1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OSX unter OSX virtualisieren - bald legal möglich?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von prolinesurfer, 31.10.07.

  1. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Laut MacTechNews hat Apple die Lizenzbedingungen für Leopard Server geändert, so dass man es nun auch in virtuellen Maschinen betreiben darf. Parallels und VMWare arbeiten angeblich bereits an Lösungen. Ich für meinen Teil freue mich schon, diese ausprobieren zu können :D
     
  2. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Hmm.. ist es dann nicht problemlos möglich, OS X mit VMWare unter Windows laufen zu lassen?
     
  3. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Sollte es zumindest, nach bisherigem Wissen.

    Joey
     
  4. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Nicht unbedingt. Sie müssten ja dann 1. den Dongelchip des Macs und 2. ein virtuelles EFI zur Verfügung stellen, jedenfalls wenns mit nem unmodifizierten OSX laufen soll. Beide Features unterstützen die Windows-Versionen nicht.
     
  5. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Achso, das stimmt natürlich, ja. Mal sehen, bin in jedem Fall auch gespannt darauf, wann das möglich wird. Unter OS X reicht eh völlig :)
     
  6. helge

    helge Pomme Miel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.475
    Um Mac OS X vor PC-User zu "schützen" wird ja bereits besagter Dongel eingesetzt. Ich glaub nicht, dass es so schnell passieren wird, dass Apple es zulässt, dass Apple-VMs für Windows auf dem Markt erscheinen werden. Ich glaube eher, dass es virtuelle Apple-VMs nur für den Mac selbst geben wird.

    PS:
    hier steht's doch:
     
  7. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Was für einen Dongle-Chip? Ich wusste gar nicht, das der Mac einen Chip extra zum Kopierschutz drin hat...
     
  8. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    In jedem Intel-Mac ist ein Chip, ich glaube von Infineon, der bestimmte verschlüsselte Systemdateien entschlüsselt, damit diese nicht auf gewöhnlichen PCs benutzt werden können.
     
  9. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Vielen Dank für die Info! Das ist interessant...

    Kann dieser Chip auch für andere Dinge gebraucht werden (bzw. wird er auch für andere gebraucht)? Denkbar wäre ja durchaus eine Ansendung, welche eine hardware-unterstützte Verschlüsselung zB. auch fürs Internet zur Verfügung stellt??
     
  10. larkmiller

    larkmiller Gast

    Denkbar schon, aber ich glaube, das ist einfach das Schloss, das uns vor der PC-Welt schuetzt :)
     
  11. prolinesurfer

    Dabei seit:
    01.02.07
    Beiträge:
    2.092
    Die ersten Intel-Macs enthielten wohl einen echten TPM-Chip, mit dem u.a. auch Verschlüsselung möglich gewesen wäre. Diese Chips erlauben aber auch eine eindeutige Identifizierung des Rechners, und es wurde befürchtet, dass M$ mit Vista diese Tatsache zum Aushorchen des Benutzers missbrauchen würde. Daher hat Apple entschieden, keine vollwertigen TPM-Chips mehr zu verbauen, um einen möglichen Image-Schaden zu vermeiden. Die aktuell verbauten Chip sind also reine Dongles.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen