1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Partition in refit anzeigen/ausblenden

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von OleR, 31.03.08.

  1. OleR

    OleR Gast

    Habe hier im Forum gesucht und scheint Leute mit ähnlichen Problem zu geben, aber nichts ist so wirklich gleich, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
    Ich habe Leopard und Vista auf meinem MBP, letzteres kann ich allerdings nur über alt starten, weil refit die Vista Partition nicht anzeigt - dafür aber meine FAT32 Daten Partition die ansich nicht bootable ist. Der Bootmanager, der erscheint, wenn ich alt gedrückt halte, findet zwei Systeme: refit und windows. Es scheint mir also das Windows irgendwie "ein level zu hoch liegt" - denn eigentlich sollte es ja wie Leopard ins refit Menü rein. Mir ist aber garnicht klar nach welchem Schema refit die Partitionen anzeigt - hat das nen config file das man vielleicht bearbeiten kann oder schaut es sich tatsächlich die einzelnen Partitionen an und sucht dann die aus, von denen es glaubt das die bootbar sind? Weiß jemand wie ich meine FAT32 Partition da raus und dafür die Vista - NTFS Partition rein kriege?
     
  2. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    ja, eigentlich scannt rEFIt die partitionen und stellt fest ob sie bootfähig sind. was passiert denn, wenn du die FAT-Partition in rEFIt auswählst? es wäre möglich, dass vista seinen bootloader nicht in die NTFS- sondern in die FAT-Partittion installiert hat. dass der eingebaute bootmanager windows erkennt ist normal; da scheint sich also was im Master Boot Record installiert zu haben.
     
  3. OleR

    OleR Gast

    Wenn ich die Dokumente Partition in rEFIt auswähle, kommt nach kurzer Zeit die Meldung:
    "Disk Error - Press any Key to reboot" - was allerdings dann auch nicht funktioniert. Ich habe mir die Dokumente Partition mal näher angeschaut und dabei festgestellt, dass sich da tatsächlich eine Reihe ungewöhnlicher Dateien eingeschlichen haben, und zwar: boot.ini, bootsect.dos, NTDETECT.COM, ntldr, $RECYCLE.BIN. Die erste hat folgenden Inhalt:
    Code:
    [boot loader]
    timeout=1
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINDOWS
    [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Home Edition" /fastdetect
    C:\ = "Unidentified operating system on drive D."
    
    Ich habe, als ich vista installiert habe, irgendeinem Tip in irgendeinem Forum folgend, die XP CD verwendet um Eine NTFS Partition zu erstellen - offensichtlich hat das Setup hier mehr gemacht als es sollte. Ich nehme also an, ich kann das bereinigen und würde die Prtition nicht mehr in rEFIt finden. Bleibt nur noch die Frage, wie ich dann die VISTA Partition da reinkriege - wolmöglich mit einem ähnlichen Skript?
     
  4. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Da hat sich wohl XP in den Bootsektor eingetragen und nicht Vista. XP versucht von der 4. Partition zu booten, was wahrscheinlich die Datenpartition ist und daher natürlich nicht funktioniert. Ich würde mal die Vista-DVD einlegen und sehen, ob man den Bootloader irgendwie reparieren kann.
     
  5. OleR

    OleR Gast

    Ja, probiere ich gleich mal, allerdings scheint das nicht XP zu sein, oder zumindest nicht alles - denn wenn ich die Dateien umbenenne (habe mal nen .bak drangehängt) bootet vista auch aus dem ALT-Bootmanager nicht mehr. Das scheint sich ganz seltsam breit gemacht zu haben - ich probier hier nochmal ein bisschen rum.
     
  6. OleR

    OleR Gast

    Tja, jetzt habe ich wohl noch irgendwas kaputt gemacht: Vista bootete auch nach dem zurück-umbennenen (das .bak wieder weg) nicht mehr - weder im ALT-Manager noch bei rEFIt. Ich habe also dann versucht das Vista DVD repairutility zu verwenden und er sgt mir uch tatsächlcih: Betriebssystem gefunden., ich repariere, starten sie jetzt neu - leider gings danach trotzdem nicht - aber auf meiner Dokumente Partition ist ein neuer Ordner aufgetaucht mit dem Schicksalträchtigen Namen Boot - und dem Inhalt BCD und BCD.log. Die log Datei ist irgendwie kodiert und nicht lesbar (also viele wilde Zeichen im Editor).
    Dann habe ich noch etwas weiterprobiert und erstmal rEFIt auf den neusten Stand gebracht - war 0.9 und ist jetzt 0.11. Leider kein Erfolg. Dann das Partition Tool von rEFIt laufen lassen, das spuckt folgendes aus:
    Code:
    
    *** Report for internal hard disk ***
    
    Current GPT partition table:
     #      Start LBA      End LBA  Type
     1             40       409639  EFI System (FAT)
     2         409640    105267239  Mac OS X HFS+
     3      105267240    167345364  MS Reserved
     4      167345365    304064115  Basic Data
     5      304064116    312581774  Linux Swap
    
    Current MBR partition table:
     # A    Start LBA      End LBA  Type
     1              1       409639  ee  EFI Protective
     2         409640    105267239  af  Mac OS X HFS+
     3      105269248    167344127  07  NTFS/HPFS
     4 *    167345365    304064115  0b  FAT32 (CHS)
    
    MBR contents:
     Boot Code: Unknown, but bootable
    
    Partition at LBA 40:
     Boot Code: None (Non-system disk message)
     File System: FAT32
     Listed in GPT as partition 1, type EFI System (FAT)
    
    Partition at LBA 409640:
     Boot Code: None
     File System: HFS Extended (HFS+)
     Listed in GPT as partition 2, type Mac OS X HFS+
     Listed in MBR as partition 2, type af  Mac OS X HFS+
    
    Partition at LBA 105267240:
     Boot Code: None (Non-system disk message)
     File System: FAT32
     Listed in GPT as partition 3, type MS Reserved
    
    Partition at LBA 167345365:
     Boot Code: Windows NTLDR
     File System: FAT32
     Listed in GPT as partition 4, type Basic Data
     Listed in MBR as partition 4, type 0b  FAT32 (CHS), active
    
    Partition at LBA 304064116:
     Boot Code: None
     File System: Unknown
     Listed in GPT as partition 5, type Linux Swap
    
    Partition at LBA 105269248:
     Boot Code: Windows BOOTMGR (Vista)
     File System: NTFS
     Listed in MBR as partition 3, type 07  NTFS/HPFS
    
    Ich lese das so: Partition 4 ist tatsächlich Dokumente und ist Bootbar, Partition 3 ist die zu bootende Vista Partition - und sollte ansich auh Bootbar sein. Ich habe mich dann weiter umgeschaut und bin auf das Leopard-eigene Festplatten Dienstprogramm gestoßen - und da gab es wieder ein Hinweis auf das Problem: Die Partition Dokumente ist aktiv - die Vista Partition (heißt hier disk0s3) nicht. Ich dachte mir aktivierst du mal die Vista Partition - geht nicht (überhaupt sind da alle sonstigen Optionen disabled - vermutlich wegen NTFS) also dchte ich deaktiviere ich schonmal Dokumente - das geht. Ich schließe das Programm un öffne es gleich wieder - sehr schön: Dokumente ist jetzt deaktiviert. Starte neu: Da ist sie trotzdem noch im rEFIt. Ich boote wieder in Leopard, starte wieder das Festplatten-Dienstprogramm und tadddaaa da ist die Dokumente Partition wieder aktiviert. Irgendwas scheint also die Platte leider beim Neustart zu reaktivieren, vermutlich rEFIt.
    So langsam gehen mir die Ideen aus...


    EDIT: Dieses Aktivieren scheint nicht anderes als das Mounten zu sein - nachdem ich eine Platte deaktiviere steht sie mir im Finder nicht mehr zur Verfügung - in dem Sinne hat das wohl nichts mit dem Problem zu tun und es ist wohl nicht EFI sondern Leopard, das sich die Platte beim Systemstart mountet.
     
    #6 OleR, 01.04.08
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.04.08
  7. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Die aktive Partition kannst du unter OSX nach folgender Anleitung ändern: http://osx86.kbot.de/partition-bootfahig-machen-b0-error/
    Musst aber nicht von DVD booten, sollte direkt im laufenden System gehen. Müsstest dann aber sudo fdisk... eingeben. Es reicht, wenn du der Anleitung ab Punkt 4 folgst, die Gerätedatei wird aller Wahrscheinlichkeit nach /dev/rdisk0 heißen. Bei 6. muss zwischen f und X ein Leerzeichen (also in deinem Fall f 3).
     
  8. OleR

    OleR Gast

    Erst mal danke das du so hartnäckig dranbleibst. Ich kann mit der beschriebenen Methode die aktive Partition ändern - es kommt zwar eine Fehlermeldung (findet ein file nicht) aber in einem anderen Forum habe ich gelesen das das normal und egal ist. Anschließend ist das kleine Sternchen an der gewünschten Partition. Starte ich jetzt aus dem ALT-Manager meldet er: BOOTMGR not found - das ist ja schonmal ein Fortschritt. Dieser BOOTMGR scheint sich inzwischen wieder auf meiner Dokumente Platte eingenistet zu haben (ich habe zwischendrin aus Verzweifelung eine Neuinstallation von Vista versucht). Also habe ich es nochmal mit der Dokumente Platte als aktiver Platte probiert - das bringt mir aber nach wie vor einen Disk Error ein. Wenn ich übrigens in rEFIt die Dokumente Partition wähle stellt er diese auch wieder auf aktiv.
    Nun wollte ich mal auf die NTFS Platte schauen um zu gucken ob dort keine BOOTMGR ist und habe zu diesem Zweck mein Glück erst mit MACFuse + NTFS_G3 und dann mit einer Trialversion von Paragon Disk... probiert, die NTFS Platte zu mounten - und kriege da wie hier zu hören es sei keine NTFS Platte. Also was ich jetzt vielleicht nochmal probiere könnte wäre eine neuinstallation von Vista mit der Partition 3 aktiviert in der Hoffnung das er diesmal die BOOTMGR auf die richtige Partition legt.
    Außerdem könnte ich noch probieren Vista 32-bit oder XP. Was mich echt am meisten wundert ist, das es doch alles gestern abend ging - und heute, ohne das ich was geändert habe, geht nichts mehr. Das ist mir völlig schleierhaft. Was ich auch nicht so richtig verstehe, ist das selbst wenn Partition 3 aktiv ist, rEFIt nur Partition 4 anbietet. Wie stellt der denn fest ob das Ding bootbar ist? sucht der nach Dateien die BOOTMGR oder ähnliches heißen?
    Also alle Vorschläge sind mir sehr willkommen, das einztige was ich gern umgehen würde ist die Platte komplett samt aller Partitionen zu plätten und von vorn zu beginnen - das wäre echt ne Scheißarbeit jetzt.
     
  9. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Ist die Dokumenteplatte denn sehr groß? Ansonsten sichere die Daten doch vorläufig und formatiere die Partition vorübergehend mit HFS+ ("Mac OS Extended (Journaled)"). Dann kann sie Vista nämlich nicht sehen. Wenn Vista installiert ist, wieder mit FAT32 formatieren und die Daten zurückschreiben. Das halte ich jetzt für die einfachste Methode.

    Was rEFIt angeht: Es scannt die Bootsektoren der Partitionen und wenn es darin einen Bootloader findet, zeigt es ein entsprechendes Symbol an.
     
  10. OleR

    OleR Gast

    Naja, 25 GB sind kein Pappenstil, aber das würde schon irgendwie gehen. Ich bin jetzt übrigens in etwa auf dem Stand, auf dem ich war als ich diesen Thread geöffnet habe: Das Partition 3 aktivieren und dann Vista neuinstallieren hat offenbar dazu geführt, das jetzt Vista samt Bootloader auf seiner NTFS Platte liegt. Ich habe im Finder alle Dateien, die nicht auf die Dokumente Platte gehörten gelöscht und Vista bootet immer noch. Jetzt gibt es also noch zweierlei zu tun:
    1. Bootloader aus dem Bootsektoren der Dokumente Platte löschen - gibt es da einen Weg ohne Formattieren?
    2. Vista Platte in das rEFIt reinkriegen - sofern das geht. Das eilt jetzt aber nicht zur Not muss ich halt mit ALT Booten.

    Danke nochmal für die ganze Hilfe.
     
  11. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Auf die schnelle fällt mir da keiner ein.

    Hmm, wenn der Booloader in der Vistapartition liegt, müsste ihn rEFIt eigentlich auch entsprechend erkennen. Seltsam.
     

Diese Seite empfehlen