1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pressefoto des Jahres

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Murcielago, 09.02.08.

  1. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Hallo,

    wie fast jedes Jahr wurde auch heuer das Pressfoto des Jahres gekürt.
    Bei diesen Fotos zählt nicht die technische Perfektion, sondern der richtige Moment.

    Eine Auflistung aller bisherigen Gewinner findet ihr hier, eine Beschreibung ist auch mit dabei.

    Mich haben einige Bilder bewegt:

    1960
    1985
    und
    1984.


    Viel Spass all jenen, die diese Bilder noch nie zuvor gesehen haben.
     
    #1 Murcielago, 09.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.08
  2. schnaps

    schnaps Seidenapfel

    Dabei seit:
    21.10.07
    Beiträge:
    1.327
    alle sehr gut und die meisten auch ziemlich berühmt!
    1980
    ist ziemlich heftig
     
  3. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    90 Prozent der Bilder handeln von Gewalt... das sollte einem zu Denken geben.
     
  4. Julia-DD

    Julia-DD Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    761
    Am bedrückendsten ist, dass sich thematisch seit 1955 nichts bewegt hat. Tod, Krieg, Leid, Schmerz. Wir scheinen uns überhaupt nicht weiter zu entwickeln.
     
  5. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Nein, das geht nicht erst seit Beginn der fotographischen Aufzeichnungen so… Kriege gab es schon vor 3000 Jahren, und es wird sie leider immer geben.
     
  6. Max Power

    Max Power Gast

    Sehe das genau so! Schade, dass der "richtige Moment" nur noch bei haarsträubenden Kriegsszenarien interessant ist und der richtige Moment für schöne Dinge einfach übersehen/ignoriert wird.
     
  7. linga

    linga Gast

    was ist das denn für eine blödsinnige antwort? schöne dinge werden nicht übersehen, wir werden damit überschüttet. wird dann mal darauf aufmerksam gemacht, dass wir die minderheit sind und es den meisten menschen dreckig geht, dann bekommen wir natürlich gleich ein mulmiges gefühl und gucken am liebsten schnell weg in der hoffnung, wieder was schönes zu gesicht zu bekommen...ganzschön verblendet. diese fotos gehören doch nicht in die kategorie "sensationsgeilheit", da wurde offenbar etwas völlig falsch verstanden.
     
  8. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    Richtig. Und genau deswegen sind auch solche Fotos so wichtig, um uns auch die finsteren Seiten der Realität vor Augen zu führen.
     
  9. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Das ist natürlich richtig, aber es ist doch schade, dass nicht mal z.B. ein Friedensbild gewählt wurde.
     
  10. LuckyKatti

    LuckyKatti Zabergäurenette

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    601
    Sorry, aber da stehe ich an erster Front und ich finde es ziemlich kacke, dass bei diesen Bildern immer nur diese "fiesen", "Mitleid erregenden" und letztlich "Effekt heischenden " Fotos in die engere Wahl kommen.
    Sicher geben solche krassen Bilder Anreiz zum Nachdenken, aber das kann es einfach nicht sein. Ich meine, stellt euch das mal vor, die lieben Leute laufen mit der Kamera vor der Nase durch die ärmsten Regionen dieser Welt. Viele von ihnen interessieren sich EINEN DRECK für das Schicksal dieser Menschen, Hauptsache sie kriegen ein MItleid erregendes Foto von einem abgemagerten oder von Bomben halb zerfressenen Kind - damit lässt sich nämlich Geld verdienen.
    Ich weiß, ich reagiere grad ein bisschen über, aber es kotzt mich halt völlig an, dass immer nur negative Dinge so groß publiziert werden (man möge einmal Nachrichten schauen und gucken, wie viele positive und negative Nachrichten es so gibt...)! Es geht auch anders herum... Und ich weiß einfach nicht, warum das nicht mal langsam praktiziert wird. Ich meine, Scheiße erleben wir alle jeden Tag zu Genüge - aber erfreuliche Nachrichten sind leider schon viel zu lange keine Meldung mehr wert...
     
  11. bl:nd

    bl:nd Ribston Pepping

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    301
    Es gibt genügend Fotografen, die Tag für Tag ihr Leben riskieren, weil sie an vorderster Front im Krieg dabei sind oder anderweitig in Krisengebieten leichte Beute für Terroristen darstellen - und zwar nicht wegen des Geldes, nur die wenigstens Fotografen schaffen es durch ihren Beruf zu derartigem Wohlstand wie manch zweitklassiger "Filmstar", sondern weil sie den Menschen da draußen auf der Welt zeigen wollen, wie andernorts die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Derart leichtfertig alle Fotografen über einen Kamm zu scheren und ihnen quer durch die Bank Profitgier zu attestieren, ist schlicht nicht tragbar.
    Dass uns die dabei entstehenden Fotos hier in unserer heilen Welt vielleicht ein wenig den Appetit verderben, mag sein - aber so lange es da draußen noch Menschen gibt, die jeden Morgen Angst haben müssen, sie könnten den anstehenden Tag aufgrund von Gewalt oder schlicht Hunger nicht überleben, so lange kann es gar nicht genug derartiger Maßnahmen geben, die uns in unserem Wohlstand mit der Nase auf solche Zustände stoßen.

    Danke für den Link - großartige Fotos, durchgehend.
     
  12. LuckyKatti

    LuckyKatti Zabergäurenette

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    601
    Natürlich sollte das KEINE Verallgemeinerung sein. Natürlich kann man niemals alle Menschen einer Berufsgruppe über einen Kamm scheren. Das sollte man ja allgemein mit keiner Gruppe Menschen machen...
    Es ist schön, wenn es Menschen gibt, die ihre Arbeit aus den von dir genannten Gründen verrichten.
    Ich habe nur leider schon viele der "traurigen Beispiele" kennen gelernt. Und von denen hat sich wirklich nicht Einer für das Leben der Menschen interessiert, mit deren Bildern er Geld machte.

    Viel schlimmer ist es doch aber letztlich, dass in der westlichen Welt solche Bilder sein MÜSSEN, damit die Menschen überhaupt auf das Elend anderer aufmerksam werden.
     
  13. Murcielago

    Murcielago Westfälischer Gülderling

    Dabei seit:
    04.01.07
    Beiträge:
    4.586
    Was hab ich denn da für ne Diskussion losgetreten?
    :-[
     
  14. LuckyKatti

    LuckyKatti Zabergäurenette

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    601
    Ist doch nicht schlimm, Murci, man muss doch auch mal diskutieren können... ;)
     
  15. bl:nd

    bl:nd Ribston Pepping

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    301
    Da hast du allerdings sehr recht - wirklich ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft.
     
  16. Zareyja

    Zareyja Idared

    Dabei seit:
    07.09.05
    Beiträge:
    27
    Mein erster Gedanke: Brutal Planet

    So einige der Bilder werden mir im Gedächtnis bleiben.
     
  17. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    signed
     
  18. Erdbäre

    Erdbäre Macoun

    Dabei seit:
    22.12.06
    Beiträge:
    116
    die gesposteten bilder 2-4 (1980, 1984, 1985) bilder ekeln mich irgendwie extrem an..
     
    #18 Erdbäre, 10.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.08
  19. Mac Guy

    Mac Guy Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.01.08
    Beiträge:
    394
    Die Kriegsbilder interessieren die Menschen halt, wie es scheint, am meisten...
    Traurig so was.. Das mit der Hand, des afrikanischen Jungen hat mich sehr bewegt...
     
  20. ma10

    ma10 Roter Delicious

    Dabei seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    92
    grausam und brutal - ja, aber sehr intensive Bilder mit viel Ausdruck! - irgendwie hab ich mich in den 2007-Bildern festgeklickt...:oops:
     

Diese Seite empfehlen