1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

powerbook im schleichmodus

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von dickerkoenig, 04.06.07.

  1. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    moin allerseits,

    habe mal wieder ein kleines (aber dennoch ärgerliches!) problemchen.

    und zwar läuft mein powerbook g4 (15", 1,67 ghz, 1,5 gb ram, 10.4.9...) seit einiger zeit stockend bis langsam. und das nervt. es begann damit, dass iphoto immer langsamer wurde. ein aufteilen der library brachte nur kurzzeitig erholung (ausserdem kamen noch iphoto-spezifische späße wie "bitte legen sie einen neuen miniaturcache an" etc. hinzu).
    dann stellte das festplattendienstprogramm fest, dass das volumen beschädigt sei und verlangte nach einer reparatur von der osx dvd. da ich die gerade nicht zur hand hatte (weil in neu delhi), wurde das um einen monat verschoben, letztendlich aber letzte woche erledigt. ansonsten ist "auf dem papier" alles in bester ordnung, die praxis spricht aber bände. und zwar hängt iphoto nach wie vor gar schröcklich, diashows werden laufend unterbrochen, die begleitmusik hängt und es ruckelt insgesamt wie die tour de france auf kopfsteinpflaster. schaut man derweil in die aktivitätsanzeige, so sieht man keinen übeltäter, soll heissen, iphoto zieht nicht mal vermehrt ressourcen oder so. cpu aktivität liegt bei etwa 20% aber es geht schlicht und einfach nicht vorwärts. es gibt also keinen prozess dem ich das anhängen könnte. auch das starten von iphoto (und auch von osx insgesamt) dauert immer länger... die derzeitige iphoto library ist etwa 5 gb gross (etwa 10 gb sind noch frei auf der platte) und sollte eigentlich noch handhabbar sein. nachdem ich alle crons etc hab laufen lassen und keine probleme offensichtlich wurden, spiele ich nunmehr mit dem ernsthaften gedanken mir eine externe platte zu besorgen, die gesammelten werke rüberzuschaufeln und osx mal neu aufzusetzen. lust habe ich aber wenig und wenn es auch so ginge wär ich froh...:)

    jemand ne idee?

    mir ist schon klar dass meine schilderung etwas "unscharf" ist aber das ist das was ich sehe.

    besten dank!

    der dicke koenig
     
  2. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    ein ähnliches Problem hat ein Kumpel von mir, dessen PowerBook die gleichen Symptone hat, also es startet sehr langsam, Programme öffnen sich sehr langsam etc. Hinzu kommt aber noch, dass er Kernel Panic Errors bekommt. Sein Powerbook ist jetzt 1,5 Jahre alt. Ich kann dir nur empfehlen deine wichtigen Daten zu sichern, da bei ihm ein Festplattenschaden festegestellt wurde.
     
  3. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
    Moin,

    mal die Präferenzen und die caches gelöscht bzw. ausgelagert ? PRAM und NVRAM resettet ? hast du eine schriftverwaltung mit vielen aktivierten schriften am laufen ? zugriffsrechte repariert ? hast du viele startup items bzw. startobjekte ? dockanimationen wie hüpfende, sich vergrößernde Symbole (wenn ja, ausschalten!) ? ich denke, im günstigsten Fall ist dein system ist einfach zugemüllt (viel weniger als 10 gb freien Festplattenplatz solltest du eh vermeiden)

    gruß
    cybo
     
  4. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    @waxen:
    ja, sowas ähnliches (latent defekte festplatte) hörte ich soeben auch vom fachhändler. da aber bei mir noch nix "klackert" oder sonst verdächtige geräusche machte, will ich davon erstmal nichts wissen. o_O gibt es denn da möglichkeiten das herauszufinden? wenn dem wirklich so wäre hätte das osx-eigene festplattendienstprogramm aber nichts gemerkt - kann das sein? gibts da also mittel und wege die platte zu checken? ohne ein (teures!) diagnosetool beim fachhändler drüberlaufen zu lassen?

    @cybo:
    caches löschen war eine meiner bereits versuchten auswege, ebenso das reparieren der zugriffsrechte. brachte alles nichts. absage ebenso bei den schrifttypen, ich hab da nichts verändert. startobjekte liegen auch alle im limit, nichts aussergewöhnliches. dockanimationen habe ich, ja, aber damit sollte das powerbook doch leben können?! ausserdem gab es in den vergangenen zwei jahren auch keine probleme damit. wieso also jetzt auf einmal? und eigentlich (dachte ich...) könnte der rechner auch mit "nur" zehn gig freiem speicher ordentlich arbeiten, hat er bislang jedenfalls auch getan. also gleiche frage: wieso jetzt nicht mehr?

    jedenfalls habe ich mir soeben eine externe platte besorgt und bin damit beschäftigt umzuladen...dann setz ich osx neu auf und schau mal was passiert... so oder so werd ich posten wie sich die sache anlässt.

    vielen dank soweit!
     
  5. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
    Schade, dachte, damit könnte ich dir helfen :(

    Richtig, frisst aber nur unnötige Ressourcen (wenn auch nicht viel)

    Ich habe ja auch gesagt, du solltest viel weniger als 10 GB vermeiden. OS X sollte immer ca. 10% seiner gesamten Festplattengröße an freiem Platz haben. Erklärung dauert hier zu lange, is aber so. ;)

    Festplatte kannst du auch im SingleUserModus mit fsck -fy überprüfen lassen. Allerdings glaube ich nicht so recht an ein Festplattenproblem, die beschriebenen Probleme von wAxen (beziehungsweise seinem Kumpel) treffen da schon eher. Wobei ein backup natürlich grundsätzlich nie schadet... :-D

    gruß
    cybo
     
  6. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    wie gesagt bei meinem Kumpel hat auch nichts geklackert, der hatte nur auf einmal ständig Kernelpaniks, kann also nicht mehr arbeiten. Ich kann dir nur empfehlen schnell deine Daten zu sichern, dann bist du safe. Ich glaube du kommst nicht drum herum, zu einem Applestore zu gehen und das dort testen zu lassen. Bei meinem Kumpel haben die das umsonst getestet, musst du mal fragen..
     
  7. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    moin,

    so, folgendes ist passiert: externe festplatte gekauft (war eh überfällig), alles nötige rübergepackt, osx neu aufgesetzt, zwischenzeitlich terror weil die zweite osx installations-dvd nicht erkannt wurde (ich hab dann irgendwann die disc vom ibook meiner freundin ausprobiert, das ging dann...) und den rechner neu eingerichtet. und: er rennt wie von der tarantel gestochen. seitdem habe ich auch keine "hänger" mehr erlebt, lag vielleicht doch nicht an einer defekten festplatte. ich hab mich übrigens spassenshalber mal beim berliner gravis laden erkundigt, eine überprüfung der festplatte kostet glatte 100€...

    jetzt habe ich "nur" noch ein anderes (OT) problem: und zwar hat iphoto in der nacht vor dem neuaufsetzen von osx die hälfte meiner bilder auf 320x270 runtergerechnet... es verlangte (übrigens auch noch nach dem reset!) nach einer aktualisierung des miniaturcaches... da ich schon mal gelesen hatte dass es dabei zu unerklärlichen überschreibungen der originale mit den thumbnails kam, habe ich es abgewürgt. dennoch, ungefähr die hälfte der bilder sind zum herrn, komischerweise nach einem undurchsichtigen system ausgewählt... hat nichts mit meiner festplatte zu tun, ist aber dennoch sehr ärgerlich weil es just VOR dem sichern auf der neuen externen platte passierte...

    naja, erstmal bin ich erleichtert dass der rest wieder läuft und noch dazu so schön schnell! :-D ein cleanes osx wirkt wunder.

    danke für den beistand, ich werd mir cybo´s tipps zu herzen nehmen und schön die platte leer halten. wAxen´s rat habe ich ja schon befolgt, die daten sind extern gelagert...jetzt darf nur der neuen platte nichts zustossen! :p

    beste grüsse und bis demnächst!

    der dicke koenig
     

Diese Seite empfehlen