1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Papierkorb ausversehen geleert

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Andreas_81, 21.07.06.

  1. Andreas_81

    Andreas_81 Gast

    Hi liebe User,

    habe ausversehen aus dem Finder meinen Dokumentenordner in den Papierkorb gelegt; habe es gemerkt, und wieder zurückgestellt. Danach habe ich meinen Papierkorb geleert, um einen Überblick zu behalten. Irgendwie ist mein Dokumentenordner immer noch im Papierkorb gewesen. Nun ist er weg!!!

    Kann ich diese Aktion wieder rückgängig machen? Wenn ja, wie... Sind doch wichtige Sachen gewesen.

    Gruss, Andi
     
  2. Wombat

    Wombat Gast

    Hallo Andreas_81!

    Dazu habe ich diesen Thread gefunden. Da soll es mit der Demo-Version von Data Rescue von Prosoft geklappt haben. Probiere das doch mal aus.

    Viel Erfolg,
    Wombat
     
  3. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Am besten bei so einem Unfall ist, den Rechner sofort auszumachen und per Targetmodus zu starten. Damit ist sicher gestellt, dass das Betriebssystem nicht irgendwelche anderen Daten auf den "geloeschten" Sektoren schreibt.
     
  4. Andreas_81

    Andreas_81 Gast

    Hi Wolfsbeit,

    wie kann ich denn per Target modus starten?

    LG,Andi
     
  5. theiming

    theiming Gast

    mit gedrückter t-taste starten

    aber dann brauchst du noch nen anderen rechner, an den du den target-modus-rechner dann per fire-wire anschließt ... oder?

    in liebe
    thei
     
  6. Ja zwei Macs per FireWire Kabel miteinander verbinden und den Mac der im Target Modus gestartet werden soll mit gedrückter T Taste einschalten und Taste gedrückt halten bis das FireWire Symbol auf dem Display erscheint.
     
  7. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Leider geht der Targetmodus nur mit Firewire. Ich weiss nicht mal obs mit einem PC und Mac gehen wuerde. Im Notfall aber die Platte ausbauen wenn es ganz wichtige Daten sind.
     
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Dann schreibt eben ein anderes OS über die gelöschten Sektoren, via FireWire... so what?
     
  9. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Wenn ich das schreiben auf die Platte nicht zulasse, bzw. keine Dateien rueberkopiere, dann schreibt gar niemand. Somit kann ich unter einem anderen Betriebssystem (mit eigener Platte!) ein Datenrettungstool auf die mit den geloeschten Daten loslassen. Standardvorgehen.
     
    1 Person gefällt das.
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Ja sicher doch.
    Kein HFS mit Journaling?
    Kein Spotlight?
    Kein Finder?
    "mount_check" deaktiviert? (???)
    Ach so...

    Es ist auch "Standardvorgehen", sich vor dem Essen einen "guten Appetit" zu wünschen. Ich habe aber noch nie erlebt, dass das irgendwelche Wirkung gezeigt hätte.
     
  11. wolfsbein

    wolfsbein Jerseymac

    Dabei seit:
    29.06.05
    Beiträge:
    448
    Wer sagt denn das man MacOS nehemen soll? Eine von CD bootbare PPC Linuxdistribution tut es auch, ohne das ganze ungefragte Schreiben. Ist eben nicht immer von Vorteil und im Sinne des Users, wenn alles vollautomatisch laeuft.
    Und bevor jemand fragt, ja man kann unter Linux umsonst HFS+ lesen/schreiben: http://sourceforge.net/projects/linux-hfsplus. Unter Windows gehts auch, kostet aber Geld http://www.mediafour.com/products/macdrive6/
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Oh jeh. Das warten auf die Wunderwaffe.... das "gute" Linux solls wieder richten. Gääääähn.

    Zu deiner gefälligen Kenntnisnahme:
    Die HFS/HFS+ Spezifikation *verlangt* sogar ausdrücklich, dass beim mounten eines Volumes -zumindest ein wenig- darauf geschrieben wird (soweit das Medium das überhaupt physisch zulässt). Kein weiterer Kommentar.

    Man sollte das mit dem "schreiben" schön bleiben lassen, wenn einem seine Daten wichtig sind. Man sollte nicht unerwähnt lassen, dass Linux fast 10 Jahre gebraucht hat, um Apples Umstieg auf HFS+ auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Diesbezügliche Filesystem-Module wird ein intelligenter Mensch auch noch ein paar weitere Jahre nur mit der Kneifzange anfassen.
    (Wenn ich dann erst HFSX und Linux in einem Satz zu hören bekäme, würde ich mir erst mal beide Ohren fest zu halten und eine gute Deckung suchen, bevor das Experiment beginnt.)

    Was das eigentliche Problemchen betrifft:
    Es genügt völlig, von *irgendeinem* anderen Startvolume zu booten, das muss ganz sicher nicht im für die meisten unerreichbaren "TargetMode" sein. Das kann eine zweite Startpartition auf der internen HD sein (bzw auf einer weiteren internen HD), oder aber eine CD/DVD/externe FW-Disk.
    Wertvolle Tools wie DataRescue gehören auf ein solches "Rescue"-Medium und sollten nur von dort aus benutzt werden. Einfach mal den Empfehlungen des Herstellers folgen, der weiss schon, was er tut.
     

Diese Seite empfehlen