1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Physisch eintreffender Spam!

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von rumsi, 16.09.08.

  1. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    Grüßt euch,

    ich hab ein ordentliches Problem:
    seit einigen Tagen treffen bei mir täglich mindestens 2 Werbekataloge ein.
    Die Kataloge treffen in Form von dicken Papierklötzen ein, und liegen dann im Hausgang auf der Treppe.
    Soweit so ungut. Das Problem welches ich damit habe ist, dass ich diese Kataloge in keinster Weise bestellt habe. So treffen Kataloge von Jack Wolfskin ein (was ja noch tragbar wäre) bis hin zu Baby-Nahrung, Baby-Kleidung, Hausdämmstoffen und Doppelgaragen. Insbesondere die Baby-Scheisse eckt bei mir an, meine (neue) Freundin hat mit letztens ganz seltsam angeguckt als Sie den Katalog auf meinem Schreibtisch gesehen hat.
    Ich weiss nicht so recht, ich hatte jedoch das Gefühl dass sie kurz davor war, die Wohnung fluchtartig zu verlassen.
    Die Kataloge habe ich erstmal nicht weggeschmissen, evtl krieg ich ja ueber die Hersteller heraus wie Sie an meine Adresse kommen, denn ich habe mich NICHT für die Kataloge beworben.

    Kann mir jemand sagen wie so etwas passieren kann? Bzw wie ich dem Mist Einhalt gebieten kann?
    Ich hab weder an irgendwelchen Gewinnspielen teilgenommen, noch irgendwelche Phishing-Seite oder dergleichen besucht. Das einzige was ich gemacht habe ist ausversehen diesen Scheiss Haken in der T-Mobile-Rechnung angehakt. Dies habe ich aber mittlerweile schriftlich widerrufen.

    Klar könnte ich den ganzen Mist einfach wegschmeissen, ich hab nur das Problem, dass ich hin und wieder geschaeftlich Verreisen muss, dh der Spam würde sich im Treppenhaus stappeln und meine Nachbarn wären sicher nicht erfreut ueber den Müllberg. Insbesondere wirft das ja einige Fragen auf, schließlich wohnt das rumsi in einer kleinen Wohnung für sich alleine (höchsten noch mit Freundin) und wenn jetzt Baby-Nahrungs-Kataloge und Tiernahrungsspam auf der Treppe liegt, fragt sich mein Vermieter schon, was ich denn da so in einer Wohnung treibe in welcher Tiere untersagt sind und die auf einen Single-Haushalt zugeschnitten ist.

    Gruß,
    der M
     
  2. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hm, Kataloge sind nicht gut. In Werbezeitschriften kann man immerhin Biomüll einwickeln :)
    Ruf einfach bei der Firma an, und sag, die sollen es abstellen. Wie ist Dir egal, deren Problem :)
     
  3. Murray

    Murray Allington Pepping

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    195
    Welchen Haken in der T-Mobile Rechnung meinst du?

    Und ansonsten bleibt dir nur bei den Firmen anzurufen, welche dir die Kataloge geschickt haben und zu sagen du willst keine weiteren bekommen.
     
  4. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    Wenn deine Adresse draufsteht ist's einfach: Deine Adresse durchstreichen, Vermerk "Annahme Verweigert - unerwünschte Zusendung" draufmalen und ab damit in den nächsten gelben Postbriefkasten.

    Porto bezahlt der ursprüngliche Absender und du wirst daher ziemlich schnell von der Liste gestrichen. Auf Dauer ist denen das nämlich zu teuer... :)

    Anrufen bringt dir nur weitere Kosten und nützt erfahrungsgemäß nix.
     
    rumsi gefällt das.
  5. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    genial! .david das wusste ich nicht aber ist eine prima idee!

    den haken hatte ich ausversehen gesetzt, hat soweit ich etwas weiss mit der verwertung der daten zu marktforschungszwecken zu tun, es liegt also sehr nahe dass es daran liegt, nur finde ich keine möglichkeit ausser schriftlich per email zum widerruf.

    die firmen anrufen welche die kataloge zuschicken faellt weg, denn ich möchte die ursache unterbinden. ich kannte einige der firmen gar nicht und ich will das zeug abstellen bevor es kommt. :-S
    aber die dinger zurueckschicken ist schonmal der erste schritt, denn somit merken die firmen welche bei so adress-datenbanken ihre adressen abgreifen dass dies durchaus teuer werden kann.

    der M
     
  6. Murray

    Murray Allington Pepping

    Dabei seit:
    02.08.08
    Beiträge:
    195
    Der Tipp von .david ist klasse. Das wusste ich auch noch nicht. Werde ich mir mal merken, falls ich auch mal Opfer physischen Spams werden sollte.
     
  7. olihacker

    olihacker Carola

    Dabei seit:
    05.06.07
    Beiträge:
    111
    Vielleicht kann dich auch jemand nicht leiden und hat dich wo eingetragen. Das ist ja an sich nicht unmöglich. In dem Fall hilft wahrscheinlich wirklich nur Papiertonne oder der Tipp mit der Annahme verweigern :)
     
  8. hmmm, ich hatte zu zeiten der telefonwerbung auch des öfteren mal anrufe und als ich jemanden fragte, warum sie mich ohne aufforderung meinerseits anrufen würden, sagten sie etwas davon, das ich der telekom mein einverständnis gegeben hätte, meine adresse an werbende firmen weiterzugeben.

    ich war mir recht sicher, das ich dies niemals getan habe.

    aber das war auch die zeit, in der die telekom einem gerne mal einen vertrag mit »günstiger« zusatzoption untergejubelt hat, obwohl man den eigentlich hätte beantragen hätte müssen.

    ich war übrigends kein einzelfall, weil zu der gleichen zeit einige freunde von mir ebenfalls umgezogen sind und alle diesen vertrag bekommen haben, hne das jemand diesen haben wollte.

    es ist also nicht unwahrscheinlich, das die katalogversender deine adresse von der telekom haben.

    edit: sehr guter tipp von .david. kostenverursachen ist meistens hilfreicher als auf deren einsicht zu hoffen.
     
  9. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Hast Du in letzter Zeit mal an einem Preisausschreiben teilgenommen? Eine kostenlose Probe/Photobuch im Internet bestellt? An einer online Umfrage teilgenommen, ....

    Das sind alles Möglichkeiten wie die an deine Adresse gekommen sein könnten, weil sie die irgend wo gekauft haben.
     
  10. .david

    .david Borowitzky

    Dabei seit:
    18.10.07
    Beiträge:
    8.995
    Noch eine Anmerkung dazu: Es ist niemand verpflichtet, irgend eine Zusendung entgegenzunehmen. Die Annahme jeglicher Zusendungen kann immer verweigert werden, auch und insbesondere wenn man nicht zu Hause ist und irgendwas im Briefkasten (oder wo auch immer) landet. (Es gibt ein paar amtliche Ausnahmen, aber die sollte man nicht unbedingt kennenlernen müssen;))
     
    Murray gefällt das.
  11. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    nein genau das habe ich eben nicht getan, deshalb bin ich so veraergert und verwundert. keine gewinnspiele, keine umfragen, keine möglichkeiten fuer irgendwen meine daten weiterzugeben.
    an die sache mit dem das "mich jemand nicht leiden kann" habe ich auch schon gedacht. aber darauf gehe ich mal nicht naeher ein, denn die betreffenden personen glaube ich sind dazu schlichtweg zu faul.

    sehr gut zu wissen :) danke
     
  12. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Hast du eine private/geschäftliche Webpage mit deiner Privatadresse??
     
  13. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    eine private homepage existiert, eine private adresse ist nicht gelistet, zumindest nicht auf der seite. die denic daten sind falsch (hab ich gerade entdeckt :S)
     
  14. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Irgend eine Teilnahme an einem Gewinnspiel oder ähnlichem muss dem Ganzen nicht vorausgegangen sein - zumindest nicht unmittelbar, denn das kann schon eine ganze Weile her sein.

    Adressendaten werden heute zu hohen Preisen gehandelt und verkauft, wie neulich auch in allen Medien zu sehen, bzw. zu lesen war.

    Wirklich neu ist das nicht, aber wie bereits gesagt wurde: Einfach zurücksenden mit dem Vermerk "Annahme verweigert".

    Bei unerwünschten Telefonanrufen zwecks Meinungsforschung etc. hilft übrigens der dezente Hinweis auf die Paragraphen 7 und 8 des UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb). Allerdings erst nachdem man den Name des Anrufers und den des jeweiligen Auftraggebers notiert hat.

    Ganz hilfreich ist hier ein Ausdruck des UWG, der neben dem Telefon liegt, um Unwissenden die beiden Paragraphen vorlesen zu können. Keine Angst - das UWG hat nur ein paar Seiten.

    Seitdem haben sich derartige Anrufe bei mir sehr stark dezimiert.

    :-D

    Ergänzung: Gegen die Spam-Flut per e-mail, deren Adressen von Bots "geerntet" werden, hilft so etwas ziemlich gut: http://mail.guesthost.dnsalias.net/addresses.html?92448
     
  15. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    folgendes erhielt ich soeben auf meine Anfrage bei T-Mobile:

    Nun bin ich etwas zwiegespalten. hat man im ersten Absatz ein Komma vergessen?
    würde bedeuten dass meine einverstaendnis weiterhin gegeben ist, und meine daten nur innerhalt der "T"-Unternehmen genutzt werden.

    oder gehört das Komma da wirklich nicht hin, was hieße, dass zukünftig meine Daten jetzt nicht mehr genutzt werden?

    Oo

    der M
     
  16. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich weis zwar nicht wie das in Deutschland ist, aber in Österreich sind Firmen per Datenschutzgesetz 2000 auskunftspflichtig. Das bedeutet sie müssen Dir auf (schriftliche) Anfrage Auskunft erteilen woher sie Deine Daten haben und was sie über Dich gespeichert haben.

    Nicht angeforderte Kataloge unfrei an den Absender zurückschicken. :) Das dürfen sie schon selbst entsorgen.
    Gruß Pepi
     
  17. kolle

    kolle Carola

    Dabei seit:
    08.04.06
    Beiträge:
    111
    du kannst dich auf die robinson whitelist schreiben lassen, dann wirst du von allen seriösen anbietern (à la Quelle, Neckermann) von Wwerbung verschont. und wenn du von einem speziellen anbieter wissen willst, woher er deine adresse hat, ist er verpflichtet dir mitzuteilen aus welchem adresspool/welcher aktion, etc.. er sie hat. Formloses schreiben mit bitte um info und löschung ausm verteiler polus klitzekleine info, dass du weisst, daß sie rechtlich verpflichtet sind wirkt wunder.

    toitoi!
    (und baby ahoy)
     
  18. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    ok danke für die vielen tipps!
    ich hab heute frueh einige der kataloge wieder als "annahme verweigert" eingeworfen. nur der scheiss quellekatalog ging nicht durch den schlitz :8 mal sehen was heute alles so auf der treppe liegt wenn ich heimkomme o_O
     

Diese Seite empfehlen