1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Parallels oder VMWARE

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von CremeFresh, 06.11.06.

  1. CremeFresh

    CremeFresh Braeburn

    Dabei seit:
    06.11.06
    Beiträge:
    42
    Hallo zusammen,

    warte gerade auf mein neues MBP und wollte da zusätlich zu Mac Os X noch WinXP installieren, weil es manche Programme einfach nicht auf Os X gibt.
    Jetzt stellt sich die Frage: Parallels oder VMWARE?
    Kann mich bei der Auswahl jemand unterstützen und mir vielleicht sogar die Vor- und Nachteile im Vergleich aufzeigen?

    Würde mir sehr weiterhelfen.

    Vielen DAnk schon mal für die Mühe
     
  2. Der Hauptunterschied ist, dass Parallels läuft und ausgeliefert wird, VMware meines Wissens noch nicht mal eine Beta heraussen hat. Im Moment ist Parallels also die einzige Lösung.
     
  3. cosmic

    cosmic Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    29.12.05
    Beiträge:
    1.281
    Hi, ich kann MeisterPetz nur recht geben. Wenn VMware allerdings kommt, würde ich immer VMware nehmen.
    Der Vorteil liegt in der Portabilität der VMs. VMware gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen und für unterschiedliche Plattformen. Man kann eine VM vom Mac oder Linux dann unproblematisch auf einem PC weiterverwenden.
    Oder eben auch die selbe VM von OS X und Linux und Windows aus verwenden (BootCamp).

    VMware ist das sicherlich etwas kompetenter im Virtualisierungsbereich. Die Frage ist nur wie die mit OS X klarkommen. Das ist wiederum Neuland für VMware.
     
  4. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369

    Na ja:

    1. Parallels gibt es auch schon eine ganze Weile unter Win und Linux
    2. Die VMs sind dann genauso viel/wenig unter den Systemen austauschbar wie bei VMware
    3. Es gibt auch Berichte von Kompatibilitätsproblemen, wenn man bei VMware zwischen der Win und der Linux-Version switchen will
    4. Die wenigsten User (als Enduser auf dem Desktop/Laptop) brauchen die Systemvielfalt, die VMware mit seinen Produkten bietet
    5. Wenn man vom "Player" absieht (wird's den überhaupt auf Mac geben?), wird VMware spürbar teurer als Parallels (Listenpreis Workstation z.Zt. immer noch $189,-)
    Ich gebe zu, mich hätte VMware auch interessiert - weil ich auf meinem PC ein halbes Dutzend fertiger VMs habe.

    Aber Parallels "kann liefern", ist billiger und tut's! Also fällt IMHO die Wahl leicht! Und bei speziellen Wünschen kann man mit der Demoversion gefahrlos testen, ob alles so funktioniert, wie man es haben will.

    *J*
     
  5. newmacuser24

    newmacuser24 Antonowka

    Dabei seit:
    27.12.05
    Beiträge:
    355
    Zur Zeit "muss" man Parallels nehmen, weil VMware noch in der Beta-Phase ist und nur von ausgesuchten Personen getestet werden darf. - Also kein Public Beta :( Kann aber Parallels uneingeschränkt empfehlen, da es stabil und in super Geschwindigkeit läuft. Interessant an VMware dürfte die Unterstützung der DualCore-CPU sein, die von Parallels nicht unterstützt wird. So wird wohl die VMware einen Geschwindigkeitszuwachs bringen...Aber wann?????
     

Diese Seite empfehlen