1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

pc software auch auf mac?

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von t3ddy, 16.05.06.

  1. t3ddy

    t3ddy Gast

    Hey ihr!

    Noch bin ich PC User, jedoch ziehe ich einen Wechsel in Erwaegung.
    Die fuer mich wichtigen Webdevelopementprogramme wie Photoshop und Dreamweaver gibts ja wie ich gesehn habe auch fuer OSX.
    Messenger und Office ist ja auch kein Problem.
    Was ich jedoch unbedingt braeuchte ist eine Verschluesselungssoftware. Im Moment nutze ich Truecrypt (http://www.truecrypt.org/). Damit kann ich komplette Festplatten verschluesseln und man braeuchte seeeehr seeeehr lange um das zu entschluesseln. Gibts sowas auch fuer den Mac? Moeglichst halt Freeware damits keine Backdoof gibt...

    Danke euch
    mfg t3d
     
  2. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Mac OS X hat schon so eine Funktion integriert. Nennt sich FileVault. Wenn du die Funktion aktivierst, werden die ganzen Daten in deinem Homeverzeichnis (also deine ganzen Daten ;)) sicher mit deinem Anmeldepasswort verschlüsselt. Das kann man auch gar nicht bzw. nur nach seehr seehr seehr langer Zeit und mit seehr seehr seehr viel Aufwand knacken. ;)
     
  3. t3ddy

    t3ddy Gast

    was fuer ne verschluesselung wird denn verwendet?
    und wie sicher ist, dass es keine backdoor gibt?
     
  4. t3ddy

    t3ddy Gast

    ah AES, das sagt mir was! is zwar net das beste aber besser als nix...

    wie siehts mit backdoor aus? is ja oft so dass firmen, die sowas kommerziell anbieten ein "master passwort" haben um im notfall doch an die daten zu kommen bei groesseren firmen oda so.
     
  5. Es gibt ein Hauptkennwort das der Administrator des Computers festlegen muss.

    Für die einzelnen Benutzer ist das Passwort ihr Anmeldekennwort. Falls das Anmeldekennwort und das Hauptkennwort vergessen werden, sind die Daten verloren.

    Von einem Master Passwort seitens Apple ist mir nichts bekannt. Es gibt auch genügend Hinweise die ein solches Passwort nicht erforderlich machen, es ist im Interesse des Benutzers bzw. in letzter Instanz des Admins ein Passwort zu wählen das nicht vergessen wird bzw. erforderliche Schutzmaßnahmen treffen die ein vergessen nicht ermöglichen.
     
  6. aikonch

    aikonch Jerseymac

    Dabei seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    459
    @t3ddy, da hast Du recht, das beste dürfte zur Zeit Quantenkryptographie sein und das funktioniert in der Tat nicht bei den neuen Macs....es gibt auch noch andere verfahren welche wirklich noch sicherer sind, allerdings müsstest Du dann wohl 10 PowerMacs parallel schalten um noch arbeiten zu können.....
    Würde mich ja stark interessieren was Du denn für krass geheime Daten hast wo Dir AES schon fast zu unsicher ist, hinter Dir muss ja CIA, NSA und was auch immer alles her sein....

    Bei ALLEN verschlüsselungen gibt es eigentlich immer ein Problem und das ist meist der User, was bringt ein Passwort wenn man Dir beim tippen zusehen kann oder es einfach Dein vorname oder der Deiner Freundin oder sowas in der Art ist…Ein Passwort ist dann sicher wann es vorallem mal nicht als solches erkannt wird, also e5T2p0DWsqlpt oder sowas in der Art und wenn Du sowas verwendest und das mit FileVault zusammen verschlüsselst hast Du eine relativ gute Performance und die paar Leute welche das so einfach mal schnell knacken musst Du mir echt zeigen, da würde ich Dir vorher die Knarre an den Kopf halten und sagen gib ein oder der Mac wird dreckig…..
     
  7. DPSG-Scout

    DPSG-Scout Gast

    Einzelne, verschlüsselte Images beliebiger Größe lassen sich mit Programme/Dienstprogramme/Festplattendienstprogramm erstellen.

    Eine Hintertür ist nicht bekannt. Vielleicht basiert die Verschlüsselung sogar auf einem open source Tool und du findest den Code irgendwo auf developer.apple.com ?!

    Wo wir gerade dabei sind:

    GPG für Mac und eine wirklich schöne Implementierung für Mail.

    Zu FileVault habe ich schon mal was geschrieben:

    Ob 128 oder 256 ist bezüglich der Sicherheit erstmal zweitrangig. Einen größeren Vorteil wird dir Secure Virtual Memory bringen, das du auch in den Systemeinstellungen -> Sicherheit aktivieren kannst.

    Um einzelne Dateien mit mehr als 128 Bit (z.B. Disk Image) zu verschlüsseln, könntest du dich nach einer GPG Lösung umschauen. Allerdings sind deine Daten mit FileVault und Secure V. Memory wahrscheinlich bereits sicherer als auf 99.9 % aller Computer. Sofern du ein vernünftiges Passwort benutzt, also ein langes, das in keinem Wörterbuch der Welt zu finden ist, wird es schon verdammt schwierig und seeeeeehr teuer, an deine Daten zu kommen. Bemühe mal Google, aber mir ist noch kein Fall bekannt, in dem jemand eine Schwachstelle von FileVault (unter 10.4 mit Secure V. Memory) gefunden und ausgenutzt hat.

    Geschwindigkeit:

    Ich nutze FileVault seit 10.4 und finde die Geschwindigkeit mit meinem 7 GB Image durchaus akzeptabel bis sehr gut, (allerdings ohne S. V. Memory). (12" PB, 1,5 Ghz, 1,25 GB Ram, 80GB 5400rpm HD)
    Solange du ein paar Regeln beachtest:
    Halte das Image so klein wie möglich. Müssen deine MP3s und Bilder/Videos wirklich verschlüsselt werden, oder sind die nicht auch unter Benutzer/Für alle Benutzer gut untergebracht (mit den richtigen Zugriffsrechten). Oder du nutzt für große Datenmengen ein separates Disk Image (mit Festplattendienstprogramm erzeugen) in Benutzer/Für alle Benutzer, das nur dann geöffnet wird, wenn du es wirklich brauchst.
    Video-Projekte im FileVault Image zu speichern und mal eben 10 GB von der Kamera zu importieren ist keine wirklich gute Idee.

    Gerade wenn man FileVault benutzt, kann man nicht genug die Notwendigkeit von Backups betonen!!! Eine kaputte Festplatte lässt sich vielleicht mit viel Aufwand wiederherstellen, ein defektes FileVault Image auf einer defekten Festplatte??? Viel Spass... (Das ist auch der Grund, warum manche, erfahrene User etwas gegen FileVault haben. Ist das Image erstmal richtig kaputt, kann man dir nicht wirklich helfen.)

    Also: Ein oder zwei externe Festplatten und regelmäßig deine Daten, am besten die gesamte Platte klonen. Zudem hin und wieder entschlüsselte Kopien machen, z.B. aud DVD und die dann sicher deponieren.
     

Diese Seite empfehlen