1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PIN / Tan / sensible Daten speichern?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von img, 12.01.07.

  1. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    heo...

    auf dauer is das mit den vielen verschiedenen PINs und Zugangsdaten und Passwörtern und TANs und was man heutzutage alles hat echt schwer sich das alles zu merken ;)

    auf was greift ihr da zurück? aufn zettel mag ichs nich schreiben.. is die digitale Sicherung der sensiblen Daten ausgereift und sicher genug?
    welche Programme empfehlt ihr mir da?

    grüße und danke im voraus
     
  2. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Tans haben auf deinem Rechner gar nichts verloren. Auch nicht auf dem Mac. Und die PIN eigentlich auch nicht. Es gibt Passwortsafesoftware, fuer den Mac faellt mir aber gerade nichts ein. Was ist mit dem Schluesselbund?
     
  3. TDH

    TDH James Grieve

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    133
    Meine bevorzugte Software in diesen Fällen ist: http://www.waterfallsw.com/wallet/

    Das Programm hat eine Bluefishverschlüsselung. Musst du wissen ob dir das sicher genug ist. Meiner Meinung nach ist es wahrscheinlicher, dass jemand bei mir einbricht und die Tanliste klaut, anstatt das sich jemand die Mühe macht über Jahre hinweg die Verschlüsselung von Wallet zu knacken ;)
    Trotzdem tippe ich mein Tans nicht in Wallet, aber das liegt eher daran, dass ich zu tippfaul bin :)
     
  4. KayHH

    KayHH Gast

    In Apples Schlüsselbund eine sichere Notiz anlegen. Gruss KayHH
     
  5. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    ja gut die TANs lassen wir dann mal außen vor, aber speziell meine PINs und Passwörter wärn echt praktisch...

    schlüsselbund habe ich schon öfters gelesen, wie is da die sicherheit im vergleich zu dem vorgeschalgenen programm von TDH?
     
  6. KayHH

    KayHH Gast

    Der Schlüsselbund verwendet AES, was bisher als nicht geknackt gilt. Bei sicherheitsrelevanten Dingen bin ich immer etwas paranoid und arbeite lieber mit der out of the box Software, als das ich mir noch was von Dritten installiere, es sei denn es ist Open Source.


    Gruss KayHH
     
  7. KÜN-Mr90

    KÜN-Mr90 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    386
    oder, falls du Exle auf dem Rechner hast, kannst du dort auch gesicherte Dateien erstellen, in dennen du das dann alles schön sotiert eintragen kannst

    so mach ich das zumindest immer ...

    :eek: auf die Schlüsselbundidee bin ich bisher nicht gekommen..... :eek:

    mfg
     
  8. KayHH

    KayHH Gast

    Exle = Excel? Da würde ich aber lieber nicht drauf setzen. Welches Krypto-Verfahren wird denn dort verwendet?


    Gruss KayHH
     
  9. Ich verwende auch Wallet, kurzes Review hatte ich schon mal hier verfasst.

    Das mit den TANs waere mir auch zu aufwaendig, zumal man bei uns 2 Zettel hat und nachdem eine bestimmte Anzahl verwendet wurde gibt sowieso neue warum soll ich da 100 TANs eintippen von denen dann nur 10 verwendet werden und dann die naechsten 100 usw...
     
  10. KÜN-Mr90

    KÜN-Mr90 Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    386
    @KayHH ups, natürlich ist Excel gemeint...

    mit der Verschlüsselung kenn ich mich nicht so aus, ist auf jedenfall Kennwortschutz und ich glaube das nennt sich "Rc4" mit 128Bit, so irgendwas hatte ich gelesen...

    bei mir steht da auch nicht irgendwie großes Vermögen hinter...

    deswegen hatte ich mich auch nicht so darum bemüht:eek:
     
  11. KayHH

    KayHH Gast

    RC4 von MS als closed source implementiert. Dazu hab' ich kein Vertrauen. Gruss KayHH
     
  12. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Meine TANn liegen in einer Schublade im Sekrtetär. Wozu soll ich sie auf den Rechner bringen. Dazu müßte ich sie entweder abtippen (900 Zeichen), was aber blödsinn ist, da das lediglich den Eingabezeitpunkt vorverlegt, oder scannen und dann vergleichen. Das ist auch nicht besser.

    Passworte speichere ich in CryptoPad auf meinem Palm.
     
  13. Ijon Tichy

    Ijon Tichy Stina Lohmann

    Dabei seit:
    21.11.06
    Beiträge:
    1.045
    Ich finde KeePass bzw. KeePassX ziemlich gut. Das ist Open Source, und es gibt neben der ursprünglichen Windows-Software auch eine Java Version für Linux und Mac OS X. Die Windows- und die X-Version sind miteinander kompatibel.

    Die Anwendung ist relativ simpel, und kann doch alles, was man braucht. Notfalls kann man auf dem Stick mitnehmen. Für jede Plattform, die einem unterwegs begegnen könnte. :)
     
  14. Nogger

    Nogger Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    494
    Google mal nach "Excel password recovery". Ich glaube das ist so wirklich sicher...
    Kannst es ja mit Testdaten online unter http://www.decryptum.com/ ausprobieren. Würde mich interessieren, ob es funktioniert.

    Ich verwende auch einfach den Schlüsselbund von Apple. Ist vorinstalliert und sicher.
     
  15. $h0rTy 1893

    $h0rTy 1893 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    481
    Nutzt du die erweiterten Speicheroptionen von Excel? Ein dort hinterlegtes Passwort, das zum Öffnen der Excelfile wieder benötigt wird. Aber für dieses Passwort gibt es Tools, die dieses Passwort innerhalb von Sekunden aus der datei auslesen kann.

    Von demher ist dieses verfahren nicht zu empfelen!


    Aber ich bin mir jetzt nicht sicher, ob du dieses Verfahren meinst...
     
  16. img

    img Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    805
    ich werd mir mal das wallet genauer anschaun... hoffe das ist sicher genug ;) wnen nicht meld ich mich nochma und geb meine Kontodaten für Spenden an
     

Diese Seite empfehlen