1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pluginfähiges Bildbearbeitungsprogramm

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von MarkTwain, 14.03.08.

  1. MarkTwain

    MarkTwain Jonathan

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    83
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einer (möglichst kostenlosen) Bildbearbeitungssoftware, die mit Photoshop-Plugins umgehen kann. Sie muß nicht viel können, nur eben die Plugins erkennen.
    Gibt es sowas überhaupt?

    MarkTwain
     
  2. Kenso

    Kenso Pomme au Mors

    Dabei seit:
    05.12.07
    Beiträge:
    869
    Probier mal GIMP. Ich bin mir nicht sicher, im Internet steht, dass man es so einrichten kann, dass es Photoshop Plugins nutzen kann, aber ich finde nur Hinweise auf die Linux Version. Also keine Garantie darauf, dass es auf Mac funktioniert!

    Wenn es allerdings GIMP nicht kann, dann sieht es mau aus auf dem kostenlosen Markt, da wirst du schon zum Beispiel auf Photoshop Elements zugreifen müssen. Der kleine Bruder von Photoshop kann meines Wissens nach auch mit Photoshop Plugins umgehen.
     
  3. MarkTwain

    MarkTwain Jonathan

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    83
    Danke erstmal.
    An PSE hatte ich auch schon gedacht. Jetzt habe ich mich aber doch entschlossen, meine Festplatte aufzurüsten... Ich weiß, der Zusammenhang liegt nicht unbedingt auf der Hand. Also: 200 GB Festplatte - Platz für extra Partition + Windows XP, wofür noch ein PS CS1 bei mir herumliegt.
    Die Frage, die mich nicht schlafen lässt: Sieht ein unter Windows (das aber auf dem MacBook läuft) bearbeitetes Bild in bsp. iPhoto genauso aus, wie dasselbe Bild, das ich unter Mac OSX mit dem gleichen Programm (z.B. PS) bearbeitet habe?
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Grafikkonverter natürlich

    Gruß Stefan
     
  5. MarkTwain

    MarkTwain Jonathan

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    83
    Grafikkonverter???

    Vielleicht reden wir aneinander vorbei.
    Mein Problem war, dass alles was ich auf meinem alten PC mit Photoshop bearbeitet habe, auf dem MacBook verfälscht wiedergegeben wurde. Nun gibt die alte Kiste langsam ihren Geist auf und ich will PS per Bootcamp auf´s MacBook holen. Dort läuft es natürlich auch unter Windows. Die Frage ging dahin, ob es generelle Unterschiede gibt, wie Farben auf den einzelnen Systemen dargestellt werden, oder ob ich einfach ein Problem mit dem Farbmanagement habe, das lösbar ist.
    Ich probiere es einfach und berichte dann mal.
     
  6. Kenso

    Kenso Pomme au Mors

    Dabei seit:
    05.12.07
    Beiträge:
    869
    stk hat sich noch auf deine ersten Frage bezogen *g*

    Im Allgemeinen liegt dein Farbmanagment-Problem eher an den zwei Unterschiedlichen Bildschirmen des PC und des MacBook, denn MacBooks haben z.B. HighGlossy, dein PC vermutlich nicht. Demnach sollte es theoretisch kein Problem sein, wenn du das Bild unter Windows auf dem Macbook bearbeitest und dann nach OS X verfrachtest.

    Leider sieht es in der Praxis dann doch oft anders aus ;)
    Ich glaube, Mac OS X hat allgemein eine dunklere Darstellung, oder erinnere ich mich da jetzt falsch? Ich weiß nicht mehr genau. Jedenfalls kann ich dir eins empfehlen: Du solltest in Photoshop auf Windows unbedingt einen Farbproof einrichten [1] - und zwar auf Macintosh-RGB. Dann den Farbproof auch aktivieren [2] und schon sollten sich die Probleme auf ein Minimum beschränken :)

    [1] Ansicht->Proof einrichten->Macintosh-RGB
    [2] Ansicht->Farb-Proof (Strg+Y)
     

Diese Seite empfehlen