1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Passwortschutz für Externe Festplatte

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von apfel, 27.11.08.

  1. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Guten Tag,
    ich frage mich ob es eine Möglichkeit gibt unter Leopard eine Externe Festplatte mit einen Passwortschutz zu versehen.
    Wenn ja wie?
    Es muss nicht Verschlüsselt werden mir würde ein Passwort reichen was ich beim Mounten eingeben muss.
    Mfg Apfel
     
  2. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Tja, eine unverschlüsselte Platte bringt in Verbindung mit einem Passwortschutz nichts ;)

    Einfach verschlüsseltes Image in Festplattengröße auf die Externe Platte legen. Was besseres fällt mir leider gerade nicht ein.
     
  3. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Ok vielen Dank,
    ist es den egal wie gross ein Verschlüsseltes Sparers Image ist oder wird?
    Mfg Apfel
     
  4. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Also das Festplattendienstprogramm meckert selbst bei 10TB Imagegröße noch nicht.
     
  5. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Oh das wusste ich nicht.
    Und wird die Mount Zeit den länger?
    Nicht das ich eine Stunde warten muss^^.
    Mfg Apfel
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Schaue dir doch mal Truecrypt an. Damit kannst du auch die Ganze Platte verschlüsseln.
     
  7. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Ist TrueCrypt portabel?
     
  8. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Mh, was ist den Sicherer vor Datenverlusst True Crypt oder das OSX eigene System?
    Mfg Apfel
     
  9. bezierkurve

    bezierkurve Danziger Kant

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    3.861
    Jepp. Die TrueCrypt-Software muss halt installiert sein. Plattform egal.
     
  10. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Ich werde die Platte nur an Osx benutzten.
    Also was meint ihr. Ich probier gerade Truecrypt aus aber das dauert 6 std. bis es fertig ist.
    Das Spares Image von osx is nach ein Paar Sekunden fertig.
    Was läuft den Stabiler mal so rum gefragt?

    Mfg Apfel
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Mit portabel meinte ich eher: Ohne Softwareinstallation an anderen Rechnern. Oder gibt es soetwas wie ein Auto-Install, das in die Platte eingebaut werden kann?
     
  12. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Das Autoinstall könnte man evtl. über eine kleine Fat32 Partition realisieren. ich glaube eine reine Portable Lösung gibt es noch nicht. Es gibt aber wohl einen "Traveler Mode". Hm währe mal interessant wie das funktioniert. Ich glaube ich muss mal eine Platte suchen. Allerdings braucht man dafür wohl Admin Rechte.
     
  13. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Also zu meiner Frage zurück^^.
    Hatt da jemand erfahrung?
    Mfg Apfel
     
  14. Aeppel

    Aeppel Braeburn

    Dabei seit:
    06.11.08
    Beiträge:
    47
    Kann Dir zwar leider keinen Vergleich bieten, aber ich habe Truecrypt schon seit geraumer Zeit unter Windows benutzt und bezüglich der Stabilität kann es dort sehr überzeugen. Interessant wäre es natürlich zu wissen, ob es unter OSX auch so stabil läuft.

    Bezüglich der Eigenschaft "portabel" von Truecrypt:
    Du kannst einerseits auf der externen HDD einen Container erstellen, der sich nicht über die komplette Kapazität der HDD erstreckt. So ist es möglich Truecrypt auf dem restlichen Speicherplatz abzulegen.

    Vorteil: Man hat das zum Programm zum Zugriff auf die verschlüsselten Daten immer dabei.

    Nachteil: Es ist leicht zu erkennen, dass auf diesem Medium Truecrypt verwendet wird (was wiederum, wenn es Dir nur um den Schutz mittels Passwort geht nicht so schwerwiegend sein dürfte).

    Andererseits kannst Du die externe HDD auch komplett verschlüsseln. Um sie "portabel" einsetzen zu können bedarf es zum Beispiel eines USB-Sticks. Auf diesen speichert man das Programm Truecrypt.

    Vorteil: Man kann der HDD zumindest nicht auf den ersten Blick ansehen, dass hier Truecrypt im Spiel ist. Vom System wird sie als vermeintlich nicht formatierte leere HDD erkannt.

    Nachteil (kann auch ein Vorteil sein): Man trägt zum mobilen Einsatz einen USB-Stick mit sich herum. Speichert man darauf auch noch evt. genutzte Schlüsseldateien für den HDD-Zugriff ab, so kann man den USB-Stick als Schlüssel für den Zugriff auf die HDD nutzen.


    Soweit mein Beitrag zu diesem Thema.
    Ich habe mein MacBook noch nicht sehr lange, daher konnte ich mich noch nicht ausführlicher mit Truecrypt unter OSX beschäftigen, ich hoffe aber, dass es sich hier ähnlich gut einsetzen lässt.
    Der einzige Nachteil bezüglich der generellen Funktionen von Truecrypt unter OSX, der mir bereits bekannt ist: Man kann soweit ich informiert z.Zt. noch keine Bootpartitionen verschlüsseln.
     
  15. apfel

    apfel Ontario

    Dabei seit:
    15.04.04
    Beiträge:
    342
    Vielen Dank für Eure Ausführungen.
    Ich habe mich jetzt für ein Verschlüsseltes Spares Image entschieden.
    Weil ich die Festplatte nur unter Osx benutzte und ich denke das das Osx Festplattentool
    wohl ausgereift ist.
    Mfg Apfel
     

Diese Seite empfehlen