeitung von eingebundenen Grafiken alle (aus Sicht der Microsoft-Programmierer) nicht notwendigen Symbolleisten ausgeblendet - der Erfolg der Aktion: ein Doppelklick auf eine Grafik ist kaum möglich, weil sich die Position des gesamten Dokuments beim Klicken verändert (echt tolle Sache).

    Überzeugt hat mich im Vergleich zu Word 2007 kein Programm. Hätte ich keine "Alt"-Dateien, auf die ich angewiesen bin, würde ich mich in OpenOffice einarbeiten. In dem Fall würde ich aufgrund des höheren Funktionsumfangs trotz der Schwächen auch Word 2008 Pages dem Vorzug geben. Insgesamt bin ich ziemlich überrascht, dass es für Apple-Computer keine (zumindest für mich) ausreichend gute Office-Lösung gibt. Besonders die Kompatibilitätsprobleme schrecken mich ab. Nun tendiere ich zu Parallels mit Word 2007, wenn ich es so lange aushalten sollte evtl auch zu 2010.

    LG Nonac
     
  9. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Diese Kompatibilitätsprobleme haben System. MS verkauft vor allem Windows über MS Office. Wenn das Datenformat offen wäre, dann liefe MS Gefahr, daß die Kunden zukünftig auf Windows verzichten und an Arbeitsplätzen irgend was anderes auf einem anderen OS nutzen. Daher wurde auch OOXML von MS ins Leben gerufen, damit man kein offenes ODF unterstützen braucht. Das schlimme an OOXML ist, daß MS das Format nicht wirklich dokumentiert und somit es nicht wirklich offen ist. Da wird vielfach MS Office proprietäres Binärformat nur in XML verpackt.

    ODF ist dagegen eine offene ISO Norm und neben OpenOffice/StarOffice/NeoOffice wird es mittlerweile von eine Reihe anderer Programme zumindest im Ansatz unterstützt. Es ist geplant die Programme vollständig zu ODF kompatibel zu machen.

    Fazit: Wenn Du nicht auf den Austausch im MS Office Format angewiesen bist, ist es zu empfehlen sich von dieser Abhängigkeit zu lösen und was anderes zu nutzen.
     
  10. _linx_

    _linx_ Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    1.125
    Nutzt iWork auch das ODF?
     
  11. basti099

    basti099 Jonathan

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    83
    Ich stand vor der gleichen Entscheidung, und habe mir, nachdem ich mir beide Testversionen angeguckt habe, vorerst für iwork08 entschieden.
    Mittlerweile habe ich aber einen großen Nachteil entdeckt.
    iwork Versionen werden, anders als ms office, nicht zu den neueren Versionen Kompatibel gemacht.
    So hat ein Kollege von mir eine Keynote Präsentation erstellt, die wir zusammen vortragen mussten. Wir wollten uns die Arbeit teilen, er hat 15 Seiten erstellt und mir dann die Datei geschickt. Da er sich seinen Mac in diesem Jahr gekauft hat, hat er iwork09.
    Ich konnte die Keynote Version, die er mir geschickt hat, nicht öffnen.
    Bei ms office sieht das anders aus, da gibt es ein kleines Tool, was man bei MS runterladen kann, und dann kann man zB mit office2003 auch office07, also docx dateien öffnen.
    Ok bei iwork 09 kann der Ersteller die Datei exportieren, in iwork08. Aber wenn man einfach eine iwork09 datei, welche auf einem server liegt, öffnen will, ohne Kontakt zum Ersteller zu haben, dann wird das schwer.
    Und da es von iwork wesentlich öfter eine neue Version gibt, als von Ms Office, gibt es schnell ein Version Chaos.

    Das finde ich sehr schwach von Apple, und ist auch der Grund, warum ich mir mittlerweile MS Office gekauft habe, und es auch fast nur noch benutze.
    Basti
     
  12. Ichiro

    Ichiro Roter Delicious

    Dabei seit:
    10.12.09
    Beiträge:
    92
    Nein nutzt kein odf, sondern hat ein eigenes Datei-Format. Ich persönlich nutze dienstlich Office 2008 um die Kompatibilität zu Windows-Nutzern ein zu halten und privat iWork09 vorher 08. Private Dokumente verschicke ich in de Regel als .pdf weil sie nicht mehr verändert werden müssen. .doc oder .docx lassen sich bei kleine Dokumenten mit wenig Formatierungen gut mit Pages öffnen. Excel respektive Numbers nutze ich nicht soviel..
    Zu dem kosten iWork einfach weniger wie Office 2008, die Systemintewgration von iWork ist zu dem für mich auch ein Argument
     
  13. maery

    maery Cox Orange

    Dabei seit:
    04.02.09
    Beiträge:
    98
    allein die bessere akkuleistung beim mitschreiben in der uni mit pages hat mich von iwork überzeugt. das ist etwas, was selten auftaucht, wenn es um einen vergleich der verschiedenen office pakete für mac geht. aber mir ist das schon wichtig, ob das mac book für zwei oder drei vorlesungen hält.

    derzeit schreibe ich meine diplomarbeit mit pages (und endnote anbindung) und bin voll begeistert. bis auf das kleine fußnotenproblem habe ich nichts zu beanstanden. saubere dokumentvorlage und schon kanns los gehen.
     

Diese Seite empfehlen