• Die Abstimmung über unser diesjähriges Weihnachtsbanner läuft! Mach mit! --> Klick

PowerBeats Pro: Der nicht perfekte Kopfhörer

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Ich mag es, mit einem TLDR zu beginnen.

TLDR:
  • erstaunlich gute Akkulaufzeit
  • hervorragendes Klangbild bis 80% Lautstärke
  • unbrauchbares Mikrofon
  • nicht zum Telefonieren geeignet
  • hoher Tragekomfort
Ich war begeistert, als es hieß die PowerBeats Pro wären "AirPods mit besserem Klang" und ich habe relativ schnell zugegriffen.

Leider musste ich schnell feststellen, dass es sich nicht um AirPods mit besserem Klang handelt. Besserer Klang? Naja, eigentlich klingen sie gleich. Die Abstimmung ist typisch Apple-esk. Unterschiede ergeben sich meiner Meinung nach vor allem durch die unterschiedliche Bauweise mit gummierten In-Ear-Kopfhörern.

Schweißresistent - naja. Bereits nach einigen Wochen beginnt das matte Finish der Ohrbügel, einen leichten Satinglanz anzunehmen.

Die Außenhülle / das Ladecase ist robust und der Magnetverschluss "snappy" - allerdings ist es sehr klobig und eignet sich nur bedingt für die Hosentasche.

Die Bedienelemente befinden sich - redundant, aber funktionell - an beiden Kopfhörern in identischer, aber gespiegelter Bauweise. Während der Lautstärkeregler einen guten, knackigen Druckpunkt hat, ist der Multifunktions-Button an der Seite leider sehr, sehr leichtgängig und löst schon beim Einsetzen der Kopfhörer häufig Siri aus.

Apropos einsetzen: Das gelingt erst mit ein wenig Übung, denn im Prinzip legt man sich die PowerBeats Pro nach vorne geklappt wie die Flügeltüren eines Lamborghini ins Ohr und dreht sie dann in Richtung Nacken ein. Dabei müssen die Bügel über dem Ohr liegen.

Probleme gibt es dabei mit jeglicher Art von Brille - ob mit Sehstärke oder Sonnenbrille - die PowerBeats Pro vertragen sich nicht mit den Bügeln.

Richtig schlimm ist allerdings das Mikrofon. So schlimm, dass Personen am anderen Ende der Leitung auflegen. Während Sprach- oder Videoaufnahmen mit Apps von Apple oder Drittanbietern (beispielsweise WhatsApp oder auch Filmic Pro) zwar schwer verständlich und verzerrt sind, gelingt die Kommunikation am Telefon weder in der U-Bahn, noch in Innenräumen oder auswärts.

Man muss also jedes Mal beim Telefonieren die Kopfhörer aus dem Ohr nehmen und im Menü auf "iPhone" umschalten. Das ist nervig, fummelig und man riskiert, das Telefon in der Eile fallen zu lassen.

Und deshalb sind die PowerBeats Pro kein Ersatz für die AirPods, die eine ausgezeichnete - oder zumindest im Alltag nutzbare - Sprachqualität bieten.
 

peter hb

Celler Dickstiel
Mitglied seit
20.01.08
Beiträge
807
Kann ich 100% zustimmen! Deshalb habe ich die auch nach drei Tagen zurück geschickt. Was mir am meisten gestört hat war:
Einsetzen, Mikrofon, klobiges Ladecase. Also zurück zum AirPods.
 

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Ich kann mich dem Eindruck nicht erwehren, dass jeder größere YouTuber, der täglichen Umgang mit Mikrofonen pflegt, aber diese - nennen wir es mal Auffälligkeit - nicht erwähnt hat, die PowerBeats Pro von Apple kostenlos erhalten und es in Anbetracht der anderen Boni - die man durch die Partnerschaft mit Apple durchaus erhält - versäumt hat, diesen eklatanten Makel hervorzuheben.

Es fällt mir schwer zu glauben, dass man bei Kopfhörern mit Mikrofon, einem sogenannten Bluetooth-Headset, nicht die Sprachqualität überprüft haben will.
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Und warum werden die "Dinger" dann vorher immer so hochgehypte...
 

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Und warum werden die "Dinger" dann vorher immer so hochgehypte...
Wer bekommt denn die "Dinger" vorher? Vor dem Marktstart haben schon ein paar Leute die Produkte in ihrem Ar... ich meine in ihrem Briefkasten. Und "testen" sie so gewissenhaft, wie man eben etwas testet, das man kostenlos nutzen darf, bis das nächste Produkt erscheint.

Die Eckdaten stehen doch bereits Monate vorher fest. Dann beschäftigt man einige Guerilla-Marketing-Agenturen, um rechtzeitig den "Buzz" zu kreieren. Die legen dann los und verbreiten die Kunde vom Heiland im Social Media - und das aggressiv. Kritiker werden förmlich mundtot gemacht: Kommentare rausgevotet und entfernt, Diskussion 3 gegen 1. Die betreiben klassische Meinungsmache, man könnte schon fast sagen "Propaganda".

Dazu kommt dann noch die Sonntagspredigt von Typen und Weibern, die nur mal was schlechtes zu sagen haben, wenn sie einen chinesischen Konkurrenten demontieren müssen, der ihrem Big Player gefährlich wird.

Das Ziel ist simpel: Möglichst viele Kunden schröpfen und ihnen suggerieren, dass sie mit dem teuer erworbenen Produkt glücklich sind - bis was neues kommt, das sie unbedingt wollen müssen.

Und keiner, der es an diesen Futtertrog geschafft hat, spuckt rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: marcozingel

Mitglied_171097

Gast
Ich kann die beschriebenen Mängel überhaupt nicht nachvollziehen und habe auch null Probleme als Brillenträger und beim Telefonieren.
 

Mitglied_171097

Gast
Ich sehe laut diesen Test keine Mängel was das Mikrofon angeht ausser das sie so klingen wie halt alle Headsets.
 

SaschaHausK

Roter Delicious
Mitglied seit
28.03.19
Beiträge
91
Ich war es jetzt beim Sport leid. Ich hatte Bluetooth Kopfhörer mit Kabel...Wenn der Akku mal leer war...dauerte das Laden was länger...und wenn ich schusselig war....und ich vergessen habe, sie auszumachen...dann war nix mit Mukke hören beim Sport.

Und dieser Schweiss und dieses Kabel.....pf....

Hab mich jetzt umgehört und geschaut....ja...ich habe eine Affinität zu Apple....und irgendwie fand ich das Gesamtkonstrukt super...


....und habe Sie mir geholt. Gestern bestellt...heute im Apple-Store Köln abgeholt. Kurz angetestet....und ich muss sagen....

Super erster Eindruck!


Morgen eine längere Fahrradtour....darauf freue ich mich :)
Und kein Kabel mehr...was nervt....
Die Box lädt die Dinger auf....die Größe und das Gewicht stören mich nicht!


Alles Tuttifrutti....bis hier hin



PS:
https://open.spotify.com/user/kopfh...FqT3GwTfk8wHuhrnpeB?si=pQ9839KbRyqac0uEaUH9JA

Mukke zum Kopfhörertesten.... läuft :)
 
Zuletzt bearbeitet:

m0Eller

Starking
Mitglied seit
11.07.11
Beiträge
214
Ich kann die Kritik nicht ganz nachvollziehen.

Ich habe mir die PowerBeats Pro gekauft und bin rundum zufrieden! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mir die Dinger insbesondere fürs Fitnessstudio und zum Joggen geholt habe. Bei diesen beiden Aktivitäten möchte ich schonmal gar nicht telefonieren müssen, sondern mich auf meine sportliche Betätigung konzentrieren und ausschließlich Musik hören. Insofern ist mir das Mikrofon völlig egal. Wenn ich telefonieren will und sprechen möchte, dann spreche ich in ein Mikrofon rein und brauche nicht solche Kopfhörer. Dass die Dinger nach 3 Wochen nicht mehr wie neu ausschauen wenn Schweiß drankommt halte ich für normale Gebrauchsspuren. Aber selbst das ist bei mir nicht so.

Und Komplikationen beim Tragen der Kopfhörer in Kombination mit einer Sonnenbrille gibt es bei mir auch nicht.
 

jsoul

Seidenapfel
Mitglied seit
25.08.08
Beiträge
1.338
Für mich sind die PowerBeats Pro der perfekte Sportkopfhörer besser gesagt Laufkopfhörer, denn dafür nutze ich sie hauptsächlich.
Mit den AirPods bin ich gar nicht klar gekommen, da sie keinen festen Halt während des Laufens in meinen Ohren hatten. In Folge dessen war natürlich auch der ohnehin schon mittelwertige Klang komplett dahin.
Die PowerBeats Pro sitzen perfekt und auch bei Bewegung bleiben sie fest im Ohr. Der Klang ist auch gut, vielleicht etwas zu wenig Mitte aber guter Bass und klare Höhen. Gebrauchspuren kann ich nach bei mir nun auch 3 Wochen Nutzung nicht erkennen und den Kritikpunkt somit auch nicht nachvollziehen.
Telefoniert habe ich einmal damit und konnte nichts Negatives feststellen. Auch mein Gesprächspartner hat sich nicht beschwert, geschweige denn gleich aufgelegt.

Kurzum: der (für mich) perfekte komplett kabellose Linear zum Laufen. Einen Kritikpunkt sehe ich dann allerdings doch: der Preis ist sicherlich nicht gerechtfertigt aber so ist das halt.
 
  • Like
Wertungen: Hixi

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Und kein Kabel mehr...was nervt....
Die Box lädt die Dinger auf....die Größe und das Gewicht stören mich nicht!

Mukke zum Kopfhörertesten.... läuft :)
Und wie lädst du die die "Box" noch gleich? Ach ja... ja, richtig... mit einem Lightning-Kabel.

Größe und Gewicht stören mich auch nicht. Ich würde auch nicht behaupten, dass das Gewicht hoch ausfällt.

Was mich allerdings stört: Ohne das Etui kann man die Dinger nicht benutzen. Sie sind nicht für die Hosentasche gemacht und spielen auch Musik, wenn der Play-Pause-Toggle in der Hosentasche aktiviert wird. Und dann dudeln sie vor sich hin und wenn man per WhatsApp eine Sprachnachricht verschickt, ist da natürlich nichts drauf, weil die schwachen Mikrofone der kabellosen Kopfhörer in der Hosentasche sind. Abgeschaltet werden die PowerBeats Pro nur im Etui.

Und das Etui ist riesig.
 
  • Like
Wertungen: Bernddasbrot

SaschaHausK

Roter Delicious
Mitglied seit
28.03.19
Beiträge
91
Und wie lädst du die die "Box" noch gleich? Ach ja... ja, richtig... mit einem Lightning-Kabel.

Größe und Gewicht stören mich auch nicht. Ich würde auch nicht behaupten, dass das Gewicht hoch ausfällt.

Was mich allerdings stört: Ohne das Etui kann man die Dinger nicht benutzen. Sie sind nicht für die Hosentasche gemacht und spielen auch Musik, wenn der Play-Pause-Toggle in der Hosentasche aktiviert wird. Und dann dudeln sie vor sich hin und wenn man per WhatsApp eine Sprachnachricht verschickt, ist da natürlich nichts drauf, weil die schwachen Mikrofone der kabellosen Kopfhörer in der Hosentasche sind. Abgeschaltet werden die PowerBeats Pro nur im Etui.

Und das Etui ist riesig.
Stört mich nicht.....
 

SaschaHausK

Roter Delicious
Mitglied seit
28.03.19
Beiträge
91
Das Etui ist fast so groß wie die Verpackung eines Big Mac und das stört dich nicht? Interessant.
Schau mal....ich habe extra gewartet, bis ich mir die Dinger gekauft habe...

Ich wusste, wie sie aussehen. Sie haben die Ohrbügel und halten beim Sport super. Ich habe sie über eine längere Fahrradtour getragen und sie haben mich nicht gestört.

Ich wusste, wie groß die Verpackung ist.

Wie mir scheint, hasst Du für die Designer von Apple einen Vorschlag, wie man die Kopfhörer mit den Bügeln in ein Etui packst, welches all diese besonderen Formen, die sie von den „normalen“ Apple Kopfhörern unterscheidet, in ein kleineres Etui packst.

Dann lass uns teilhaben.



Und es bleibt dabei, ich habe sie getestet und für gut befunden. Es ist ein Apple Produkt und es arbeitet hervorragend mit meinem IPad und meinem Handy...wechselt automatisch, wenn die Quelle der Musik wechselt.

Wenn ich sie kurz aus dem Ohr nehme, dann packe ich sie in meine Hosentasche...bin ich auf längeren Touren unterwegs, bin ich eh mit Tasche unterwegs. Für meinen Anwendungsbereich habe ich bisher keine Einschränkungen erlebt.


Insgesamt bin ich damit zufrieden!
Wenn Du es nicht bist, Wechsel das Produkt ;)


Und die BigMacs, welche in den Restaurants mit den goldenen Bögen in meiner Umgebung zu kaufen sind, sind zum Glück größer...
 

melona

Meraner
Mitglied seit
29.01.19
Beiträge
225
Ich habe hier sowohl Airpods als auch Powerbeats und beide haben hier ihre Arbeitsbereiche, in denen sie ihre Daseinsberechtigung haben. Die Powerbeats übernehmen den Sport, die Airpods alles andere ;)
Klanglich merke ich kaum einen Unterschied, die Powerbeats sitzen (die airpods halten auch gut, sind mir beim Yoga aber schon ein paar mal rausgepurzelt) und ich habe meine Powerbeats bzw das Case jetzt seit ziemlich genau 2 Wochen und sie außer am ersten Tag einmal komplett noch nicht einmal wieder aufladen müssen, trotz fast täglicher Nutzung. Ich find sie auch genial. Und mich stört sogar zT eher die kleine Box der Airpods als die große der Powerbeats; letztere findet man in der Sporttasche nämlich bedeutend schneller wieder. :D
 
  • Like
Wertungen: SaschaHausK

Bernddasbrot

Friedberger Bohnapfel
Mitglied seit
03.08.10
Beiträge
529
Ich habe mich auch noch nicht getraut, Sie zu kaufen. Wollte eigentlich die hellen haben, aber die gibt es noch nicht. Habe mir dann vom Media Markt die Samsung Galaxy Buds gekauft. Bin zufrieden, auch wenn der Klang sehr hell ist und die BT Reichweite leider kürzer ausfällt, wie bei den alten Powerbeats (Kabel im Nacken)

Ich werde also definitiv irgendwann die PB nochmal bestellen und ggf. austauschen. Aber, weil ich für die Samsung Buds nur 89.00 Euro bezahlt habe, wollte ich vorerst nicht das 3-fache zahlen. Das Gesamtkonzept von Samsung gefällt mir bei den Kopfhörern und Ladecase deutlich besser. Ich werde beobachten und testen.

Ich finde, das die Samsung Buds so gut wie keinen Bass haben.
 

echo.park

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
08.06.11
Beiträge
11.076
Warum hast du dir denn keine AirPods geholt? Passen sie dir nicht? Ich finde, die haben einen ordentlichen Bass, für das was sie sind.
 

AuroraFlash

Starking
Mitglied seit
19.01.11
Beiträge
217
Warum hast du dir denn keine AirPods geholt? Passen sie dir nicht? Ich finde, die haben einen ordentlichen Bass, für das was sie sind.
Weil die vollkommen dämlich aussehen an jedem, der sich seine Oral-B-Zahnbürstenaufsätze in die Ohren steckt. Gäbe es sie denn endlich mal in Schwarz, wären sie vielleicht eine Option gewesen, aber kein Ego-Push der Welt kann darüber hinwegtäuschen, dass jeder mit den AirPods lächerlich aussieht. Das Design ist weltfremd und dämlich.

Und ja, ich bin kein Fan vom Design der Ohrhörer: Sie passen mir nicht gut, fallen leicht raus und meine Umgebung hört alles. Das ist bei den PowerBeats Pro anders - außerdem schwitze ich viel beim Sport. Keine Ahnung, wie die AirPods das abkönnen, aber die PBP können es ab.
 
  • Like
Wertungen: SaschaHausK