OS9 FAQ - Was geht noch und was nicht mehr?

mac-luigi

Golden Delicious
Mitglied seit
12.08.15
Beiträge
11
Dann ist die Sache doch geklärt. Nur bei einem elektronischen Umschalter ist es garantiert, daß das auch im Betrieb geht.
bei 2 MACs funktioniert es und bei einem nicht?

machen wir es ohne Dr.Bott mit drei MACs an denen je ein monitor und eine tastatur/maus über USB angeschlossen ist.
MAC1: ist ein PowerMac G5 mit OsX10.4 + 9.2 in der Classic-Umgebung
MAC2: ist ein PowerMac G4 MDD mit Os 9.2
MAC3: ist ein UMAX G3 mit Os 9.2
jetzt zieht man den USB-stecker (darf man doch bei USB?) und steckt ihn wieder rein.
ergebnis: bei MAC1 + MAC3 laufen tastatur/maus weiter - bei MAC2 nicht?

gibt es überhaupt einen elektronischen umschalter für MAC os9 und osX mit USB ?
ich hatte schon zwei elektronische umschalter probiert - leider ohne erfolg.
 
Zuletzt bearbeitet:

MacUser98

Boskop
Mitglied seit
09.02.11
Beiträge
213
Finde ich persönlich hochinteressant, dass hier noch über OS9 geschwurbelt wird, welches ich in meiner Kindheit noch selber genutzt habe. Soweit ich weiß sind ja alle PPC G4 Modelle OSX fähig, teilweise sogar bis Leopard (was ich aber NICHT empfehlen würde, wenn es auf Grund neuerer iTunes Versionen etc. nicht unbedingt notwendig ist, da Tiger deutlich flüssiger auf PPC läuft). Die einzigen G4, die ich nicht unbedingt auf OSX updaten würde sind frühe PowerMac G4 Modelle, den Cube und frühe PowerBook G4 Modelle. Aber alles was so nach 2002/2003 kam, sollte gut mit OS X laufen. Hätte deshalb nicht gedacht, dass es noch sie viele Interessenten an alten G4 und G3 Computern mit OS9 gibt.
 

MacUser98

Boskop
Mitglied seit
09.02.11
Beiträge
213
Krass! Mein Dad hat auch nen Cube mit voller Ausstattung (CRT Version) zu Hause rumstehen. Der läuft heute noch einwandfrei auf OS 9, wird halt leider praktisch nicht mehr genutzt der "Toaster". ;)) Lohnt es sich da noch was aufzurüsten oder machen die das nur aus Nostalgiewert?
 

MikeatOSX

Pomme Etrangle
Mitglied seit
23.01.09
Beiträge
898
Die Programme von damals sind heute noch genauso schnell am Cube.
Dinge, sie sich weiterentwickelt haben, wie Internet, Youtube etc. sollte man besser auf moderneren Geräten machen.
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
Finde ich persönlich hochinteressant, dass hier noch über OS9 geschwurbelt wird
Es wird nicht nur geschwurbelt, ich entwickel bis heute Software auf und für OS9 und mache im übrigen auch 80% meiner Audio-Arbeiten noch auf einem G4. :)

Beim Programmieren habe ich das Glück, dass meine Sprache noch zu 99% mit aktuellen Versionen und Betriebssystemen aufwärtskompatibel ist.

Nachdem letztes Jahr der XServe G4 und einige der Alu Powerbooks gefallen sind, kann ich heute die frohe Botschaft verkünden, dass inzwischen auch die Mac Minis mit G4 Processor alle brav in MacOS9 booten.

Neben einem modifizierten ROM benötigt der Mini hierzu noch einen modifizierten GPU treiber. Der ist zur Zeit noch der Testphase, aber bislang sieht alles soweit ganz gut aus.

Der Cube - den ich persönlich immer irgendwie doof fand - ist dann endgültig nur noch etwas für Sammler.

Denn einen Mini bekommt man Second Hand für 20 Euro (zzgl Netzteil) während er bequem 3 mal so schnell ist wie der Cube, den man nicht unter 300 Euro findet.
Der Mini rangiert dann ungefähr auf der selben Position wie die Quicksilver 2003 Maschinen, natürlich mit Ausnahme von PCI (und somit den entsprechenden Erweiterungsmöglichkeiten wie SATA oder DSP Beschleunigern) und extremen Bildschirmaauflösungen (2k und WUXGA schafft der Mini nur bei 59 Hz, das unterstützen aber nicht alle Flatscreens)

Dafür ist er allerdgins im Vergleich zu allen anderen G4s sensationell leise und energiesparend...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: MikeatOSX

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
Letzter Release für den Mac Mini: Ein Updater, der jeden (sprich "deinen") bereits bestehenden MacOS9.2.2 Systemordner fit für die Benutzung auf einem Mac Mini macht.

http://macos9lives.com/smforum/index.php?action=dlattach;topic=2408.0;attach=5268



Voraussetzung und Anleitung:

Auf einem Mini, der bereits OS9 hat, einfach den Updater laufen lassen und fertig.

Soll ein System von und auf einem anderen Rechner für die Benutzung auf einem Mini konvertiert werden, wie folgt vorgehen:

1.) Erstelle zunächst eine Kopie von dem gewünschten Systemordner, und zwar auf einem Volume, auf dem sich kein anderes MacOS9 befindet, sondern nur diese Kopie.

2.) Das System muss ein 9.2.x US/Englisch sein. (Andernfalls kann man natürlich auch einfach die im Updater enthaltenen Dateien manuell verschieben/austauschen. Dabei sorgsam vorgehen. Die falsche Sprache in den Dateien "System" und im ROM ist absolut vernachlässigbar.)

3.) Der Systemordner darf nicht umbenannt worden sein. (Andernfalls bitte in "System Folder" umbenennen.)

4.) Lass den Updater laufen.

5.) Transferiere den Systemordner auf den Mini (Firewire, Netzwerk, P2P, CD/DVD, USB Stick...)

Der Mac Mini muss hierzu MacOS9 Treiber auf der Festplatte haben. Sollten diese nicht nicht vorhanden sein, geht das notfallls mit OSX. Hierzu einfach von DVD booten, Terminal öffnen, und Folgendes eingeben:

diskutil partitionDisk /dev/disk1 1 OS9Drivers HFS+ MacHD 0b

Mit dem Disk Utility Frontend geht es nicht.

Vorsicht! Möglicherweise vorhandene externe/zusätzliche Festplatten am besten vorher ausschalten, damit man nicht die falsche löscht...

6.) Das modifizierte Mac Mini OS9 verfügt nicht über die Eigenschaft, es als bootfähiges Volume von OSX aus zu erkennen. Beim ersten Start des Minis daher mit dem Boot Manager (ALT halten) starten, um den Systemordner zu heiligen. Danach kann in OS9 selbst das OS9 als Startup Disk ausgewählt werden.

Anmerkung:

Das Audio Problem ist noch nicht gelöst. Die Lautstärke des Analogausgangs ist auf einen festen Wert festgelegt und kann nicht verändert werden. Die Benutzung von ASIO Soundmanager führt im Regelfall zum Systemabsturz.
Firewire- und USB-Lösungen sind hiervon nicht betroffen.

Der Ordner Multiprocessing und das ROM, das seit einiger Zeit ein Hack des Nanokernel enthält, sollen den Lüfterbetrieb des Mini halbwegs normalisieren. Bei stark übertakteten Minis bitte ein bischen darauf achten, dass der Lüfter sich ab und zu bemerkbar macht.

Es wird empfohlen bei einem MacMini OS9 das Kontrollfeld "Energy Saver" zu deaktivieren und stattdessen "Sleeper" zu benutzen. (da andernfalls Probleme mit der USB Maus auftreten können, wenn der Mini schläft und dann wieder aufwacht)

(Aktuell ist es bereits enthalten)

http://archive.info-mac.org/cfg/sleeper-35.hqx
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeatOSX

Pomme Etrangle
Mitglied seit
23.01.09
Beiträge
898
Und wozu sollte man sich den ganzen Aufwand antun?
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
"Aufwand" ist ja relativ.

MacOS9 zu perfektionieren macht unter Umständen mehr Sinn, als die Atombombe zu perfektionieren.

Ich habe inzwischen ein schönes Set aus G4 Minis, die ich per Remote Software als Standalone Musikinstrumente benutze. :)
 

MikeatOSX

Pomme Etrangle
Mitglied seit
23.01.09
Beiträge
898
Ich habe auch einen G4 Mini und 4 intel Minis, alle seinerzeit von mir gekauft. Drei verwende ich noch.
Aber momentan befasse ich mich wieder mit meinem SE/30, meinem ersten Mac von 1992. Der wurde von Grund auf modernisiert.
Aber das ist jetzt schon sehr Retro: 68030 CPU. ;)
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
die gefühle dafür kann ich verstehen, aber für #irgendetwas einsetzen würde ich persönlich den SE nicht mehr. da hätte ich eher noch bedarf meinen atari mal wieder anzuschmeißen, wo ich immer noch einem programm von damals hintertrauere. braucht mir nur zu viel platz und strom.

und, keine lust classic auf den mini zu hauen? geht schnelller als eine OSX installation. und läufft vor allem flüssiger.
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
Kleine Ergänzung zum mini OS:

Bei der Minifizierung eines localized (read: other than US) OS9 systemordners muss der ethernettreiber auf die letzte "CPU software" version aufgerüstet werden, und eventuell ist das auch für firewire und usb sinnvoll.

Es empfiehlt sich also für deutsche Systemorder, die sich auf Rechnern zwischen G3 bondi und MDD befinden, erst mal die Apple Komponenten alle mit einem OS9General.dmg (zu finden auf jeder OSX 10.4 DVD) auf die letzte "CPU sofware" version upzugraden.
 
  • Like
Wertungen: MikeatOSX

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
ssd´s
samsung evo 840 - geht ohne einschränkungen
samsung evo 850 - geht nicht (firmware)
samsung evo 860 - geht nicht (firmware)
kingston ssdNow - geht ohne einschränkungen
kingston A400 - geht (booten hab ich nicht hinbekommen, kann aber user error sein)

wd green line SSDs (2018) müssten auch gehen, hab ich aber keine da zum testen. damit gingen dann auch deren m2 varianten.
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
gibt es überhaupt einen elektronischen umschalter für MAC os9 und osX mit USB ?
ich hatte schon zwei elektronische umschalter probiert - leider ohne erfolg.
das hab ich mir auch immer gewünscht, aber für mich müsste es dann ein kompletter kvm switch mit bis zu 3 monitoren sein.

aktuell habe ich für die 3 rechner am "haupttisch" einfach 3 usb verlängerungen von den rechnern vor der tasta/maus liegen, und stöpsel dann um wenn ich wirklich mal muss. (was ich 2-3 mal pro woche brauche)

ich habe gelernt, das wohl ausschließlich die 13-slot PCI-cases von magma/avid mit OS9 funktionieren, und die kleineren varianten eher nicht.

wenn jemand einen guten tip hat wo ich eines zum freundschaftspreis für arme künstler bekomme (mit host card!), dann her damit.

p.s.:
getestet jeweils mit

- 3 euro billig adapter (unbranded, china, 2018, via ebay) am internen IDE bus quicksilver/MDD/MDD-unsupported

- sonnet tempo sata (150)


in firewire cases dürften die dinger auch uneingeschränkt gehen, egal ob IDE oder SATA.
da die meisten IDE cases aber keinen 48-bit controller haben, ist es eh witzlos da einen SATA adapter reinzufummeln. das lohnt sich nur bei gehäusen für optische drives.


=





+

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
USB to SATA

geht:
adapter.jpg
geht auch:
blau.jpg
(i.e. and der USB 1.1. schnittstelle unter OS9 bzw an der USB 2.0 schnittstelle am unsupported MDD, die nur als 1.1 läuft unter OS9)

wobei das mit HDs nicht zu empfehlen ist. bei HDs unbedingt beide USB anschlüsse reinstecken sonst langt die leistung nicht, was den rechner beschädigen kann!

die kabeldinger (ab 3 euro) sind mit 5mbit/s deutlich langsamer als die controller in den blechgehäusen (unbranded ab 2,75 euro)
ne, hab falsch gemessen, sind auch 12 mbit/s
 
Zuletzt bearbeitet:

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
firewire to sata in 2,5" ist ja fast nicht zu finden.
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
seit letzter woche bootet MacOS9 neuerdings auch von volumes, auf denen selbst überhaupt kein "Mac OS 9 treiber" installiert ist.

hierzu wird der entsprechende festplattentreiber "einfach" direkt ins ROM gepatcht.

mit ähnlichen methoden könnte es demnächst auch möglich werden, firewire 800 zum laufen zu bekommen und offiziell nicht bootfähigen SATA karten zur bootfähigkeit zu verhelfen.


mehr als scherz zu verstehen ist hingegen die angehängte PPC-version von simpletext.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
geht auch (44 pin IDE to msata), getestet mini g4 und alubook g4 (booten mag abhängig von der ssd sein.)

410MnmPfWbL.jpg
 

Obineg

Empire
Mitglied seit
14.02.15
Beiträge
89
so, dann mache ich das her auch noch mal auf, vielleicht findet sich ja irgendwann mal jemand.

seit einiger zeit beschäftigt uns die hypothese, dass MacOS9 durchaus auch volumes bzw. HDs/SSDs benutzen können müsste, die größer als 2TB sind, wenn man einfach die blocksize wieder vergrößert, so wie das bei HFS mal war.

hierzu könnte man ein drive mit silverlining in HFS+ formatieren (welches wohl das einzige tool ist, was nicht-standard blocksizes erlaubt) und die blocksize z.b. vervierfachen.

gesucht werden also freiwillige, die eine unbenutzte 3 - 20 TB festplatte herumliegen haben und das formatieren, vollscheiben, lesen und das booten - sowohl unter 9.2.2 als auch unter 10.4.11 - mal ausprobieren und darüber berichten möchten.

zu gewinnen gibt es nichts.

-----------------

MAC1: ist ein PowerMac G5 mit OsX10.4 + 9.2 in der Classic-Umgebung​
MAC2: ist ein PowerMac G4 MDD mit Os 9.2​
MAC3: ist ein UMAX G3 mit Os 9.2​
jetzt zieht man den USB-stecker (darf man doch bei USB?) und steckt ihn wieder rein.
ergebnis: bei MAC1 + MAC3 laufen tastatur/maus weiter - bei MAC2 nicht?
müsste beim MDD auch gehen. habe ich jahrelang manuell gemacht und inzwischen auch mit mechanischen schaltern.

hab es noch nie erlebt, dass eine maus sich verabschiedet hätte, nur weil man das kabel rein und rausgezogen hat, egal ob unter windows, OS9 oder OSX.
 
Zuletzt bearbeitet: