1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polizei Trojaner in Österreich...

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von tomtom1, 18.10.07.

  1. tomtom1

    tomtom1 Jerseymac

    Dabei seit:
    13.09.07
    Beiträge:
    449
    Hallo
    Unsere Polizei hier in Österreich hat jetzt einen Trojaner entwickelt mit dem sie jeden PC im Land durchsuchen können (mit Gerichtsbeschluss)und auf die Festplatte zugreifen können...
    Auf dem Titelblatt einer Tageszeitung hier in Österreich stand genau dies und daneben war ein Mac (der neue iMac) abgebildet...
    Jetzt ist meine Frage wieso ist Apple OS X so resistent gegen Viren und hat dieser Polizei Trojaner eine Chance auf einen Apple zu kommen?
    lg tomtom
     
  2. doeme89

    doeme89 Pomme Miel

    Dabei seit:
    27.12.06
    Beiträge:
    1.476
    Auch auf einem Mac gibt es Sicherheitslecks, durch die man solche Trojaner einschleusen könnte...
    Man kann aber keinen Windows-Trojaner auf einen Mac bringen, und wenn ist er nicht ausführbar.
    Um einen Mac auszuspionieren bräuchten sie einen Mac-Trojaner.
     
  3. cmue

    cmue Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    19.06.06
    Beiträge:
    1.100
    Ich denke mal ehr das die Zeitung keinen häßlichen PC abbilden wollte
     
  4. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Es sollte nicht so schwer sein, da Infos rauszubekommen. Ich meine, dass es weniger um den konkreten PC mit dem konkreten OS geht, als vielmehr um SSL, d. h. verschlüsselte Verbindungen, um verschlüsselte HDs, um Passwörter usw. Manche Leute lassen ja "Entfernte Anmeldung" ohne PW als Service laufen und arbeiten im Admin Modus. Vor solch haarsträubender Schlauheit schützt auch der Mac nicht.

    Und auch das beste Windows nicht mit dem nötigen Fachwissen nicht. (Wer die UAC von Windows verstanden hat, weiß, dass das Konzept theoretisch interessant ist, praktisch aber nicht vorkommt.)

    Letzten Endes: Think bevor you trust!

    Es mag ein bissel ungewöhnlich sein das so zu sagen, aber es gibt auch einfache Wege einem normal-nutzerisch eingerichteten Mac Infos aller Art zu entlocken. Es ist wirklich leicht, wenn der Nutzer sein Hirn zu Hause lässt.
    Hier ein kleiner Bericht zu so was
     
  5. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Ich denke auch, dass man da einfach nur einen schicken Computer abbilden wollte.

    Erinnert mich irgendwie daran, dass eine Zeit lang auf der Microsoft-Seite ein Schneider-Homecomputer zu sehen war, obwohl ich doch stark bezweifle, dass darauf Windows läuft. ;)
     
  6. So ein Trojaner haette dank Spotlight auf einem Mac sicher ein leichteres Spiel als unter Windows. ;)Mit einer Firewall die auch ausgehende Verbindungen prueft sollte man einem solchen Trojaner auf die Schliche kommen, zumal ja auch das Datenvolumen durch das uebertragen rasant ansteigen sollte.

    Da ich aber kein Verbrechen plane - schon gar keines dessen Strafmass 10 Jahre uebersteigt - habe ich wohl erstmal nichts zu befuerchten. Wobei die Sache mit dem Trojaner trotzdem der naechste Schritt zum glaesernen Menschen ist...
     
  7. reab

    reab Wagnerapfel

    Dabei seit:
    07.12.04
    Beiträge:
    1.568
    Wie denn, was denn, wo denn?
     

Diese Seite empfehlen