1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

OS X Server Virtualisieren

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von winwin-win, 15.06.09.

  1. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    .....unter Windows (bitte nicht umbringen :p)

    Also jetzt mal im ernst, ich nutze seid kurzem ein Macbook (alu) und bin sooooo zufrieden mit dem Teil und mit OS X.

    Jetzt hab ich einen "alten" Windwos Rechner (3Ghz, 1,5GB Ram, ca 150 bis 200GB Festplatte mit Windows Xp (Pro) oder auch einer Serverversion) wieder zurverfügung.

    und ich würde diese Maschine gerne als Server umrüsten und zuhause als Filesharing, Backup etc Server wenigstens mal testen (ob sichs dann durchsetzt ist was anderes^^)
    Nun habe ich mich, bedingt durch mein aktuelles System (also OS X) mal den OS X Server angeschaut und finde ihn richtig genial (ical Server und dieverese andere Funktionen reizen mich extrem)

    Zwischenzeitlich hab ich mir überlegt einen alten gebrauchten Macmini bzw. einen alten G4 oder so zu kaufen und diesen dann laufen zu lassen, leider will ich eigentlich kein Geld ausgeben und lieber auf vorhandenes zurückgreifen.


    Da ich aber nur eine Windows Maschine da habe und OS X nativ ja keinenfalls darauf läuft, war meine einzige Idee, das ganze als VM laufen zu lassen unter Windows...das es möglich ist OS X Server zu virtuallisieren weiß ich, ist es aber auch unter einem anderen OS (Windows) möglich?
    und wenn ja, reicht meine Hardware dafür überhaupt?

    Gruß winwin

    PS: Hat jemand vll noch andere Ideen? Bzw. eine Idee wie man mit Windows "gleiche"s erreichen könnte
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Du könntest dir ein Linux installieren und dann die entsprechenden Funktionen nutzen. Es gibt Groupwarelösungen mit CalDAV usw.
     
  3. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Was ist das denn für ein Prozessor? Unter Umständen lohnt es sich allein schon wegen der Stromkosten, auf einen Mac mini umzusteigen.
    In Anbetracht der Tatsache, dass OSX Server 450 Euro kostet, macht ein gebrauchter Mac mini den Braten auch wohl nicht fett ;)

    Alternativ gibt es aber auch für Linux viele der Serverfeatures von OSX zum Nulltarif.
     
  4. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    Zum Prozessor, ein Intel Pentium 4 3,0Ghz besser so?^^
    Stromkosten sind nicht das Problem, der Server wird nicht rund um die Uhr laufen.

    Problem beim mini seh ich halt so: Der Preis macht bei mir den Braten eben grad Fett, OS X Server besitzte ich bereits fast (kostengünstig aus ner Geschäftsschließung bekommen---umsonst :p)
    und gebrauchte Minis besitzen meist nur sehr kleine festplatten (meist bis 120 gb) dann müsste ich da auchnochmal nachrüsten <-- weitere kosten.
    Ich würde am liebsten auf vorhandene alte Hardware zurückgreifen und nicht neu dazu kaufen.

    Problem an Linux, ich hatte bisher noch nie damit zu tun, damit dann gleich nen Server aufzubauen (wenn auch nur lokal) halte ich doch für bissle schwierig...
    Deshalb wäre mir Windows am liebsten.

    Zu der Virtualisierung hat bis jetzt noch keiner was gesagt... Möglich (Hard- und Softare Seitig)?
     
  5. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Ich bin nun einigermaßen verwirrt: auf welchem Rechner unter welchem Betriebssystem soll nun die laufende XP-Installation virtuell laufen?
    Einerseits erkennst Du richtig, dass gebrauchte Apple-Rechner mit großer Wahrscheinlichkeit noch einmal aufgerüstet werden müssen, andererseits willst Du kein Geld ausgeben?
    Dann hast Du die Serversoftware, willst aber weiter auf XP bauen? o_O
    Gruß
    Andreas, der wahrscheinlich nur ein Brett vorm Kopf hat...
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Der P4 unterstützt (IMHO) noch keine Virtuallisierung wie ein C2D (bzw. die AMD Prozessoren). Also wirst du um Linux oder einen Mini nicht rumkommen. Ach, 120GB reicht für den Anfang für das System und das was du vor hast. Wenn du später mehr Platz brauchst, kannst du dies einfach mit einer Firewireplatte erreichen.
     
  7. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    ähm ja ich hab mich vll bissle undeutlich ausgedrückt^^

    also meine Grundüberlegung war: Ich will nen Server mit OS X Server als OS!
    Dann der nächste Schritt ich brauch die Hardware.

    Dafür gabs dann zwei überlegungen:

    1) Ich kauf mir bei eBay einen Gebrauchten Mac mini (weil der so klein und handlich und "billig" ist) und installier dann da drauf OS X Server und hab meinen Server dann zuhause - passt.

    Dann ist mir aber gekommen, dass das Geld kostet (und zwar für mich nicht grad wenig) und die bereits erwähnte neue Festplatte auch wieder.
    Gleichzeitig ist mir gekommen, dass ich ja bereits noch meinen alten Windows Server besitze (Konfiguration könnte ihr oben übernehmen)

    Also war für mich der logistische Schluss: Lass mal den als "Server" benutzen, dann geb ich kein Geld aus für ne Sache, die ich nachher vll doch nur selten verwende (das ganze ist erstmal als Test gedacht).
    Nun kann man aber OS X nicht nativ auf einem normalen win Rechner (dose^^) betreiben.
    Also hab ich zwar die Hardware aber nicht mein Wundsch OS....

    deshalb hatte ich dann Idee nr. 2

    2) Ich nehm die Dose, nutze ihre Hardware, installiere Win XP (Pro) oder vll auch gleich Server 2003 oder so drauf und virtuallisiere dann OS X Server (z.b. mit hilfe von VM Ware) auf dieser Windows Maschine.

    Und jetzt die daraus folgende Frage an euch, ist das Virtualisieren von OS X Server auf einer Dose möglich (Soft- und Hardwareseitig)???

    Jetzt besser verständlich?^^
     
  8. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Siehe Oben. Ein P4 hat soweit ich weis keine Möglichkeit der Hardwarevirtuallisierung (Intel VT-x bzw. AMD Pacifica). Also wirst du sowas wie Virtuall PC brauchen, was einen Rechner emuliert. Damit wirst du aber mit OS-X Server keinen Erfolg haben.
    Also entweder Anschaffung eines Minis (Plattenproblem wurde oben auch erwähnt) oder Linux.
     
  9. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    was ich jetzt nicht ganz verstehe, ihr meint alle, dass die Virtuallisierung bei nem P4 nicht möglich ist, bezieht ihr euch dabei nur aus die Virtuallisierung eines OS X Servers oder generell auf die Virtuallisierung eines OS auf diesem System???

    Weil ich bin der fest überzeugung, dass ich auf genau diesem PC (also mit P4) bereits einmal ein zweites OS per VM Ware (damals glaub in der Version Desktop oder so) erfolgreich virtuallisiert habe!

    Kann das sein???
     
  10. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Soweit ich weis, konnten erst die P4 Prescott 662/672 Hardwarevituallisierung. Die liefen aber mit 3,6/2.8GHZ (AFAIK). Klar kannst du mittels VMWare einen Virtuellen Rechner installieren. Aber die Frage ist hier, wie perfomant das ganze ist.
    Erst recht wenn du einen OSX Server installieren willst (von der Frage ob das überhaupt möglich ist, mal ganz abgesehen). Parallels hat mit der Server Beta für Win diese Möglichkeit. Nur will dieser einen Prozessor mit VT-x bzw. AMD-V haben.
     
  11. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    mhm ok also quasi ist das ne blöde idee^^
     
  12. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Welche Version von OSX-Server ist das denn? 10.4 oder 10.5?

    10.4 würde noch auf ganz alten Kisten laufen (PowerMac B&W G3 oder jeder PowerMac G4), die Du für ein paar Euro bei eBay ersteigern kannst (schlucken zwar so viel Strom wie Dein PC, aber das war Dir ja egal).

    Für 10.5 brauchst Du mindesten einen G4 mit 867MHz. Allerdings gibt es da wohl auch Tricks, um das auf langsamerer Hardware laufen zu lassen.
     
  13. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    also haben tu ich eigentlich 10.5, das wäre nämlich meine nächste frage gewesen.
    ich dachte Leopard server und client laufen nur auf intel maschinen, zumal bei 10.5 server auf apple.com als mindestvorraussetzung ein intel cpu und 2gb ram angegeben sind, was ja ganz schön "happig" ist...(zumindest für meine bedürfnisse^^)

    ich hab jetzt bei ebay mal nach günstiges mac minis geschaut.
    und da bin ich auf folgendes z.b. gestoßen:

    *********************/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=370214203126&viewitem=&sspagename=STRK%3AMEWAX%3AIT&salenotsupported

    irgendwie geht der link nicht...kann man hier keine ebay Links posten??^^

    das teil wäre vor allem billig, das problem mit der grafikkarte wäre für mich prinziepiell ja egal, ich log mich ja über vnc auf den server ein. RAM und Festplatten habe ich noch zuhause, die könntens auch tun, Superdrive brauch ich ja beim server auch nicht wirklich oder?
    Das einzige was ich nicht ganz verstehe ist das mit dem fehlenden Netzteil, ob damit das externe Netzteil, also dass das man in die steckdose steckt oder das interne, welches im gerät selbst verbaut ist...
    Fraglich wäre auch noch, kann man 10.5 Server auf diesem Mini per LAN von einem anderen MAC/PC installieren, sodas weder die kapute Grafikarte noch das fehlende Superdrive Probleme machen würde...
     
  14. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Hast Du auch 2,5"-Festplatten zu hause rumliegen?
     
  15. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    achso man brauch 2,5" mhm ok dann siehts schlecht aus, hab ebstimmt 5 bis 10 3,5" Teile, ok dann bringt mir das Teil eher weniger.
    braucht der imac sata oder ide?
    und was ist mit dem Netzteil gemeint?
     
  16. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Kommt auf den iMac an. Lad Dir doch mal den MacTracker ( www.macktracker.ca ) herunter. Das ist eine Datenbank mit den technischen Daten aller Apple-Produkte.

    Der Mac mini hat kein internes Netzteil.
     
  17. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    ok danke für den Tipp mit Mactracker sehr informativ die Sache.
    Was mich jetzt noch brennend interessieren würde.

    Was sind die Systemanforderungen von 10.5 (Leo) Server?
    apple.de sagt: Intel CPU, 10Gb HDD und 2GB Ram
     
  18. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Apple.de bezieht sich wohl auf Snow Leopard (10.6) ;)

    10.5 braucht einen G4 mit 867MHz
     
  19. winwin-win

    winwin-win Ribston Pepping

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    297
    vielen dank, mal sehen was die zukunft so bringt^^
     

Diese Seite empfehlen