1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Powerbook 17" Boot-Probleme (Dauer)

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Private_PAULA, 09.12.08.

  1. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Hallo liebes Forum,

    ich habe eine Frage an die Profis. Nach vielen Jahren ist mein altes Powerbook G4 17" (1.33 GHz) wieder zu mir zurückgekehrt. Ich hatte es 2003 gekauft, 2005 verkauft und da es "kaputt" ist, habe ich es wieder geschenkt bekommen.

    Aber ich mag es nicht glauben, dass es "kaputt" ist und daher habe ich aus nostalgischen Gründen schon einiges unternommen und investiert. Es war halt mein erster Mac und ich hätte das Ding nie verkaufen dürfen... :)

    Das gute Gerät hat folgendes Problem:


    Nach dem Einschalten und dem Startsound (Festplatte läuft an) passiert erst mal lange gar nichts. Irgendwann (der Zeitraum ist variabel) fängt das Book dann an zu booten. Dann bleibt es noch relativ lange bei der Stelle, wo schon ein blauer Hintergrund und ein Mauszeiger zu sehen ist, bevor dann irgendwann der Login-Bildschirm kommt.

    Man muss echt Geduld haben. Bevor es einsatzbereit ist, können schon mal 20 Minuten bis teilweise sogar 60 Minuten vergehen... :)
    Wenn ich mich dann allerdings anmelden kann, läuft es tadellos und auch noch "gefühlt" brauchbar schnell im Vergleich zum aktuellen iMac oder Macbook.

    Folgendes habe ich schon (mehrfach) probiert und ausgetauscht:

    • ein neues Akku hat es bekommen (das alte war bei 3% Health... und hielt nur 6 Minuten)
    • eine neue Festplatte (160 GB, 5400 U/Min)
    • den Speicher habe ich getauscht (aktuell sind 1,5 GB drinne)
    • ein anderes Netzteil habe ich probiert
    • eine frische Leopard-Installation
    • PRAM-Reset
    • PMU (PowerManagementUnit)-Reset
    • Austausch der PRAM-Battery-Unit (inkl. dem rechten USB-Port)!
    Nach viel googeln dachte ich eigentlich, dass gerade der letzte Punkt evtl. die Lösung bringen sollte, da der Boot-Zyklus ja wohl (blöderweise) massgeblich von der PRAM-Batterie - die nicht aufgeladen wird - abhängig ist. Leider war auch das kein Erfolg.

    Das Logic-Board zu tauschen ist ja aus wirtschaftlichen Gründen keine Alternative.

    Haben die Profis noch Tipps oder Ideen was ich machen könnte?

    lg


    Nachtrag:

    Wenn es einmal hochgefahren ist und ich mich angemeldet hatte, dann geht ein Reboot ganz normal schnell. Auch Standby (zuklappen) funktioniert ohne Probleme.
    Das Bootproblem tritt also nur auf, wenn ich es ausschalte.
     
    #1 Private_PAULA, 09.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.08
  2. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Wenn du die original System DVDs noch hast, mach mal den Apple Hardware Test

    Medium einlegen, D nach dem Einschalten gedrückt halten.

    Ansonsten würde ich mal die Airport Karte ausbauen und schauen ob die den Bootvorgang stört.
    (Ist oft unten über das Akkufach erreichbar)

    Es gibt Logdateien namens system.log oder console.log die den Startprozess protokollieren.
    Du findest sie über den Finder wenn das System mal wieder läuft.

    Eventuell geben sie Aufschluss bei welchem Prozess das ganze hängt.
     
  3. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Jau, die habe ich noch. Hatte ich vergessen zu sagen, den "AHT" hatte ich komplett laufen lassen. Keine Störungen gefunden!

    Die Logs werde ich mal posten, wenn ich wieder daheim bin. Danke schon mal!
     
  4. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    So, da bin ich wieder. Das Powerbook ist nun "on". Anbei das System.log (gezippt).
    Ich habe das archivierte genommen, weil da auch die Daten nach dem PMU Reset drinne sind. Die Meldungen sagen mir allerdings nicht so viel... Vielleicht steht da ja was brauchbares drin?
     

    Anhänge:

  5. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    ok, und das habe ich nun auch getestet. Habe den Airport-Anschluss vom Mainboard getrennt. Keine Veränderung des ultralangen Bootvorgangs. :(

    Was mir noch aufgefallen ist gerade. Das Herunterfahren des Systems dauert auch ewig. Ständig bekomme ich (auch nach frischen Reboot und Nichtnutzung) die Meldung das jeweils ein anderes Programm das Herunterfahren verhindert hat (z. B. Systemeinstellung, Firefox, Safari, Konsole etc.) Was auch immer gerade noch offen ist.
    Da hilft dann nur "sudo shutdown -h now"
     
  6. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Hast du USB /firewire Geräte, externe Monitore etc beim Start dran hängen ?
    Software wie EyeTv VMware Fusion etc drauf laufen ?
    Ich würde alles mal abstecken...
    danach mal versuchen mit gedrückter shift taste zu starten (ohne Systemerweiterungen)
    Dein Log meckert über alle möglichen Sachen, dass Verzeichnisse nicht korrekt sind, Geräte sich nicht ansprechen lassen etc

    Dann mal Applejack installieren, nach der Installation nach dem Powerknopf s drücken (single user mode) und mit a einen automatischen Reparaturlauf starten.

    Wenns das nicht bringt:

    Vielleicht hilft es erstmal, eine Unterscheidung zwischen Software und Hardwarebezogenen Fehlern zu versuchen.

    Ich würde dir empfehlen zwei Partitionen auf deiner HD anzulegen. Auf der kleineren spielst du das originale MacOS drauf was mit dem PowerBook kam.
    Wenn du mit Panther/ Tiger die Probleme nicht hast kannst du die Hardwaresachen schon eher mal aussen vor lassen.
     
  7. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Beim Start habe ich nichts angeschlossen.

    Ich hatte nach der Leopardinstallation meinen User vom iMac per Firewire übertragen. Daher vielleicht die Hinweise auf EyeTV oder VMWare Fusion. Letztere hätte ja auch einem Nicht-Intel nichts zu suchen.

    Danke für die Anregungen und Tipps! Werde ich alle mal ausprobieren und dann wieder berichten.
     
  8. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    So, habe ich getan. Leider keine Änderung unter "Panther".
    In dem Moment wo ich unter Startvolume ausgewählt habe, dass ich mit der Install-CD starten möchte, war es mir fast schon klar. Bevor das Book sich dann mal bequemte von der CD zu starten, vergingen auch wieder 30 Minuten... Scheint also doch eher an der Hardware zu liegen - wie schon vermutet. Nur was kann es da noch sein?
     
  9. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Ich glaube, du hast jetzt alles durch. Normalerweise wird in solchen Fällen das komplette LogicBoard getauscht - das macht aber preislich wahrscheinlich wenig Sinn.
    Selbst gebraucht kostet dich so ein Board 275 Euro (aktuell über Ebay 190246961882)

    Wenn es tatsächlich einmal hochgefahren einwandfrei läuft und aus dem Ruhezustand noch einwandfrei aufwacht würde ich das Book einfach nicht mehr ausschalten, sondern nur noch in den Ruhezustand schicken....
     
  10. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Ja - hmm. Irgendwie dachte ich mir das zu Anfang auch schon. Aber man versucht ja alles.
    LogicBoard lohnt sich in der Tat nicht, da das Display auch schon 3-4 hellere weißen Flecken hat (muss den Desktophintergrund immer dunkler wählen).

    Hätte ja sein können, das irgendjemand noch eine "Hardware-Idee" hat.

    Schönen Dank für die Tipps!
     
  11. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Einen hab ich noch... :) Doch PRAM-Battery?

    Nach eine letzte Frage:

    Ich sagte ja, dass ich die PRAM-Battery getauscht habe - war ja meine heisseste Ahnung...
    Hatte das Ding "neu" bestellt aus den USA von PowerbookMedic.

    Nun hatte ich das Book mal einen Tag auf Akku laufen lassen. Morgens war der Saft dann ganz weg und es war aus. Als ich es wieder an gemacht habe, beschwerte sich OSX dann über das Datum, welches auf 1970 stand.

    Das dürfte mit "neuer" PRAM-Battery doch nicht passieren oder? Bin ich da vielleicht beschissen worden und habe eine alte PRAM-Battery gegen eine andere ausgelutschte getauscht?

    Einen PMU-Reset habe ich definitv nicht wieder gemacht, gibt es noch andere Gründe für den Datumsverlust ausser der PRAM-Battery?

    Danke für Antworten!
     
    #11 Private_PAULA, 14.12.08
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.08
  12. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Und die "allerletzte" Frage in der Hoffnung auf meine letzte auch noch eine Antwort zu bekommen...;)

    Mir fällt gerade etwas auf, was ich bisher nicht bemerkt habe. Das PowerBook "jammert" auch immer wenn es am Netzteil hängt. Per Akku ist es ruhig. Aber am Netzteil summt und quietscht es bei Aktionen des Benutzers. Beim Scrollen etc. ist es deutlich hörbar.
     
  13. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Dreh mal den Ton ab und schau ob es noch immer quietscht (oder leiser). Eventuell zwitschert dir irgendein defektes Bauteil aus dem DC-in Bereich ein Liedchen.
    Du kannst natürlich versuchen auch mal ein anderes Netzteil zu testen falls du jemanden mit einem iBook / PowerBook kennst.
    Zwar gäbe es noch prinzipiell Teile außerhalb des Logicboards zu wechseln (DC-in board, soundboard) aber ich würde da nicht mehr viel Geld reinstecken, ( vor allem wenn ich bei iFixit bestellen müsste und mir die Teile nicht bei eB** günstig über den Weg laufen)
     
  14. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    hi,

    nee, wird ohne Sound nicht leiser. Ich habe ein anderes Netzteil. Hatte mir eins von PowerBook Medic mitbestellt (NoName, kein Apple). Das "zirrpt" auch.

    Und was hälst du von der "defekt gelieferten PRAM-Battery" Hypothese als Grund allen Übels?
    (zwei Beiträge oben)
     
  15. bund

    bund Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    791
    Du kannst die PRAM Batterie nach den Anweisungen von Apple testen.

    Auf Nummer sicher gehtst du dass die PRAM Batterie geladen ist wenn du das PowerBook ausgeschaltet einige Stunden am Netz lässt (dein Akku ist ja noch OK)
    Danach kannst du Akku und Netzteil für 10 Minuten rausnehmen bzw abstecken und einen Neustart versuchen und sehen ob Datum + Zeit noch richtig sind....

    Aber wie gesagt, du hast da irgendwo eine Macke auf dem Board die alle möglichen Prozesse stören könnte......
     
  16. Private_PAULA

    Private_PAULA Granny Smith

    Dabei seit:
    08.11.07
    Beiträge:
    15
    Jo, habe ich getestet. Die Systemuhr hat die Zeit wieder verloren!

    Trotz "neuer" PRAM-Battery!

    Die Frage ist, was ist wahrscheinlicher:
    1) Ich habe eine ebenfalls ausgelutschte (leere) PRAM-Battery geliefert bekommen und eingaut.
    oder
    2) Das das "irgendwie defekte" LogicBoard einen Einfluss auf die in Wirklichkeit intakte PRAM-Battery hat.

    Vielleicht sollte ich versuchen, meine alter PRAM-Battery mal "auseinanderzulöten" und dort einfach 2 frische Knopfzellen einsetzen.
     

Diese Seite empfehlen