1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Partitionierung mit dem Festplatten-Dienstprogramm

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Tobias01, 16.07.08.

  1. Tobias01

    Tobias01 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    75
    Hallo,

    ich habe mir eine externe 1 Terabyte Festplatt gekauft und möchte nun 2 Partitionen erstellen. Jeweils 500 GB. Die 1. Partition hätte ich gerne als FAT32, die andere als Mac OS Extended.

    Im Festplatten-Dienstprogramm kann ich dies aber leider nicht machen. Oder etwa doch ? Bisher funktioniert es nicht.

    Desweiteren habe ich es mit dem Programm "iPartition" versucht. Leider wird meine dort erstellte FAT32 Partition entweder gar nicht, oder verzögert dargestellt.

    Gibt es andere Programme mit denen ich meine Formatierung vornehmen kann?

    Danke
     
  2. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Das sollte ohne Probleme mit dem FPDP gehen.
    Die Platte anwählen, auf Partitionieren, als Schema zwei Partitionen auswählen, und dann Namen und Dateisystem auswählen.

    Oder hast du ein NTFS-PlugIn installiert? Die interferieren manchmal mit der FAT32 Fähigkeit des FPDP.
     
  3. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Es ist möglich, dass die Festplatte überhaupt erst mal mit irgendeinem Format vorformatiert werden muß, ehe es überhaupt nach Wahl funktioniert. Also erst mal die ganze Platte beispielsweise mit FAT formatieren, ehe man dann einzelne Partitionen anlegt und diese dann wiederrum ins gewünschte Format bringt.
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Punkt 1)

    Ist die Platte auch nur minimal grösser als ganz exakt 1024 GB (== 1 TB), dann stehst du voll im Fettnapf.
    Typische PCs brauchen das sog. "MBR-Schema" zur Partitionierung der Disk, weil sie nichts anderes erkennen. Dieses Schema wird beim Erreichen von 2 TB endgültig explodieren, da kommt es zu einem internen Überlauf und grössere Platten kann man damit nicht verwalten. Da ist Schicht im Schacht.

    Da es in der ganzen Geschichte des PCs niemals jemand für notwendig befunden hat, genau und verlässlich zu spezifizieren, ob die in diesem Schema verwendeten 32-bittigen Werte nun als "signed" oder "unsigned" zu betrachten sind, haben das viele Entwickler von vielen Produkten und Programmen einfach bequemerweise als "signed" angesehen. Das hat zur Folge, dass eines der Bits von den 32 wegfällt und die akut kritische Grenze für den Gebrauch solcher Disks bereits bei einem TB liegt.

    Manche Hazardeure ignorieren das und partitionieren auch über 1 TB noch weiterhin in MBR. Das Risiko, dabei durch eine solche signed/unsigned Kollision einen vollständigen Datenverlust zu erleiden, ist extrem hoch. Replay: EXTREM HOCH.
    OS X und auch das zugrundeliegende BSD drehen, sicher und konservativ gedacht, bei exakt 1 TB den Hahn rigoros ab.

    Erreichst du die 1 TB Grenze mit deiner HD, bist du gezwungen ein anderes Partitionierungsschema einzusetzen, zB GPT (bzw GUID). Windows-PCs können damit bis zum heutigen Tag aber einfach nichts anfangen.
    (Flächendeckender Support dafür wurde zwar mal für das Vista 64bit ServicePack 1 angekündigt, wird aber wohl nichts draus. Sämtliche 32-bittigen Windows-Versionen bekommen keinen EFI- und damit auch keinen GPT-Support mehr, weder XP noch Vista. Gott Gates hat gesprochen, so sei es.)

    Punkt 2)

    Eine FAT-Partition mit 500 GB ?
    Wenn du das wirklich vor hast, wirst du zu des Wahnsinns knuspriger Beute werden.
    Das ist mehr als das 15-fache von dem, was Microsoft selbst als Vernunftgrenze sämtlichen Systemen seit Win 2000 auf die Fahne schreibt (32 GB maximum).
    Das mag theoretisch funktionieren, aber du kannst dann auch gleich nach dem Aufspielen deiner Daten die Festplatte aus dem Fenster werfen, dann hast du's schnell und schmerzlos hinter dir, was auf dich zukommt.

    FAT32 war 1996 eine mit sehr heisser Nadel gestrickte Murkslösung, um den noch nicht auf den NT-Kernel umgestellten Win-Versionen 95b, 98 und ME den Zugriff auf Festplatten von mehr als 2 GB irgendwie zu ermöglichen. In Worten: ZWEI. Und wer Microsoft kennt, der weiss dass die Knaben nicht an Übermorgen denken, die schaffen es geistig kaum bis zur Tür. Hättest du denen damals gesagt, was du heute mit ihrer Flickschusterei vor hast, wären die selber aus dem Fenster gehüpft.
    Vergiss das, das ist russisches Datenroulette.

    Uuuh. Ich bekomme da so ein komisches Ziehen im Kiefer....
     
    GunBound gefällt das.
  5. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Also ich ging davon aus, dass er ne Externe Festplatte meint über FireWire oder USB und keine eingebaute Start-Disk? Da kann man doch formatieren wie man will, um später seine Daten verschiedener Systeme separat zu backuppen. Eine Grenze der Größe ist doch da gar nicht vorgegeben. Alles was verkauft wird, wird auch unterstützt und sollte auch funktionieren.
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Bei "FAT-Partition" denke ich irgendwie subtil an eine ...genau, du sagst es... externe HD, die auch am PC nutzbar sein soll. Warum sonst sollte man sowas machen?

    Wie meinen?

    Huh?
    Maximalgrösse MBR-partitioniert: 2^32 Sektoren, 2^31 dringendst empfohlen.
    Maximalgrösse Apple APM-partitioniert: 2^32 Sektoren
    Maximalgrösse EFI GPT-partitioniert: 2^48 Sektoren​
    Bei nach wie vor als einzigem Sektormass bei Festplatten verfügbaren 512 Byte/Sektor ergibt das:
    Maximalgrösse MBR-partitioniert: 2 TB; 1 TB dringendst empfohlen.
    Maximalgrösse Apple APM-partitioniert: 2 TB
    Maximalgrösse EFI GPT-partitioniert: 131072 TB​
    Bei von Hitachi zumindest schon mal angekündigten Sektorgrössen von zukünftig möglichen 4 kB (Verkaufsbeginn???) würde es bedeuten:
    Maximalgrösse MBR-partitioniert: NULL, Blockgrösse nicht BIOS-konform
    Maximalgrösse Apple APM-partitioniert: 16 TB, durch noch grössere Blöcke bis 256 TB möglich
    Maximalgrösse EFI GPT-partitioniert: 1048576 TB ​
    Keine Grenzen? Welches Männchen hat dir denn das ins Ohr gesäuselt?

    Alles was du momentan jenseits der 1 (2) TB Marke kaufen kannst, kannst du unter einem reinen OS X System benutzen - wenn du's entsprechend einrichtest. Also nicht mehr PC-tauglich. Auch nicht an einem Mac unter einem BootCamp-Windows.
     
  7. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Mal angenommen das stimmt alles was du hier dazu schreibst. Woher soll das ein Normalanwender alles wissen und weiter: Wie haben die Leute, wo es bisher einfach so funktioniert hat, es geschafft?

    Außerdem werden die meißten Laufwerke jenseits der 1-2 Terrabyte-Marke für OSX und Windows angeboten. Es wird nicht darauf hingewiesen, dass irgendeine Formatierung, ob nun einseitig oder aufgeteilt und mehrfach, irgendwie nicht zum Ziel führt.
     
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Man braucht nicht *alles* zu wissen.
    Aber es lohnt sich beispielsweise auch für einen Autofahrer zu wissen, dass man auf einen VW Polo keine Reifen im Format "Bigfoot" aufziehen kann.

    Was genau soll bei wem "einfach so" funktioniert haben?

    Mangelhafte Informationspolitik der Hersteller schafft keine Fakten aus der Welt.

    BTW
    Werden Platten dieser Dimension mittels Zusatzsoftware Windows-fähig gemacht, laufen sie mit keinem anderen OS mehr als eben nur Windows (und dort auch nur als Sekundärgerätschaft, nicht startfähig). Diese Zusatzsoftware verpasst den Platten ein völlig eigenes Partitionierungskonzept, das für niemanden anders als Microsoft verfügbar ist und jeden Mischbetrieb mit anderen OS auf diesem Medium wirkungsvoll unterbindet.
    Diese Crux mit den "W2k dynamischen Datenträgern" war dir neu?
     
  9. Dr.Apfelkern

    Dr.Apfelkern Jerseymac

    Dabei seit:
    18.04.07
    Beiträge:
    454
    Ach, ich weiß nicht ...

    Du mußt auch mal dran denken, dass wenn hier jemand etwas fragt, der jenige kein Fachmann auf dem Gebiet ist und von all diesen Geschichten überhaupt keinen blassen Schimmer hat.

    Wie wäre es denn, wenn du @Tobias01 mit wenigen verständlichen Worten einfach und zum Verstehen erklärst, wie er eine 1 Terrabyte-Platte vernünftig und gleichzeitig für OSX und Windows nutzen kann. Das bringt doch viel mehr, als wenn du ihm alles offerierst was nicht geht, was nicht funktioniert und wovon man "Ziehen im Kiefer" bekommt ...
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Überhaupt nicht. Sorry.
     
  11. stamson

    stamson Gloster

    Dabei seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    62
    Ich habe hier auch ein kleines Problem. Und zwar soll meine externe Festplatte ca. 465 GB Speicher zur Verfügung haben.
    ich habe dort die Partition iTunes. Es ist die einzige Partition. sollte also 465 GB zur Verfügung haben.
    Wie im Bild zu erkennen ist, sind 228 GB belegt und ca. 21 verfügbar.

    Ich muss dazu sagen, dass es noch eine weitere relativ unwichtige Partition mit den 216 GB gab, die ich aber gelöscht habe.

    Kann ich die 216 GB irgendwie wieder bekommen?
     

    Anhänge:

  12. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Reparier mal das Volume (nicht die Zugriffsrechte!). Falls das nichts bringt, verkleinere die iTunes-Partition mal ein wenig, um sie dann wieder ganz auf die vollen 465 GB zu vergrössern.

    @Dr.Apfelkern: Ich würde Rastafari wirklich glauben. Selbst ich als absoluter Grünschnabel in diesem Gebiet weiss, dass das nicht geht.

    @Tobi: Du hast noch die Möglichkeit, die Hälfte der Platte mit NTFS zu formatieren (dazu musst du im Windows Disk Management aber achten, dass das Ding dir die Platte nicht schmeisst, bzw., dass deine andere HFS+-Partition noch erhalten bleibt). Dann bräuchtest du so etwas wie "Paragon NTFS", womit du auf solche Platten schreiben kannst.
    Vorsicht: Ich weiss nicht, wie das dann mit der Partitionstabelle geht, und Mac/Linux-Tools, die das Schreiben auf NTFS-Platten erlauben, sind weiterhin im Beta-Status, und für den Transfer von wichtigen Daten demnach nicht geeignet!
     
  13. stamson

    stamson Gloster

    Dabei seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    62
    Das Volume habe ich schon repariert.

    An der Größe ist leider überhaupt nichts zu ändern im Festplattendienstprogramm.

    Muss ich mir wohl irgendwoher noch eine Festplatte besorgen zum Sichern und das Ding, dann mal komplett löschen
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Einfach nur gelöscht?
    Erstaunlich, dass dieser Platz dann jetzt nicht leer ist, findest du nicht?
    Also sag mir: Wer hat die erste Partition denn bis zum Ende der Disk verlängert?
    Oder sollte ich fragen: Was?
     
  15. stamson

    stamson Gloster

    Dabei seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    62
    Genau das frage ich mich auch.

    Ich kannte es von vorherigen Festplatten eigentlich auch so, dass der Teil dann frei wird.

    Und das ist er ja anscheinend auch, da meine iTunes Partition ja eben nicht wirklich bis unten hin verlängert wurde. Es fehlen ja definitiv 216 GB, die ich auch nirgendwo hin verlängert habe
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Erinnerungslücken?
    Welche Software hat die Partition entfernt?
     
  17. Hom

    Hom Alkmene

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    34
    Hallo Zusammen

    Jetzt muss ich bei dieser Diskussion doch noch einmal nachhaken....

    Hier http://www.apfeltalk.de/forum/festplatte-formatieren-nur-t15075.html hast du geschrieben, dass sich FAT32 als Formatierung eignet für eine Platte die von Windows und OS X gelesen und beschrieben werden soll. Unter den beschriebenen Einschränkungen.

    Jetzt frage ich mich: Ist es möglich, die Hälfte der Platte (40GB bei mir...) HFS+ Journaled, sozusagen für den normalen Hausgebrauch am Mac und die andere Hälfte FAT32 für allfällige Nutzungen auf beiden Systemen zu formatieren?

    Dann hätte man eine Partition für den Datenaustausch, mit Einschränkungen und eine Partition für den Gebrauch mit OS X ohne Einschränkungen.
     
  18. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    Er könnte sie HFS+ formatieren und in Windows mit MacDrive auslesen. (ohne Garantie auf Erfolg)
     
  19. Hom

    Hom Alkmene

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    34
  20. Tobias01

    Tobias01 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    30.07.07
    Beiträge:
    75
    Hallo,

    zunächst vielen Dank für eure Antwortem die genauer ausgefallen sind als ich es erwartet habe :)

    Nachdem in dem Post auch geschrieben wurde, dass es mit dem Festplattendienstprogramm gehen sollte hab ich mir dieses nochmal genau angeschaut und es hat wirklich geklappt. Die externe Festplatte ist jetzt partitioniert wie ich es wollte.

    Danke
     

Diese Seite empfehlen